Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Schwebstoffmessungen an der Messstelle Neumarkt, Raab / Hannes Hauer
VerfasserHauer, Hannes
Betreuer / BetreuerinHabersack, Helmut
Erschienen2007
UmfangIX, 127 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2007
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Schwebstoffmessung
Schlagwörter (GND)Sankt Martin- Neumarkt an der Raab / Győr / Schwebstoff
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-7591 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Schwebstoffmessungen an der Messstelle Neumarkt, Raab [6.16 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Daten und Ergebnisse dieser Diplomarbeit, die an der Pegelmessstelle Neumarkt/Raab gewonnen wurden, dienen unter anderem als Grundlage zur Erstellung eines Leitfadens für die Schwebstoffmessung in Österreich. Die Pegelstation Neumarkt/Raab wurde im Sommer 2006 mit zwei optischen Trübungssonden zur kontinuierlichen Aufzeichnung der Gewässertrübe ausgestattet. Da die Trübungswerte stark von der Korngrößenverteilung abhängen, ist es notwendig, die Sondenaufzeichnungswerte zu kalibrieren. Dazu wurden sondennahe Flaschenproben entnommen. Um die mittlere Schwebstoffkonzentration im Querprofil zu bestimmen, wurden Proben in Form von Vielpunkt- und Integrationsentnahmen über den kompletten Messquerschnitt gewonnen und im Labor die Schwebstoffkonzentrationen gravimetrisch bestimmt. Auf Basis der erhobenen Daten konnten die aufgezeichneten Sondenwerte in mittlere Schwebstoffgehalte umgerechnet werden. Die erhaltenen Ganglinien lassen die Bestimmung der Schwebstofffracht für den Untersuchungszeitraum zu. Des weiteren wurden die beiden Trübungssonden, welche eine unterschiedliche Bauart aufweisen, auf ihre Eignung für den Einsatz an der Raab getestet. Dabei stellte sich heraus, dass die Trübungssonden an dieser Messstelle starkem Biofauling unterliegen.

Zusammenfassung (Englisch)

The data and results of this study at the gauging station Neumarkt/Raab are intended to be used for the development of a guideline for the monitoring of suspended sediments in Austrian rivers. The gauging station Neumarkt/Raab has been equipped with two optical backscatter sensors for the continuous recording of water turbidity. Optically sensed turbidity values depend strongly on the particle size distribution. This requires an appropriate calibration of the gathered data. Single Point samples were taken close to the sensors for this purpose frequently. Additionally selected point sampling was performed applying the depth- and point-integration method in order to obtain the mean content of suspended sediment within the cross section. On basis of all the gathered sampling data the conversion of the recorded turbidity data into mean suspended sediment concentrations has been conducted. The obtained concentration hydrograph as well as the discharge have been used to calculate the suspended sediment yield for the investigated period of time. The comparison of both turbidity sensors revealed that both instruments have been subject to intensive biofouling. This process impairs the turbidity recordings substantially for this measuring site.