Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Ökonomische, ökologische und anlagentechnische Betrachtung eines Biomethan-Blockheizkraftwerks bei einem Gemüseproduzenten / eingereicht von Florian Preissler
VerfasserPreissler, Florian
GutachterPröll, Tobias
Erschienen2015
Umfang104 S. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2015
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Blockheizkraftwerk, BHKW, Kraft-Wärme-Kopplung, KWK, Biomethan, Biogas
Schlagwörter (EN)cogeneration, combined heat and power plant, CHP, bio methane, biogas
Schlagwörter (GND)Methan / Blockheizkraftwerk / Bioenergieerzeugung / Wirtschaftlichkeit
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-8071 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Ökonomische, ökologische und anlagentechnische Betrachtung eines Biomethan-Blockheizkraftwerks bei einem Gemüseproduzenten [3.44 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das innovative Projekt eines Biomethan-Blockheizkraftwerks, welches 2013 bei dem Gemüseproduzenten Zeiler realisiert wurde, soll eine effiziente und umweltfreundliche Erzeugung von Strom und Wärme ermöglichen. Ziel dieser Diplomarbeit ist es daher die wirtschaftlichen, umwelttechnischen und anlagentechnischen Aspekte des Biomethan BHKWs zu generieren und zu analysieren. Aufgrund der vorliegenden Daten der Jahre 2010 bis 2014, konnte eine genaue Vergleichsanalyse vor und nach Inbetriebnahme der Anlage durchgeführt werden, um die direkten Veränderungen durch das BHKW darzulegen. Neben der jährlich produzierten Wärmemenge von 2.130 MWh, die vollständig für den Eigenverbrauch genutzt wird, wird der erzeugte Ökostrom von 1.650 MWh zu 100 % gegen eine staatlich geförderte Einspeisevergütung von 21,02 Cent/kWh in das öffentliche Stromversorgungsnetz eingebracht. Durch den Einsatz des Biomethan Blockheizkraftwerks kommt es zu einer Verringerung der Laufleistungen der bestehenden Heizungsanlagen, weshalb 12 % des gesamten Wärmebedarfs von der Biomethan Anlage abgedeckt werden können. Um diesen Anteil wird daher auch der Verbrauch von fossilem Erdgas reduziert, was zu einer CO2e Einsparung von 618 Tonnen/Jahr führt. Mit Hilfe von geeigneten Investitionsberechnungsverfahren wird die Wirtschaftlichkeit des BHKWs überprüft, wobei sämtliche Berechnungen die hohe Rentabilität und das geringe Investitionsrisiko des Projektes unterstreichen. Sowohl aus ökonomischer, ökologischer als auch anlagentechnischer Sicht ist demnach der Einsatz des Biomethan BHKWs als sinnvoll zu bewerten, womit das Unternehmen seine Anforderungen an eine nachhaltige Energieproduktion erfüllt.

Zusammenfassung (Englisch)

The innovative project of a combined heat-and-power (CHP) plant, which runs with biomethane tries to receive a sustainable solution of generating green power and heat. The plant was started for the first time in 2013 and is located in Münchendorf/Austria at the site of the vegetable producer “Zeiler”. This master thesis investigates the economic, environmental and plant-specific aspects of the combined head-and-power plant. The database of the years 2010 to 2014 shows the differences between the starting point and the final situation, after the plant was implemented, to demonstrate the direct changes triggered by the CHP plant. The Cogeneration plant feeds the annually produced amount of heat of 2,130 MWh in a 700 m3 stratified water storage, which can be also heated by two other CHP plants and a gas boiler. 100 % of the green electricity is supplied to the public electricity grid for a government-sponsored buyback price of 21.02 cents/kWh. The produced amount of electricity of 1,650 MWh, and the thermal energy can be evaluated as CO2 neutral, due to the utilized biomethane. The emissions, which are being released during the combustion of biomethane, are absorbed from the atmosphere in advance by the biomass. The use of the biomethane CHP leads to a reduction in the mileage of the gas boiler and the natural gas CHP plants. Therefore, 12 % of the total heat demand of the company is covered by the biomethane plant. Furthermore, the consumption of fossil natural gas is also reduced by the same amount, which leads to an annual saving of 618 tons CO2e. The efficiency of the CHP was reviewed using investment calculation methods. All of the methods confirm the high profitability and the relatively low investment risk of the eco-project. Ultimately, seen from an economic, environmental and plant-engineering point of view, the usage of biomethane CHP can be evaluated as useful, making the company to fulfil its requirements for sustainable energy production.