Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Comparison of European and North American organic standards and labels : survey of North American consumers' perception of organic labels and motives for buying organic food / submitted by Vera Traar
VerfasserTraar, Vera
GutachterHaas, Rainer
Erschienen2011
UmfangV Bl., 136 S. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2011
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Biostandards, Biokennzeichnung, Europa, USA, Wahrnehmung von Bio-Gütesiegel, Motive, Assoziationen, Biologische Lebensmittel
Schlagwörter (EN)organic standards, organic labels, Europe, USA, Perception of organic labels, motives, associations, organic food
Schlagwörter (GND)Europa / Nordamerika / Biologisches Lebensmittel / Gütezeichen / Standardisierung
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-7316 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Comparison of European and North American organic standards and labels [5.48 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit untersuchte Biostandards und -labels und die Motive/Werte der Biokonsumenten, die hinter dem Kauf von Biolebensmittel stehen. Das Ziel der Arbeit war es mögliche Unterschiede zwischen den europäischen und nordamerikanischen Biostandards und Bio-Gütesiegeln aufzuzeigen und Wissen über die Motive für den Biokonsum der nordamerikanischen BiokonsumentInnen zu erlangen. Der Fokus im Theorieteil liegt auf dem Vergleich der Biostandards und Biogütesiegeln in USA und Europa und der Wahrnehmung von Gütesiegeln im Allgemeinen. Die Entwicklung der Biostandards und -gesetze wurde diskutiert und die europäische „Verordnung (EG) No 834 2007“ wurde mit dem U.S. „National Organic Program“ verglichen. Im empirischen Teil wurde eine Studie mit 50 nordamerikanischen BiokonsumentInnen aus Ithaca, NY durchgeführt um Daten über ihre Motive für den Kauf von Biolebensmitteln zu erlangen. Weiters wurden neben Laddering-Interviews auch ein Assoziationstest durchgeführt und einige zusätzliche Fragen gestellt um die Ergebnisse mit den Motiven von österreichischen BiokonsumentInnen aus einer Agrarmarkt Austria Marketing Studie aus dem Jahr 2007 vergleichen zu können. Hauptassoziationen mit Bio-Lebensmitteln sind: gesünder, bessere Produktionsmethoden, Biobauern/Biobetriebe, keine Chemie, besser für die Umwelt und besserer Geschmack. Das Merkmal "Herkunft" wurde in den USA kaum, in Österreich von über 50% der Befragten assoziert. Die Ergebnisse der Laddering-interviews wurden in Hierarchical Value Maps (HVMs) dargestellt. Die Hauptmotive für den Kauf waren Gesundheit und Schutz der Umwelt, gefolgt von besserer Lebensqualität und sich Sorgen/Gedanken um die Zukunft machen. Die Gründe der Biokonsumenten, die gegen den Kauf von Biolebensmittel sprechen sind: höhere Preise und Misstrauen in Bio-Gütesiegel und zertifizierung, sowie Verwirrung über die Bedeutung der unterschiedlichen Bio-Gütesiegel.

Zusammenfassung (Englisch)

The present work examined US and European organic standards and labels as also US organic consumers motives/values for buying organic food. The aim of this thesis was to look for possible differences between European and US American organic standards and labels as also to gain knowledge about US American organic consumers motives for buying organic food. The focus of the theoretical part was on organic standards and labels and consumers perception of labels in general. The organic standards and rules were discussed based on the latest regulations of ‘European Council Regulation (EC) No 834/2007 and ‘The National Organic Program from the USA. For the empirical part a survey in Ithaca, NY with 50 North American organic consumers was performed to provide data about motives of buying organic food. Besides laddering interviews also an association test was conducted and several additional questions were asked to compare outcomes with Austrian organic consumers motives from a 2007 survey performed for the Agrarmarkt Austria Marketing. Main associations were: Healthy, better production methods, food, organic farmers/farms, no chemicals, better for the environment and taste. Beside lots of similarities "origin/local products" was mentioned from US consumers way less compared to "origin" by Austrian consumers, an association which more than 50% of Austrian organic consumers made. Results of laddering data were displayed in hierarchical value maps (HVMs). Organic consumers main motives for buying organic were ‘health and ‘environmental protection, followed by ‘quality of life and ‘caring about the future. Outcomes from association test supported these motives. Also main motives and values were quite similar between US and Austrian consumers. Additional questions supported the results of laddering even stronger and also showed organic consumers reasons for not buying organic food, which were the following: higher price and confusion and/or mistrust regarding organic labeling and certification. Findings from literature confirmed the prevailing consumer confusion with organic labels.