Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
A pull out test of Phyllanthus sellowianus and Sebastiania schottiana and development of soil bioengineering constructions in Southern Brazil / by Stephan Hörbinger
Weitere Titel
Ein Ausziehversuch von Phyllanthus sellowianus und Sebastiania schottiana und die Entwickung von ingenieurbiologischen Bauweisen in Südbrasilien
VerfasserHörbinger, Stephan
Betreuer / BetreuerinFlorineth, Florin ; Rauch, Peter ; Sutili, Fabricio J.
Erschienen2013
Umfang91 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und portug. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Ausziehversuch, Phyllanthus sellowianus, Sebastiania schottiana, Ingenieurbiologischen Bauweisen, Südbrasilien
Schlagwörter (EN)Pull out test, Phyllanthus sellowianus, Sebastiania schottiana, Soil Bioengineering constructions, Southern Brazil
Schlagwörter (GND)Rio Grande do Sul / Uferbau / Phyllanthus sellowianus / Sebastiania schottiana
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-6708 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
A pull out test of Phyllanthus sellowianus and Sebastiania schottiana and development of soil bioengineering constructions in Southern Brazil [9.82 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ingenieurbiologische Maßnahmen finden immer häufiger Anwendung in Brasilien. Die vorliegende Arbeit präsentiert zwei Studien, durchgeführt im Bundesstaat Rio Grande do Sul. Vorhergehende Untersuchungen zeigten, dass die Arten Sebastiania schottiana und Phyllanthus sellowianus sehr vorteilhafte Eigenschaften für die Verwendung in der Ingenieurbiologie haben. Das Ziel dieser Studie ist es eine weitere wichtige Eigenschaft, den Auszugwiderstand, zu untersuchen. In den Versuchen zeigte sich Phyllanthus sellowianus als deutlich widerstandsfähiger gegen Auszug als Sebastiania schottiana. Die Analysen der Wurzel- und Sprosseigenschaften ergaben, dass Phyllanthus sellowianus auch günstigere morpho-physiologische Eigenschaften hinsichtlich des Auszugwiderstandes hat. Außerdem wurden eine größere Biomasse und höhere Bodenfestigungseigenschaften festgestellt. Die Querschnittsfläche an der Basis der Sprosse korrelierte in beiden Arten am stärksten mit dem maximalen Auszugwiderstand. Als Ergebnis der Studie kann die Eignung der Art Phyllanthus sellowianus für Ufersicherungsmaßnahmen bestätigt werden. Um die Potenziale von Sebastiania schottiana besser evaluieren zu können, werden weitere Untersuchungen empfohlen. Die zweite Studie präsentiert eine Uferschutzmaßnahme aus dem Jahr 2010 und eine im Zuge dieser Arbeit durchgeführten Vegetationsaufnahme. Neben einer Erhebung der aktuellen Vegetationszusammensetzung wurden auch die Bauweisen, hinsichtlich ihrer Effektivität und Stabilität untersucht. Es haben sich als besonders erfolgreich die Arten, Calliandra brevipes, Phyllanthus sellowianus, Salix humboldtiana und Ateleia glazioveana gezeigt. Als besonders dominante, invasive Art zeigte sich Penisetum purpureum. Die Funktion und Sicherheit der Uferschutzmaßnahme kann bestätigt werden. Weitere Vegetationsaufnahmen werden jedoch empfohlen, um die zukünftige Entwicklung der verwendeten Arten und den Einfluss der Spontanvegetation auf die Stabilität der Böschung zu beobachten.

Zusammenfassung (Englisch)

Soil bioengineering has become ever more applied in large parts of Brazil in recent years. The study in hand presents two research works carried out in the Federal State of Rio Grande do Sul. As a result of previous research work the two riparian species, Sebastiania schottiana and Phyllanthus sellowianus have shown very adequate morpho-physiological properties and appear to be appropriate for their application in riverbank restoration works. The aim of this study was to examine their resistance against being pulled out. In the carried out tests, Phyllanthus sellowianus performed a significantly higher resistance against uprooting. The analyses of root and shoot properties showed that Phyllanthus sellowianus has more favorable properties regarding pull out strength, a larger amount of biomass and higher anchorage abilities. The cross-sectional-area of the shoots at base indicated the strongest correlation with the maximum resistance against uprooting. The experiment showed that some root and shoot properties do have a great impact on the pullout strength and that Phyllanthus sellowianus can be used for slope stabilization works. However, further tests on Sebastiania schottiana are suggested to evaluate more of its potential. The second study presents a riverbank restoration work implemented in the year 2010 and an onsite vegetation survey. Besides that, the actual species composition, the structures of the reinforcement work, and its effectiveness were evaluated. Most notably the species Calliandra brevipes, Phyllanthus sellowianus, Salix humboldtiana and Ateleia glazioveana showed a good development. The proportion of spontaneous vegetation increased significantly, with Penisetum purpureum as the most dominating species. As a whole the intervention can be assessed as functional and safe, but further plant surveys are recommended in order to observe the ongoing development of species as well as the influence of spontaneous vegetation on the stabilization effect.