Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Analyse von Unfällen beim Auf- und Absteigen von Traktoren / eingereicht von Prodinger Leonhard
VerfasserProdinger, Leonhard
GutachterQuendler, Elisabeth
Erschienen2011
Umfang86 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2011
Anmerkung
Mit engl. Zsfassung
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Traktor Unfälle Auf- und Abstiege Nutzerbefragung Herstellerinterview
Schlagwörter (EN)tractor accidents ascends and descends user questioning manufacturer interview
Schlagwörter (GND)Schlepper / Trittsicherheit / Unfallursache
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-5931 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Analyse von Unfällen beim Auf- und Absteigen von Traktoren [5.65 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Fast die Hälfte aller Traktorunfälle ereignete sich beim Auf- und Absteigen. Diese Problematik verschärfte sich mit dem Größerwerden der Traktoren, bedingt durch die Umstrukturierungen in den vergangenen Jahrzehnten bei der Betriebsgröße und Anzahl der beschäftigten Personen in der Landwirtschaft. Diese Arbeit hatte zum Ziel über dokumentierte Auf- und Absteigeunfälle Faktoren zu identifizieren, die zum Verunfallen führten. Auf Basis dieser sollen bisherige Präventionsmaßnahmen weiterentwickelt werden, um die Unfallhäufigkeit mittel- und langfristig zu vermindern. Um die Zielvorgabe zu erreichen, wurden eine Nutzerbefragung, eine Evaluierung von aktuellen Aufstiegen und ein Herstellerinterview angestrebt. Zur Analyse der dokumentierten Unfälle standen Unfallberichte und Datenbankinformationen im Ausmaß von 309 Auf- und Absteigeunfällen im Zeitraum 2005 bis 2008 aus Bayern zur Verfügung. Durch die Nutzerbefragung konnte festgestellt werden, dass sich die Aussteigeunfälle zu circa 50% (47%; 8/9) beim Rückwärtsaussteigen ereigneten, dass Verunfallte vor allem am Trittbrett ausgerutscht sind und dass unter den involvierten Maschinenteilen die Trittbretter am häufigsten (65%; 13/20) in Unfälle verwickelt waren. Im Rahmen der Evaluierung von Aufstiegen bei Neutraktoren konnten ergonomische und sicherheitstechnische Defizite eruiert werden, wofür Präventionsvorschläge erarbeitet wurden. Um die Umsetzbarkeit dieser mit Herstellern abzuklären und über diese auch zu forcieren, wurden Leitfadeninterviews mit Konstrukteuren von Aufstiegen durchgeführt. Damit derartige Arbeitsunfälle in Zukunft besser vermieden werden, muss bei präventiven Maßnahmen grundlegend zwischen Gebrauchttraktoren, die im Einsatz sind und Neutraktoren, die sich in der Konstruktion befinden, unterschieden werden. Bei Traktoren in der Konstruktionsphase kann direkt, über Bereitstellung von Information für Hersteller, eine Verbesserung der Ausführung von Aufstiegen herbeigeführt werden. Bei den Gebrauchttraktoren kann dies nur über die Landwirte, die mit den Traktoren arbeiten, veranlasst werden. Über aufklärende Informationsbereitstellung (Verhaltens- und konstruktive Verbesserungsanweisungen) und finanzielle Unterstützungen für Nutzer könnten ergonomisch ungünstige und unsichere Aufstiege in der Praxis verbessert werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Nearly half of the accidents with tractors happened at ascending and descending. This problem was intensified by changes in the past decades by farm size and number of occupied persons on a farm. The goal of this work was to identify factors about documented accidents of ascending and descending. On basis of this facts past prevention measures should be further developed in order to decrease the accident frequency. In order to reach the target, a user questioning, an evaluation by current ascents and a manufacturer interview were aimed. For the analysis of accidents accident reports and data base information were used. 309 ascending and descending accidents in the period 2005 to 2008 from Bavaria were available. It could be stated by the user questioning that the stepping out accidents happened to 50% (47%; 8/9) when they backed out of the machine. Injured persons mainly slipped at the footboard and that under the involved machine parts the footboards were most frequently involved (65%; 13/20) into accidents. In the context of the evaluation of ascents with new tractors, ergonomic and safety deficits could be determinded, for which prevention proposals were compiled. In order to clarify the prevention proposals with the manufacturers, interviews with technical designers were accomplished. So that such accidents are better avoided in the future, preventive measures must be fundamentally differentiated between using tractors, which are in use and new tractors, which are in the construction. With tractors in the construction phase an improvement of the execution of ascents can be caused over supply by information for manufacturers. With the using tractors this can be arranged only over the farmers, who work with the tractors. Over clarifying information retrieval (behavior and constructional instructions for improvement) and financial supports for users, ergonomically unfavorable and uncertain ascents could be improved in practice.