Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Entwicklung von Sportrasenflächen mit einer Weißkleezugabe / Verf.: Viorica Spreitzer und Yves Vennewald
Weitere Titel
Development of sports lawns adding the white clover
VerfasserSpreitzer, Viorica ; Vennewald, Yves
GutachterFlorineth, Florin
Erschienen2013
Umfang132 Bl. : 1 CD-ROM ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2013
Anmerkung
Mit engl. Zsfassung
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Weißklee, Sportrasen, Bodendichte, Scherfestigkeit, Deckungsgrad
Schlagwörter (EN)white clover, sports turf, shear strength, soil density, coverage,
Schlagwörter (GND)Rasenplatz / Weißklee / Pflanzenwachstum / Scherfestigkeit / Bodendichte
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-6786 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Entwicklung von Sportrasenflächen mit einer Weißkleezugabe [10.64 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Sportrasenflächen sind einer ständigen Belastung ausgesetzt und müssen enormen Ansprüchen in Bezug auf die Tragschicht und die Grasnarbe gerecht werden. Diese Ansprüche werden in Regelwerken genaustens beschrieben. Die Wirklichkeit sieht jedoch häufig anders aus. Die vorliegende Masterarbeit beschäftigt sich daher mit der Frage, wie eine Optimierung dieser Sportrasenflächen für den täglichen Gebrauch erreicht werden kann. Aus der Landwirtschaft ist bekannt, dass Weißklee sehr strapazierfähig ist und sogar bei extremen Wetterbedingungen seine kräftige grüne Farbe beibehält. Außerdem bindet er den Luftsickstoff, der so auch den Gräsern zu Verfügung gestellt werden kann. Die Aufgabe dieser Masterarbeit ist es, handelsübliche Sportrasenmischungen mit Weißklee aufzubessern. Dazu wurde die Weißkleesorte Trifolium repens Pipolina mit 2% oder 5% der Saatgutmischung beigemengt. Mit dieser Zugabe soll festgestellt werden, wie sich der Klee in der Sportrasenfläche integriert und welchen möglichen Einfluss er auf die Gräser ausübt. Dazu wurden sechs Saatgutmischungen auf jeweils 2 m x 6 m großen Feldern ausgesät und unterschiedlich oft bewalzt. Hiermit soll erforscht werden, wie der Weißklee unter der Belastung der Bewalzung entwickelt. Außerdem soll geprüft werden, ob und welchen Einfluss der Weißklee auf die Bodendichte, die Scherfestigkeit, den Deckungsgrad und das Wurzelwachstum ausübt. Die Versuche wurden von Mai 2012 bis September 2012 durchgeführt, dabei wurden monatlich die Parameter Bodendichte, Scherfestigkeit und Deckungsgrad aufgenommen. Nach der ersten Vegetationsperiode lässt sich feststellen, dass der Weißklee der Rasenfläche in den herbstlichen Monaten einen kräftigeren Grünton verleiht. Jedoch ist auf die Zugabemenge der Weißkleesamen in die Saatgutmischungen zu achten, da der Weißklee bei zu hohen Anteil sehr dominat wirkt und die Gräser verdrängt. Nach dem Versuch empfiehlt sich eine Zugabe von 2% Weißklee. Eine Auswirkung auf die Bodendichte und Scherfestigkeit konnte nicht festgestellt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The sports turf surface is experiencing a constant pressure and has to meet high expectations in terms of its base course and its sward. These expectations can be found in detailed regulations. But the reality is different. The sports turf surface are in moderate conditions, which leads to the result, that an increasing number of sports clubs changes their surface to artificial turf. The present master thesis deals with the question, how an optimization of the sports turf surface for a day-to-day use can be achieved. It is known from agriculture that white clover is very sturdy and keeps its deep green color even in extreme weather conditions. In addition this clover is air nitrogen binding and can be provided fort the grass. The task of this master thesis is to improve commercial grass seed mixture with white clover and self-heal. For this purpose the white clover cultivar Trifolium repens Pipolina and the Prunella vulgaris were added to the grass seed mixture by either 2% or 5%. By doing this, it should be detected in what way the weeds become integrated and what influence they have on the sports turf surface. For this purpose six seed mixtures were sown on six seperate 2m x 6m fields and were rolled differently often. This experiment is to study how the Prunella vulgaris and the Trifolium repens evolve under the load of this rolling. Further more it shall be researched which influence the white clover exerts on the soil density, the shear strength, the coverage and the root growth. The experiment is executed from May 2012 until September 2012 by studying the monthly soil density, shear strength and coverage. The first vegetation period shows that the white clover is giving a strong green color to the turf surface during the autumnally months. However it is important to pay attention to the amount of white clover seeds in the seed mixture, because a high amount of white clover has a dominant effect and pushes the grass aside. After the research an addition of 2% of white clover is suggestable. An influence on the soil density and shear strength was not discovered.