Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Untersuchung der Funktion einer Luftentfeuchter-Wärmepumpe in der Heutrocknung / von Erhard Sattler
VerfasserSattler, Erhard
GutachterWeingartmann, Herbert
Erschienen2012
UmfangII, 101 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Luftentfeuchter-Wärmepumpe Heutrocknung Heu Wärmepumpe Trocknung Entfeuchtung Heumilch Umluftbetrieb Dachabsaugung Solarkollektor
Schlagwörter (EN)dehumidifier heat pump hay drying hay heat pump drying dehumidification haymilk recirculation mode roof suction solar collector
Schlagwörter (GND)Heutrocknung / Methode
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-6931 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Untersuchung der Funktion einer Luftentfeuchter-Wärmepumpe in der Heutrocknung [22.04 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Ziel dieser Arbeit war es, die Funktion einer Luftentfeuchter-Wärmepumpe zur Heutrocknung im praktischen Betrieb zu untersuchen. Die Versuchsanlage am LFZ Raumberg-Gumpenstein ist ein Boxentrockner, bestehend aus einem Radialventilator (22 kW) und einer Luftentfeuchter-Wärmepumpe (16 kW) mit der nötigen Steuer- und Regelungstechnik. Die Dachfläche ist als Solarkollektor mit 410 m Nettofläche ausgeführt. Mit einer Umluftklappe ist eine Umschaltung zwischen Dachabsaugungs- und Umluftbetrieb möglich. Es wurden Messdaten (Luftzustände, Energieverbrauch, Heudaten) von vier Trocknungsdurchgängen ausgewertet. Die Gebläselaufzeit mit 28 bis 107 Stunden bei den vier Schnitten war sehr unterschiedlich. Die mittlere Trocknungsgeschwindigkeit bei Dachabsaugung betrug etwa das 2 bis 3-fache der Trocknungsgeschwindigkeit im Umluftbetrieb. Das Sättigungsdefizit der Trocknungsluft konnte durch den Entfeuchter um bis zu 82 % erhöht werden. Es konnte ein linearer Zusammenhang zwischen der relativen Luftfeuchte vor dem Entfeuchter und der Anwärmung sowie der Entfeuchtung durch den Entfeuchter festgestellt werden. Je höher die relative Luftfeuchte vor dem Entfeuchter war, desto höher war auch die Anwärmung und Entfeuchtung. Der spezifische Energieverbrauch je kg abgetrocknetes Wasser lag bei 0,39 bis 0,62 kWh/kg und bezogen auf die TM bei 112 bis 309 kWh/t. Die variablen Betriebskosten betrugen 2,0 bis 5,6 Cent/kg TM bzw. 1,7 bis 4,6 Cent/kg Heu (Strompreis 18 Cent/kWh).

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this diploma thesis was to study the function of a heat pump dehumidifier for hay drying in practice. The test facility at LFZ Raumberg-Gumpenstein is a box dryer consisting of a centrifugal fan (22 kW) and a dehumidifier heat pump (16 kW) with the necessary control and regulation technology. The roof is designed as a solar collector with 410 m net area. With a recirculation flap switching between roof suction and recirculation mode is possible. Measurement data (air conditions, power consumption, hay data) of four drying passages were evaluated. The fan run time differed from 28 to 107 hours. The drying rate during roof suction mode was about 2 to 3 times the rate of drying in the air recirculation mode. The saturation deficit of the drying air could be increased by the dehumidifier up to 82 %. There was a linear relationship between the relative humidity before the dehumidifier and the warming and humidification through the dehumidifier. The higher the relative humidity before the dehumidifier was, the higher was the warming and humidifying. The specific energy consumption per kg water was 0.39 to 0.62 kWh/kg and based on the DM 112309 kWh/t. The variable operating costs were 2.0 to 5.6 cents/kg DM respectively 1.7 to 4.6 cents/kg hay (current price 18 cents/kWh).