Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Genome-wide association study for fertility related traits in Austrian Fleckvieh cattle / Margret Rauter
VerfasserRauter, Margret
Betreuer / BetreuerinSölkner, Johann ; Boisson, Solomon Antwi
Erschienen2014
Umfang60 Bl. : graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Genom-weite Analyse, Trächtigkeitsdauer, Totgeburtenrate, Kalbeverlauf, frühe Fruchtbarkeitsstörungen
Schlagwörter (EN)Genome-wide association study, gestation length, calving ease, stillbirth, early fertility disorders
Schlagwörter (GND)Kenia / Fleckvieh / Genotyp / Fertilität / Trächtigkeit / Totgeburt
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-6416 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Genome-wide association study for fertility related traits in Austrian Fleckvieh cattle [2.94 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Fruchtbarkeit und deren angelehnte Merkmale wie Kalbeverlauf, Totgeburtenrate, Trächtigkeitsdauer aber auch frühe Fruchtbarkeitsstörungen stellen sehr wichtige Merkmale für Rinderzüchter und Milchbauern dar, da sie bei Problemen wirtschaftliche Verluste verursachen. Daher war es das Ziel dieser Arbeit relevante Regionen bzw. Gene im Rindergenom zu finden, die für Trächtigkeitsdauer, Kalbeverlauf, Totgeburtenrate und frühe Fruchtbarkeitsstörungen, wie Gebärmutterverhalten, Uterusentzündungen und puerperale Erkrankungen verantwortlich sind. Die Daten bestanden aus geschätzten Zuchtwerten für jedes Merkmal sowie aus genotypischen Daten für 6730 österreichisch-deutsche Fleckviehstiere. Die Studie identifizierte eine Region am Chromosom 21, die gleich für mehrere Merkmale verantwortlich zu sein scheint, und zwar für Kalbeverlauf, Totgeburtenrate sowie auch für direkte und maternale Trächtigkeitsdauer. In eben diesem Bereich Region befinden sich auch die Region für das Prader-Willi- Syndrom, eine Krankheit die einen höheren Prozentsatz an Kaiserschnitten beim Menschen hervorruft. Chromosom 14 brachte auch Gene hervor, die mit zwei Merkmalen in Verbindung stehen. Einige dieser Gene wie zum Beispiel PLAG1 sind verantwortlich für Größe und Gewicht von Rindern aber auch Menschen. Die Daten der Trächtigkeitsdauer wurden zusätzlich aufgeteilt. Jene Daten die eine Standardabweichung über bzw. unter dem Durchschnitt für Trächtigkeitsdauer lagen wurden für eine separate Analyse herangezogen. Dabei wurde angenommen, dass Totgeburten bei kurzer bzw. langer Trächtigkeitsdauer von unterschiedlichen Genen beeinflusst werden. Allerdings brachte diese Analyse keine signifikanten Ergebnisse zu Tage. Für die Analyse der frühen Fruchtbarkeitsstörungen standen im Vergleich zu den anderen Merkmalen weniger Daten zur Verfügung. Es wurde nur ein assoziierter Marker gefunden, in dessen Nähe allerdings keine relevanten Gene vorhanden sind.

Zusammenfassung (Englisch)

Fertility related traits are important traits for dairy farmers. For example, a more precise prediction of gestation length and as a consequence of the calving date could aid in a better adapted feeding strategy for pregnant cows. Gestation length is correlated with other calving traits like calving ease and stillbirth, which can invoke high costs if problems occur. Therefore the purpose of this study was to find regions in the genome responsible for direct/maternal gestation length, direct/maternal calving ease, direct/maternal stillbirth as well for fertility disorders like retained placenta, inflammation of the uterus and puerperal disease. All data has been provided by ZuchtData Datenverarbeitungs GmbH and consisted of estimated breeding values for each trait as well as genotype data of 6730 Austrian and German Fleckvieh bulls. The study identified a region on chromosome 21 that is involved in calving ease , stillbirth and gestation length. The gene responsible for Prader-Willi-Syndrome is situated in this genomic region. Prader-Willi-Syndrome is a disorder causing restricted fetal movements and a higher percentage of assisted births in human. For stillbirth and calving ease, a region on chromosome 14 was found. Within this area the PLAG1 and several other genes are located. Those are responsible for cattle height and weight, which is highly correlated with calving ease and stillbirth. Separate analyses related to stillbirth were performed, selecting data sets with short and long gestation lengths, at least one standard deviation below and above the mean, assuming that stillbirth may be caused by different genes in case of short versus long pregnancies. However this analysis did not recover significant results. For fertility disorders the number of animals was limited in comparison to the other traits. Only one SNP was found to be associated, but no genes were located nearby.