Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Ökophysiologie von Dieffenbachia compacta im Versuchsaufbau Pflanzenmöbel / eingereicht von Kirchmayer Andrea
VerfasserKirchmayer, Andrea
GutachterGlauninger, Johann
Erschienen2010
Umfang[7], 65 Bl. : 1 CD-ROM ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2010
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Pflanzenmöbel, Dieffenbachia compacta, Beleuchtung, Akklimatisation
Schlagwörter (EN)Plant furniture, Dieffenbachia compacta, lighting, acclimatization
Schlagwörter (GND)Zimmerpflanzen / Autökologie / Möbel
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-7903 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Ökophysiologie von Dieffenbachia compacta im Versuchsaufbau Pflanzenmöbel [1.93 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel dieser Arbeit war zu untersuchen, ob Zimmerpflanzen dauerhaft in ein Möbelstück integriert werden können. Hauptaugenmerk wurde auf die ökophysiologischen Reaktionen der Modellpflanze Dieffenbachia compacta auf verschiedene Beleuchtungsmittel/-situationen gelegt. Es wurden acht verschiedene Versuchsvarianten an drei Standorten (Gewächshaus, “normaler” Raum, dunkler Raum) untersucht. Fünf der Varianten befanden sich im zu untersuchenden Versuchsaufbau Pflanzenmöbel, das je nach Variante mit LEDs oder einer Leuchtstoffröhre als künstliche Beleuchtung ausgestattet wurde. Die übrigen Versuchspflanzen dienten als Vergleichsvarianten. Der Versuchsverlauf erstreckte sich über 12 Wochen. Untersucht wurden die Quantenausbeute am dunkel adaptierten Sample sowie direkt vor Ort unter den gegebenen Umgebungsfaktoren, der CO2-Gaswechsel, die Blattschattenflächenentwicklung und weitere morphologische Parameter. Bezogen auf die unterschiedlichen Standorte entwickelten sich die Versuchspflanzen im Pflanzenmöbel unter normalen Zimmerbedingungen besser als in einem dunklen Raum. Bezogen auf die Versuchspflanzen unter normalen Zimmerbedingungen ohne künstliche Beleuchtung, konnten die Pflanzen im Möbel mehr CO2 akkumulieren und mehr Frisch- und Trockenmasse aufbauen. Der größte Massezuwachs wurde bei den Versuchspflanzen der Variante im Pflanzenmöbel mit Leuchtstoffröhrenbeleuchtung gemessen. Die LED-Varianten zeigten wiederum eine höhere Quantenausbeute und somit ein effizienter arbeitendes PSII als die Leuchtstoff-Varianten. Da die Modellpflanzen im Pflanzenmöbel einen photosynthetischen Gaswechsel sowie eine sehr gute relative Quantenausbeute aufwiesen, können sie dauerhaft in ein Pflanzenmöbel integriert werden. Mit den untersuchten Parametern konnte nicht eindeutig geklärt werden, welches Beleuchtungsmittel für ein Pflanzenmöbel besser geeignet ist. Um spezifischere Aussagen treffen zu können, müssten die ökophysiologischen Reaktionen der Versuchspflanzen über einen längeren Zeitraum und in Hinblick auf weitere Faktoren untersucht werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The intension of this paper was to approve if indoor plants can permanently integrated in a piece of furniture. Whereas the main interest was to discover the ecological-physiological reactions of the model plant Dieffenbachia compacta under different lighting situations. Eight test units were examined, arranged at three locations (greenhouse, conventional room, dark area). Five units were placed in the experimental plant furniture which was equipped, depending on the unit, either with LEDs or fluorescent lamps as artificial illumination. The remaining units were used for comparison. The experiment lasted for more than 12 weeks.The research covered the quantum yield measured from the dark adapted sample as well as under natural circumstances, the leaf shadow area development and other morphological parameters. Comparing the units based on the location, the plants in the furniture under conventional room conditions showed better development than in the dark area without any daylight. Furthermore the plants in furniture could accumulate more CO2 and were able to build up more fresh- and dry mass. The greatest mass increase was measured at the plant furniture equipped with fluorescent lamps in contrast to the LED units, which showed a higher quantum yield and therefore a more efficiently working PSII. Nonetheless both variations in furniture showed a photosynthetic gas exchange as well as an excellent relative quantum yield and therefore can be permanently integrated in plant furniture. However a distinct difference between LEDs and fluorescent lamps could not be discovered. To state a specific statement regarding the test plants ecological-physiological reactions, a longer period and the implication of other factors needed to be examined.