Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Serological investigations of fruit and pollen allergens / Elitza Stoyanova
VerfasserStoyanova, Elitza
Betreuer / BetreuerinLaimer Da Camara Machado, Margit
Erschienen2010
UmfangGetr. Zählung : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Allergen, IgG, IgE, Pollen, Inhibitions-ELISA, Kreuzreaktivität, Mal d 1, Mal d 3, Kernobst, Steinobst, Beeren, Kulturpflanzen, Gräser
Schlagwörter (EN)allergens, IgG, IgE, pollen, inhibition ELISA, cross-reactivity, Mal d 1, Mal d 3, pome fruit, stone fruit, berries, crop plants, grasses
Schlagwörter (GND)Frucht / Pollen / Allergen / Serodiagnostik
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-6850 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Serological investigations of fruit and pollen allergens [4.91 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Frucht- und Pollenallergie ist ein Thema von steigender Bedeutung für die Bevölkerung der Nordhalbkugel. Die Patienten leiden unter dem sogenannten oralen Allergiesyndrom (OAS) einer IgE vermittelten Reaktion. Obwohl angenommen wird, dass die primäre Sensibilisierung durch Pollen verursacht wird, sind die meisten Obstbaumpollen kaum erforscht. Ziel dieser Arbeit war, eine Übersicht von möglichen IgE Reaktionen auf die häufigsten Früchte und Pollen der Nordhalbkugel zu verschaffen. Zwei der vier Hauptallergene in Apfel, Mal d 1 und Mal d 3, standen im Mittelpunkt und wurden aufgrund der erwarteten Kreuzreaktivität mit polyklonalen anti Mal d 1 und Mal d 3 Antiseren mittels SDS PAGE und Western blot detektiert. Tatsächlich konnten Homologe in Frucht- und Pollenextakten von Arten der Familie Rosaceae (Apfel, Pfirsich, Kirsche, Marille, Erdbeere, Himbeere, Brombeere, Quitte, Mispel, Birne, Sauerkirsche, Rose), Caprifoliaceae (Holunder), Ericaceae (Heidelbeere), Rutaceae (Orange), Apiaceae (Karotte), Vitaceae (Weintraube), Cornaceae (Kornelkirsche), Moraceae (Maulbeere), Oleaceae (Olive), Lythraceae (Granatapfel) and Poaceae (gewöhnlicher Glatthafer, Wiesen-Rispengras, Wiesen-Knäuelgras, Mäusegerste, Weiche Trespe, Deutsches Weidelgras und Roggen) gefunden werden. Mal d 3 Homologe wurden in allen untersuchten Arten mit Ausnahme der Gräser detektiert, auch in Spezies, wo sie noch nicht berichtet wurden, z.B.in Karottenpollen, aber nicht in den Wurzeln. Mal d 1 Homologe wurden in Holunderpollen, aber nicht in Holunderbeeren detektiert. Das sind eindeutige Hinweise auf organspezifische Unterschiede in der Allergenexpression. Die Kreuzreaktivität wurde mittels Inhibitions-ELISA mit Pfirsichpollen als repräsentativem Modell untersucht und mit gereinigtem Mal d 1 und Mal d 3 bestätigt. IgE Antikörper in Patientenseren ohne LTP Anamnese konnten mit gereinigtem Mal d 3 inhibiert werden. Dieser Umstand zeigt, dass Inhibitions-ELISA eine alternative Methode zur Detektion einer Sensibilisierung sein kann, die noch keine klinische Reaktion verursacht. Weitere noch nicht charakterisierte IgE-reaktive Proteine wurden in Früchten von Brombeere, Heidelbeere, Holunder und Pollen von Quitte, Eberesche und Granatapfel gefunden. Diese Tatsache verdient Beachtung und erfordert weitere Analysen.

Zusammenfassung (Englisch)

Fruit and pollen allergies are a theme of uprising interest for populations in the Northern Hemisphere. The number of individuals suffering from immediate hypersensitivity increases rapidly. Although primary sensitization is assumed currently to occur through pollen exposure, there are only few investigations of pollen from woody crop species. The purpose of this work was to provide an overview of the IgE-reaction pattern to several plant species common in the Northern hemisphere both at the fruit and the pollen level. The major accent was set on two apple allergens, Mal d 1 and Mal d 3. Their homologues in fruit and pollen of species from the families Rosaceae, Caprifoliaceae, Ericaceae, Rutaceae, Apiaceae, Vitaceae, Cornaceae, Moraceae, Oleaceae, Lythraceae and Poaceae detected by relying on the cross-reactivity of polyclonal antibodies raised against Mal d 1 and Mal d 3, using SDS-PAGE and Western blotting. Homologues of the major apple allergen Mal d 1 were present in all analyzed fruit and pollen extracts. The presence of homologues of Mal d 3 was also confirmed in all extracts, except for members of the Poaceae. It was possible to discover allergens even in species, where no homologues have been reported yet, e.g. Mal d 3: in carrot pollen extract detected band in the carrot root extract - not detected, which could be due to an organ specific expression pattern. A comparable situation occurred with elderberry: polyclonal antibodies detected Mal d 1 in the pollen extract, but not in the fruit extract. This work confirmed the existence of cross-reactivity with purified Mal d 1 and Mal d 3 in Inhibition ELISA tests with peach pollen as representative model. IgE antibodies in serum of patient with no reported sensitivity against LTP before could be inhibited, an indication that the inhibition ELISA can be another alternative method to determine sensitization that has not provoked a severe allergic reaction yet, but is a possible threat for the patients health. Finally, additional proteins in fruits of blackberry, blueberry, elderberry, pollen of quince, rowan and pomegranate, interacting with IgEs of allergic patients - not characterised so far - were detected, and require further analyses.