Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Analyse des Unfallgeschehens in Kreisbögen / Verf.: Christine Marchhart
VerfasserMarchhart, Christine
Betreuer / BetreuerinMaurer, Peter
Erschienen2010
UmfangIV, 58 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Verkehrsunfall, Verkehrssicherheit, Kreisbogen, Lage des Unfalls
Schlagwörter (GND)Straßenverkehr / Kurve / Verkehrsunfall
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-6801 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Analyse des Unfallgeschehens in Kreisbögen [1.61 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In den Zeitungen wird immer wieder von sogenannten „Todeskurven“ berichtet, in denen sich Unfälle häufen. Die Ursachen von Unfällen können vielfältig sein und sind nicht immer einfach festzustellen. Sie können vom Verschulden durch den Fahrer selbst, dem Straßenzustand, der Witterung bis hin zu einer schlechten Planung reichen. Äußere Faktoren, wie die Witterung können nicht beeinflusst werden, doch ist es bereits durch eine gute Planung möglich, etwaige Unfallrisiken von vornherein zu vermeiden. Ziel der Diplomarbeit ist es einen Zusammenhang von Unfalltypen in Kurven und der Radienklasse bzw. der Lage in der Kurve fest zu stellen. Weiters soll der Einfluss der Bogenlänge auf das Unfallgeschehen untersucht werden. Um einen Überblick über dieses Thema zu erhalten und um auf vorhandene Erkenntnisse aufbauen zu können, wurde vorab eine Literaturrecherche durchgeführt. Dabei stellte sich heraus, dass zu dem Thema Unfallgeschehen in Kreisbögen nur wenig Literatur vorhanden ist. Als Datenbasis für die Arbeit steht die Unfalldatenbank der Statistik Austria und die Messwerte des Hochleistungsmessgeräts RoadSTAR zur Verfügung. Als Untersuchungsgebiet wurde das Straßennetz (Landesstraßen B und L) des Burgenlands gewählt, da von diesem Bundesland ein hochwertigerer Datensatz der RoadSTAR Daten vorhanden ist. Besonders wichtig war es für diese Arbeit, aus punktuell aufgenommenen Daten einen trassierten Straßengraphen zu generieren. Hierfür wurde vom AIT (Austrian Institut of Technologie) das Softwaretool Geometry Classifier entwickelt. Dieses Programm liefert Angaben über die Art, Länge, Radius und die Stationierung der Trassierungselemente Gerade, Kreisbogen und Klothoide. Diese Daten können unter Zuhilfenahme des Softwaretools MARVin mit der Unfalldatenbank verknüpft werden. Diese Arbeit bietet einen ersten Überblick über das Unfallgeschehen in Kurven und soll als Grundlage für weitere Arbeiten dienen.

Zusammenfassung (Englisch)

The newspaper frequently reports about so called “death curves” having an increasing number of traffic accidents. The reasons for these accidents can be different and the identification of a particular reason is often no easy. The accidents can be caused by driver faults, the behaviour of the street, the weather or bad planning of the street. Factors like the weather can not be influenced but the risk of accidents can be reduced during the planning. The goal of this diploma thesis is to detect a link between accident type, radius category and position in the curve. Furthermore the impact of arc length on the accident progress should be investigated. To get an overview about this subject and to build on existing knowledge a literature search was performed. During the search it turns out that on this topic little literature is available. As data sources for this thesis the accident data base from Statistik Austria and the measurements from RoadSTAR are available. As study are the streets of Burgenland (B and L) were chosen because RoadSTAR provides high-quality data of this region. One important point for this thesis is to create a traced out street graph out of selective acquired data. For that reason the software tool geometry classifier was developed by AIT (Austrian Institute of Technology). This program delivers data about type, arc, length, radius and position of the tracing elements (straight, arc and clothoid). These data can be linked with the accident data base through the software tool MARVin. This diploma thesis offers a first overview about traffic accidents in arcs and should serve as basis for further theses.