Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Natural regeneration of Abies densa and Tsuga dumosa and its herbaceous competition in a forest management unit in Western Bhutan / Ulrich Schreiber
VerfasserSchreiber, Ulrich
GutachterGratzer, Georg
Erschienen2010
Umfang126 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2010
Anmerkung
Mit dt. Zsfassung
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Bhutan Abies densa Tsuga dumosa Picea spinulosa Pinus wallichiana Acer campbellii Betula utilis Naturverjüngung Verjüngung Konkurrenz Lichtbedürfnis Krautschicht Artemisia moorcroftiana Osmunda sp. Salvia sp. Sambucus adnata Senecio graciliflorus Wulfenia abliqua Yushania microphylla
Schlagwörter (EN)Bhutan Abies densa Tsuga dumosa Picea spinulosa Pinus wallichiana Acer campbellii Betula utilis natural regeneration competition light demand light requirement herbaceous layer Artemisia moorcroftiana Osmunda sp. Salvia sp. Sambucus adnata Senecio graciliflorus Wulfenia abliqua Yushania microphylla
Schlagwörter (GND)Bhutan <West> / Tanne / Hemlocktanne / Regeneration / Interspezifische Konkurrenz
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-5822 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Natural regeneration of Abies densa and Tsuga dumosa and its herbaceous competition in a forest management unit in Western Bhutan [1.04 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Nadelmischwälder in Bhutan sind sowohl wirtschaftlich wie ökologisch von großer Bedeutung. Es wird immer wichtiger für eine nachhaltige Nutzung auch die Verjüngungsmechanismen zu verstehen. Diese Studie hat die Konkurrenz in der Krautschicht für die Verjüngung der wirtschaftlich wichtigsten, bestandesbildenden Baumarten in zwei Bewirtschaftungseinheiten untersucht. Die Aufnahmeflächen waren Femellöcher, die mit Seilkränen geerntet worden waren. Als Hauptbaumarten für die Untersuchung wurden Abies densa, Tsuga dumosa, Picea spinulosa, Pinus wallichiana, Acer campbellii und Betula utilis ausgewählt. Als Hauptarten in der krautigen Konkurrenzvegetation wurden Artemisia moorcroftiana, Osmunda sp., Salvia sp., Sambucus adnata, Senecio graciliflorus, Wulfenia abliqua und Yushania microphylla ausgewählt. Für diese Arten wurden auch die Lichtbedürfnisse untersucht, um die Baumverjüngung besser steuern zu können und Verjüngungstypen ausscheiden zu können. Die Lichtintensität war positiv korreliert mit der Biomasse diese stammte hauptsächlich von der krautigen Vegetation. Für die zweithäufigste Baumart in der Verjüngungsschicht Abies densa wurden negative Korrelationen mit der Lichtintensität und der Biomasse, positive mit der übrigen Baumverjüngung wie auch für die häufigste Baumart Tsuga dumosa festgestellt. Die gesamte Baumverjüngung war negativ korreliert mit der Größe der Femellöcher bzw. mit der Lichtintensität. Untereinander waren alle Baumarten positiv korreliert. Für die krautige Konkurrenzvegetation wurden positive Einflüsse der Größe der Femellöcher bzw. der Lichtintensität ermittelt. Artemisia moorcroftiana, Salvia sp., Sambucus adnata und Yushania microphylla scheinen die Konkurrenzarten mit dem größten Einfluss auf die Baumverjüngung zu sein, obwohl die Ergebnisse für die zwei Aufnahmegebiete nicht in allen Punkten übereinstimmen. Für die zwei häufigsten Baumarten Abies densa und Tsuga dumosa wurden Verjüngungstypen ausgeschieden.

Zusammenfassung (Englisch)

The mixed conifer forests of Bhutan are an important natural and economical resource of the country. To manage the forests on a sustainable basis an understanding of the regeneration dynamics is necessary. This study examined the herbaceous competition for the regeneration of the economically most important stand building tree species in the study area of the forest management units of Gidakom and Chamgang. The data collection was conducted in cable lines operated with the gap selection system. The examined tree species were Abies densa, Tsuga dumosa, Picea spinulosa, Pinus wallichiana, Acer campbellii and Betula utilis. As main competition species in the herbaceous layer were recognised Artemisia moorcroftiana, Osmunda sp., Salvia sp., Sambucus adnata, Senecio graciliflorus, Wulfenia abliqua and Yushania microphylla. To gain more insight in the tree regeneration management and to separate regeneration types for the tree species, the light requirements of the competition species were also examined. The light levels were positively correlated with the biomass in the observation plots for the main part competitor species. For the second most abundant tree regeneration species of Abies densa were found negative correlations with the light levels, biomass and positive ones like for the most abundant tree species Tsuga dumosa with all other tree species. The overall tree regeneration was negatively correlated with the size of the gaps and positively with all tree species. For the competing herbaceous species were found positive influences of the gap size and accordingly the light levels. Artemisia moorcroftiana, Salvia sp., Sambucus adnata and Yushania microphylla seem to be the most influential competing herbaceous competitor species. Regeneration types have been recognised for the two main tree species Abies densa and Tsuga dumosa.