Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Werte und Einstellungen von Biobauern und Biobäuerinnen in der S- und SW-Steiermark / von Miro Palmisano
VerfasserPalmisano, Mira
GutachterVogl, Reinhard Christian
Erschienen2009
Umfang100 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2009
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Werte Einstellungen BiobäuerInnen Eigenständigkeit Resilienz Persistenz
Schlagwörter (EN)values attitudes organiuc farmers self-reliance resilience persistence
Schlagwörter (GND)Steiermark / Kleinbauernbetrieb / Biologische Landwirtschaft / Bauer / Bäuerin / Wertorientierung / Einstellung
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-7059 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Werte und Einstellungen von Biobauern und Biobäuerinnen in der S- und SW-Steiermark [0.9 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel der Diplomarbeit war die Erhebung und Analyse von Faktoren, die Eigenständigkeit und Persistenz kleinbäuerlicher Haus-Hofwirtschaften bedingen. Dazu wurden ausgewählte Werte und Einstellungen von 21 Biobäuerinnen und Biobauern in der Süd- und Südweststeiermark sowie deren Einbettung in soziale Netze qualitativ erhoben und ausgewertet. Die befragten Biobäuerinnen und Biobauern wurden unter anderem nach ihrem Grad an Eigenständigkeit ausgewählt, weil diese in engem Zusammenhang mit der Resilienz von Betrieben steht. Zudem wurden Betriebe gesucht, die konsequent biologischen Landbau betreiben, da dieser viele Charakteristika aufweist, die Resilienz versprechen. Wichtige Ergebnisse dieser Arbeit sind: Das eigene Selbstvertrauen (bedingt durch Faktoren aus Beruf, Selbsterfahrung und Beziehung), die Anpassungs- und Lernfähigkeit (Offenheit und Sensibilität im Umgang mit Veränderungen) sowie die eigene Zufriedenheit und Bescheidenheit sind wichtige persönliche Faktoren, die fördernd auf die Eigenständigkeit und Resilienz der betrachteten Betriebe wirken. Weiters begünstigen ein gut funktionierendes soziales Netzwerk, Selbstverantwortung und gute Selbstorganisation sowie ein hoher Grad an Selbstversorgung und die Fähigkeit, die meisten innerbetrieblichen Leistungen selbst erstellen zu können, die eigenständige Entwicklung von Haus-Hofwirtschaften. Als resilienzgefährdende Faktoren werden von den Befragten u.a. die EU-Subventionspolitik, Kontrolle und Zertifizierung sowie teilweise schlechte Ausbildungsmöglichkeiten genannt. Die in den Interviews erwähnten Werte wie: Grundwerte (u.a. Toleranz, Respekt voreinander und der Natur, Ehrlichkeit, Bescheidenheit), Werte in Beziehungen (u.a. Gemeinschaftsgefühl, Zusammenhalt in der Familie, Konfliktfähigkeit), Rollenbilder, Religion und Eigenständigkeit der befragten Bäuerinnen und Bauern, werden mit Hilfe des Wertmodells von Schwartz gegenübergestellt bzw. in Zusammenhang gebracht sowie im Hinblick auf die Eigenständigkeit der betreffenden Personen analysiert.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis intends to describe and analyse the factors that cause self-reliance and persistency of small-scale farm and housekeeping structures. For that purpose data from 21 organic farmers in the south and southwest of Styria were collected and analysed. These data contained mainly values, attitudes and the embedding in social networks. Amongst other things the interviewed persons were selected due to their level of autonomy because this correlates with the resiliency of farms. Organic farming itself has promising characteristics concerning high resiliency. Important outcomes of this survey are: The self-confidence of the interviewed farmers, their ability to adjust and to learn as well as their satisfaction and humility.are important personal factors promoting and constraining resiliency and autonomy of the investigated farms. Furthermore a working social network, personal responsibility, a high degree of self-organisation and the ability to provide the majority of internal services without an external hand aid autonomy of small-scale farm and housekeeping structures. As constraining factors for resilience EU subvention policy, inspection and certification are mentioned. On the one hand the values of the interviewed farmers mentioned in the interviews like basic values (e.g. tolerance, respect for each other and for nature, fidelity, humility), values in relationships (e.g. sense of community, family and social cohesion), role models, religion and autonomy were associated and compared with the value model of Schwartz. On the other hand these values were analysed in terms of the autonomy of the interviewees.