Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Plant sustainable! : Beitrag der Pflanzenverwendung zur nachhaltigen Wertsetzung in der Gartengestaltung / verf. von Verena Thalhammer
VerfasserThalhammer, Verena
Betreuer / BetreuerinJezik, Karoline Maria
Erschienen2012
Umfang169 Bl. : zahlr. Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Pflanzenverwendung Nachhaltigkeit Gartengestaltung Natur Ästhetik
Schlagwörter (EN)plant usage sustainability garden design nature aesthetics
Schlagwörter (GND)Privatgarten / Gartengestaltung / Phytodiversität
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-6918 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Plant sustainable! [4.94 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Inwieweit wird durch angepasste und bewusste Pflanzenauswahl nachhaltige Wertsetzung im Garten ermöglicht und damit ein Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung gesetzt? Dieser zentralen Fragestellung der Masterarbeit wird mittels Literaturrecherche, Aufnahme von privaten Gärten mit starkem Natur-Bezug und anschließender Analyse nachgegangen. Ausgehend von einem Diskurs zu den Begriffen Natur und (Garten-)Kunst wird die geschichtliche Entwicklung wilder, naturnaher und ökologisch wertvoller sowie schließlich als nachhaltig bezeichneter Pflanzenverwendung im Garten aufbereitet. Schwerpunkte bilden die Themen des Naturschutzes im Garten, Ermöglichung extensiver Pflege und Verbindung von nachhaltiger Entwicklung mit ästhetischen Ansprüchen und damit einhergehend die gezielte Pflanzenauswahl und verwendung. Natur und Garten stellen mit bewusster Wertsetzung zu einer nachhaltigen Entwicklung keinen Widerspruch dar: Naturschutz wird unter anderem durch Verwendung einheimischer Pflanzen, zum Teil auch gefährdeter Pflanzen, im Garten betrieben. Weitere Aspekte der Pflanzenauswahl konzentrieren sich auf die Verwendung von Pflanzen mit weitgehend wildem Charakter und langlebigen Pflanzen, um einerseits ökologische Wertigkeit zu erreichen, andererseits ökonomisch orientierte extensive Pflege zu gewährleisten. Nichtsdestotrotz können so zeigen die Theorie wie auch die untersuchten Gärten auch nicht-einheimische Pflanzen, Ein- und Zweijährige sowie gezüchtete Sorten im Garten integriert werden. Der Anteil variiert je nach persönlichen Vorlieben und ist durch individuell orientierte Wahrnehmung von Schönheit und eigenen Interessen sozial gerechtfertigt. Nachhaltige Entwicklung wird durch bewusste Pflanzenverwendung ermöglicht und gestärkt und ist in jedem Garten individuell umsetzbar.

Zusammenfassung (Englisch)

Is sustainable garden design with consciously chosen plants possible? The aim of this master thesis is to discuss this question by means of literature research and an analysis of private gardens. Bases on the definitions of “nature”, “garden”, and “art”, a description of the historical development of wild, close to nature and finally sustainable plant usage in gardens will be given. Emphasis will be put on nature conservation within the garden, low- maintenance plant usage and aesthetics. The combination of nature and garden is not a conflict at all. Conservation of nature within the garden is mainly given by using native plants. Furthermore the usage of plants with wild attributes and long living plants can be declared as sustainable as ecologicical as well as economic (low-maintenance) values are achieved. Nevertheless theory and analysis of the gardens show that exotic, cultured, annual and biennial plants can be integrated in the garden too. Their proportion varies due to personal preferences and is socially justified. Sustainable development is encouraged by a conscious usage of plants and can be realized individually in every garden.