Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Unfalltypen bei Motorradunfällen im urbanen Bereich / Verf.: Katharina Horvath
VerfasserHorvath, Katharina
GutachterPfleger, Ernst
Erschienen2009
UmfangIII, 168 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2009
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Unfalltypen, Motorrad, innerstädtisch, Sichtbeeinträchtigung, Sehwinkeländerung
Schlagwörter (EN)types of accidents, motorcycles, urban area, deficits in visual range, variation in visual angle
Schlagwörter (GND)Wien / Motorradunfall / Unfallforschung
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-5978 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Unfalltypen bei Motorradunfällen im urbanen Bereich [8.84 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Motorradfahren wird immer beliebter. Innerhalb der letzten drei Jahrzehnte hat sich in Wien die Zulassungszahl von Krafträdern 16.731 im Jahr 1983 auf 54.570 im Jahr 2007 erhöht. Seit 1983 hat sich der Fahrzeugbestand von Motorrädern mehr als verdreifacht und nach bisherigen Prognosen wird sich dieser Trend auch noch in den nächsten Jahren fortsetzen. Die vorliegende Arbeit befasst sich mit den charakteristischen Unfalltypen bei Motorradunfällen in Wien, mit besonderem Augenmerk auf Sicht und Sichtbarkeit des Motoradlenkers. Anhand einer mehrjährigen Unfallstatistik für Wien werden Gleichartigkeiten im Unfallgeschehen mit Motorradbeteiligung aufgezeigt und daraus Gefahrenpotentiale für Motorradlenker im urbanen Bereich abgeleitet. Dazu werden für 13 ausgewählte Kreuzungen mit erhöhtem Unfallaufkommen mit Motorradbeteiligung auf Grundlage der hauptsächlich auftretenden Unfalltypenobergruppen Unfalluntersuchungen durchgeführt. Für 6 Kreuzungen konnten massive Mängel betreffend der erforderlichen Sichtweiten nachgewiesen werden, die in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Unfallgeschehen stehen. Vor allem an Kreuzungen mit hohem Verkehrsaufkommen sind Motorräder häufiger in Unfälle verwickelt. Der Motorradlenker kann durch seine kleineren Fahrzeugabmaße zwar einfacher im Verkehr agieren, schnellere Spurwechsel und Überholmanöver ausführen, fährt aber vielfach auch in sichtabgeschatteten Bereichen. In weiterer Folge werden anhand von Sonderuntersuchungen die Beeinträchtigung der Sicht des Motorradlenkers durch den Motorradhelm und die Auswirkungen der geringen Fahrzeugbreite des Motorrades hinsichtlich Erkennbarkeit durch andere Verkehrsteilnehmer ermittelt.

Zusammenfassung (Englisch)

Riding motorbikes has become increasingly popular. Within the last three decades the number of admissions has been growing steadily, the existence of vehicles has more than tripled since 1983, and as forecasted, the trend will not be broken in the next few years. This paper is concerned with describing the distinctive types of accidents with motorcycles in the urban area. Especially, the drivers view and visibility shall be the focus of attention. By means of analyzing a long-term accident statistics, similarities in the circumstances of the accident, as well as sources of danger concerning motorcycling in the urban area are derived. In order to do so, 13 crossroads, which normally witness motorcycle accidents, were selected and examined according to frequently occurring types of accidents. Six of this selected crossroads have shown serious deficits concerning visual range, which is extremely likely to be a major cause of an accident. Besides the view, also an increased traffic volume causes motorcycles to crash. Motorcycle riders are normally swift to react in traffic due to the smaller allowance of the motorbike, for example, they change lanes or overtake other cars extremely quick. However, motorcyclists often get into areas in which they are not visible for other traffic participants. As a consequence, investigations in how far the crash helmet affects the riders sight and the how the motorcycles allowance impairs the visibility will be carried out.