Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Ligninbasiertes Phenol : Anforderungen und Interesse an nachhaltigen Technologien innerhalb der Wertschöpfungskette von Phenol ; eine Potenzialanalyse
VerfasserKraus, Philipp
GutachterSchwarzbauer, Peter
Erschienen2012
UmfangX, 99 S. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Phenol, Lignin, ligninbasiertes Phenol, Marktpotential, telefonische Befragung, Katalytische Biomassepyrolyse
Schlagwörter (EN)phenol, lignin, lignin-based phenol, market potential, telephone survey, catalytic biomass pyrolysis,
Schlagwörter (GND)Phenol / Wertschöpfungskette / Rohstoff / Lignin
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-7963 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Ligninbasiertes Phenol [9.61 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Lignin ist, abgesehen von Zellulose, die am häufigsten vorkommende, erneuerbare Substanz auf unserem Planeten und fällt als Nebenprodukt in der Papier- und Zellstoffindustrie im Ausmaß von 70 Millionen Tonnen/Jahr an (Gosselink u. a. 2004; Lora 2008). Aktuell werden von diesen 70 Millionen Tonnen nur etwa 2% für chemische Produkte wiederverwertet, der Rest wird zur Energiegewinnung verbrannt (Gosselink u. a. 2004; Lora 2008). Phenol wird fast ausschließlich auf Basis von Benzol nach dem Hock-Prozess hergestellt (Weber & Weber 2010) und ist somit den Preisschwankungen und der Verfügbarkeit von Rohöl unterworfen. Im Zuge des EU-weiten AFORE-Projekts, welches sich mit der Herstellung von „grünen Chemikalien“ aus Holzreststoffen, Hackschnitzeln oder Resten der Zellstoffherstellung befasst, gilt es im Rahmen dieser Arbeit das Marktpotenzial von ligninbasiertem Phenol zu erheben und potentielle Anwendungen zu identifizieren. Die Erhebung der notwendigen Daten erfolgte neben einer Literaturrecherche hauptsächlich durch eine telefonische Befragung von 30 Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum, welche verschiedensten Branchen und Verarbeitungsstufen innerhalb der Wertschöpfungskette von Phenol zugeordnet werden konnten. Nach Auswertung der Daten konnte für dieses Produkt ein Marktpotenzial von 995.013 Tonnen/Jahr bzw. ein potentieller Umsatz zwischen 796 Millionen und 1,40 Milliarden berechnet werden. Die wichtigsten Voraussetzungen, um auf dieses Produkt umzusteigen, umfassen neben einem konkurrenzfähigen Preis und unveränderten technischen Eigenschaften auch eine konstante Verfügbarkeit sowie eine gleich bleibende Qualität des Phenols auf Ligninbasis. Weiters konnte die Arbeit zeigen, dass eine Vielzahl der Experten die Chancen von Phenol aus Lignin am ehesten im Bereich der Phenolharze sehen bzw. in weiterer Folge in Holzverbundwerkstoffen sowie in Reifen. Schlüsselworte: Lignin, Phenol, Phenolharze, telefonische Befragung

Zusammenfassung (Englisch)

Lignin is - apart from cellulose - the most frequently occurring renewable substance on our planet and accumulates as a by-product of the pulp- and paper industry in the extent of 70 million tons/year (Gosselink u. a. 2004; Lora 2008). From these 70 million tons only 2% are used for other chemical products, the rest is burned to generate power (Gosselink u. a. 2004; Lora 2008). Phenol is almost exclusively produced on the basis of benzene with the Hock-process (Weber & Weber 2010) and therefore it is subject to the fluctuations of price and availability of crude oil. The goal of this work is to identify the market potential of phenol based on lignin and, in turn, the potential applications of this product. It is undertaken in the course of an EU-wide project called AFORE, which deals with the production of “green chemicals” from forest residues, wood chips, and chemical pulping liquors. The elicitations of necessary data are made on the basis of literature research and a telephone survey with 30 companies within the German-speaking area. These contacted companies belong to different industries and processing stages within the value chain of phenol. After the data evaluation for this product a market potential of 995.013 tons/year and a potential turnover between 796 million and 1,40 billion could be calculated. The most important requirements for companies to switch to this product include a competitive price and equivalent technical properties in comparison with conventional phenol, also the constant availability as well as a steady quality of the phenol on lignin basis. Furthermore, this work shows us that a large number of the experts sees the best opportunities for phenol produced from lignin in the range of the phenolic resins and in wood composites as well as tires. Keywords: lignin, phenol, phenolic resins, telephone survey