Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Differenzierung der Traubenwelke-Symptomatik auf Einzelstockbasis an Vitis vinifera cv. Zweigelt / Stefan Besser
VerfasserBesser, Stefan
Betreuer / BetreuerinForneck, Astrid
Erschienen2010
Umfang79 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
Anmerkung
Literaturverz. S. 74 - 79
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Traubenwelke TW Welke Zweigelt Trauben Wasserpotential Beerenspannung Beereninhaltsstoffe
Schlagwörter (EN)Berry Shrivel Disorder BS BSD Zweigelt grape water potential berry firmness ingredients
Schlagwörter (GND)Weinrebe / Zweigelt / Weinkrankheit / Abiotischer Faktor / Symptom / Inhaltsstoff
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-7527 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Differenzierung der Traubenwelke-Symptomatik auf Einzelstockbasis an Vitis vinifera cv. Zweigelt [3.43 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Traubenwelke (TW) ist eine Erkrankung der Weinrebe (Vitis vinifera L.), welche in den letzten Jahren vermehrt bei der Rebsorte Zweigelt zu massiven Ertragseinbußen in Österreich und vielen anderen Ländern geführt hat. Da die Ursachen der Krankheit noch keineswegs restlos geklärt sind, verfolgt die vorliegende Arbeit das Ziel, die Symptome der Traubenwelke an der Rebsorte Zweigelt im Weinbaugebiet Carnuntum mittels verschiedener physiologischer Parameter, auf den Ebenen: Rebfläche, Rebstock, Traube und Beere, im Detail zu beschreiben. Weiters wurden die Differenzen zwischen gesunden Trauben auf gesunden Rebstöcken und augenscheinlich gesunden Trauben auf kranken Reben aufgezeigt. Der Versuch wurde im Jahr 2009 in 3 erkrankten Rieden in der Gemarkung Göttlesbrunn und Höflein durchgeführt, wobei eine Befallshäufigkeit zwischen 7 und 24 % festgestellt wurde. Zur Differenzierung der Traubenwelkesymptomatik wurden die Kriterien Wasserpotential, Beerengröße, -spannung, und -farbe, Befallsverteilung, Beereninhaltsstoffe und Nährstoffanalysen herangezogen. Zwischen gesunden und TW-kranken Beeren konnten in vielen Parametern statistisch gesicherte Unterschiede festgestellt werden. Augenscheinlich gesunde Trauben auf erkrankten Weinstöcken zeigten hingegen kaum differente Ausprägungen zu gesunden Trauben auf gesunden Stöcken, was eine bedeutsame Grundlage für eine hoch qualitative Vinifikation darstellt. Die Verteilung der TW kranken Trauben führte eine eindeutige Tendenz zu erhöhten Werten am äußeren Drittel des Streckers an. Die festgestellten erhöhten Ca-Werte und erniedrigten K-Gehalte in den Beeren bestätigen die Theorie des verfrüht eingeleiteten Reifeprozesses und dem damit verbundenen Wasserverlust.

Zusammenfassung (Englisch)

The berry shrivel disorder (BS) is a disease of the grape vine (Vitis vinifera L.), which caused massive loss of earnings in Austria and in different other countries especially at the grape variety Zweigelt in the last few years. Currently, the source of this affliction is not totally elucidated. Therefore the aim of this study was to investigate in detail the symptoms of berry shrivel disorder using the example of the grape variety Zweigelt in the region of Carnuntum in terms of varios physiolgical parameters concerning the factors vineyard, grape-vine, grape as well as berry. Further, the differences between sane grapes on sane grape-vines and sane looking grapes on afflicted grape-vines were demonstrated. The study was carried out in the year 2009 in three afflicted reeds in the boundaries Göttlesbrunn and Höflein, in which a frequency of occurrence from 7 to 24 % was stated. To differentiate the symptoms of berry shrivel disorder the criteria water potential, berrysize, -firmness and -colour, frequency of occurrence, ingredients of the berries and nutrient analysis were chosen. Comparing the sane and BS-afflicted berries, significant differences could be found for the most parameters. Obviously sane berries on afflicted grapes showed hardly any different specificity than sane berries on sane grape vines. This fact depicts an important basis for a qualitatively high vinification. The distribution of afflicted berries indicated a clear tendency to increased values on the outer third of the cordon-single arm. The measured higher calcium-content and the lower values for potassium in the berries approved the theory of the premature induced ripening and the associated loss of water.