Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Vorrat und Kohlenstoffgehalt zweier unterschiedlich bewirtschafteter Naturwälder in Gabun / Autor: Patrick Stanzl
VerfasserStanzl, Patrick
GutachterHasenauer, Hubert
Erschienen2012
Umfang128 Bl. : graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Gabun, nachhaltige Waldbewirtschaftung, Kohlenstoffspeicherung, Stickstoffspeicherung, CO2- Äquivalent
Schlagwörter (EN)Gabon, sustainable forest management, carbon storage, nitrogen storage, CO2 equivalent
Schlagwörter (GND)Gabun / Naturwald / Waldbau / Kohlenstoffgehalt
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-6764 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Vorrat und Kohlenstoffgehalt zweier unterschiedlich bewirtschafteter Naturwälder in Gabun [2.59 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Wälder binden über den Prozess der Photosynthese jährlich mehr Kohlenstoff als mittels fossiler Brennstoffe pro Jahr emittiert wird. Wälder stellen somit eine bedeutsame Kohlenstoffsenke dar. Durch die hohe Produktivität und der hohen Kohlenstoffdichte spielen speziell tropische Wälder eine große Rolle bezüglich der Reduktion von CO2-Emissionen und dem damit verbunden Kohlenstoffhandel. In Anlehnung dessen, wurden jeweils ein exploitierter und ein nachhaltig bewirtschafteter Naturwaldstandort in Gabun, Zentralafrika, untersucht. Die zentrale Fragestellung dieser Arbeit war, wie sich die zwei unterschiedlichen Bewirtschaftungsmethoden auf die allgemeine Bestandessituation, den Boden und die Kohlenstoffspeicherung auswirken. Es zeigt sich, dass die Grundfläche von 49m/ha, der Vorrat von 710Vfm/ha als auch der Kohlenstoffgehalt mit 194t/ha des nachhaltig bewirtschafteten Waldes weit über dem des exploitierten Waldes liegt. Zudem ist der Boden des bewirtschafteten Standorts bis 1m Tiefe mit rund 150t/ha Kohlenstoff und rund 12t/ha Stickstoff reicher als der des exploitierten Untersuchungsgebietes. Anhand der Ergebnisse dieser Arbeit kann gezeigt werden, dass mit einer nachhaltigen Bewirtschaftungsform ein wertvoller Beitrag zur Reduktion von CO2-Emissionen geleistet werden kann.

Zusammenfassung (Englisch)

Forests bid via the process of photosynthesis more carbon per year then emitted from fossil fuels. Thus forests act as huge carbon sinks. Because of the high productivity and the high amount of stocked carbon especially tropical forests play an important role relative to the reduction of emissions of carbon dioxid and the carbon trade. According to this an exploited and a sustainable treated natural forest site in Gabon, Central Africa, were researched. The central question of this thesis was how the two different methods of forest management affect the general stand conditions, the soil and the carbon storage.It could be shown that the basal area with 49m/ha, the volume of 710 solid cubic meter per hectar and the carbon content of 194t/ha of the sustainable treated forest site was higher than those of the exploited forest site. Furthermore the carbon content with 150t/ha and the nitrogen content with 12t/ha of the soil till to the deepth of 1m of the sustainable site were also higher than those of the exploited one. According to the results of this work it can be shown that with a sustainable forst management it can be done a valueable contribution to the reduction of emissions of carbon dioxid.