Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Detection of VLPs by ISEM in transgenic grapevines expressing different GFLV CP-constructs / eingereicht von Johanna Gottschamel
VerfasserGottschamel, Johanna
GutachterLaimer Da Camara Machado, Margit
Erschienen2008
Umfang82 Bl. : Ill.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2008
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Immunosorbent-Elektronenmikroskopie, Grapevine Fanleaf Virus, transgene Pflanzen, Virus-ähnliche Partikel, Hüllproteinvermittelte Resistenz
Schlagwörter (EN)Immuno-sorbent-electron-microscopy, Grapevine Fanleaf Virus, transgenic plants, Virus-like-particles, Coat-protein mediated resistance
Schlagwörter (GND)Weinrebe / Transgene Pflanzen / Resistenzzüchtung / Grapevine Fanleaf Virus / Hüllproteine / Immunadsorption / Elektronenmikroskopie
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-5687 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Detection of VLPs by ISEM in transgenic grapevines expressing different GFLV CP-constructs [3.63 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Hüllprotein-vermittelte Resistenzzüchtung, mit der in krautigen Modellpflanzen Virusschutz erzeugt wurde (Beachy et al. 1990; Pacot-Hiriat et al. 1999), ist in mehrjährigen Pflanzen wie der Rebe eine der vielversprechendsten Strategien zur Resistenzzüchtung. Um erfolgreich resistente Reben zu züchten, müssen neben der Effizienz der Schutzfunktion vor allem auch die Sicherheitsaspekte für die Umwelt berücksichtigt werden (Gölles et al. 2000). Mögliche Interaktionen zwischen dem Produkt des viralen Trangens und einem infektiösen Virus, welche zu Heteroencapsidierung und Komplementation führen können, müssen in jedem Fall verhindert werden (Tepfer 2002). Im Rahmen dieser Diplomarbeit sollte gezeigt werden, ob modifizierte GFLV Hüllproteinsequenzen die Fähigkeit zum "Self-assembly" beibehalten oder nicht, d.h. ob und in welcher Häufigkeit Virus-ähnliche Partikel in den transgenen Pflanzen gebildet werden. Aufgrund der eindeutigen und direkten Ergebnisse wurde die Immunosorbent-Elektronenmikroskopie (ISEM) als Analysemethode gewählt. Aufgrund der sehr niedrigen Expressionsrate des Transgenes war die Hypothese zulässig, daß nur wenige VLPs detektierbar sein würden, was es zu verifizieren galt. Zwischen der Kopienzahl des Trangens und der Bildung von VLPs konnte kein Zusammenhang festgestellt werden. Fünf der zehn analysierten transgenen Pflanzenlinien zeigten keine VLP Bildung, während in 2 Linien VLPs detektierbar waren. Die transgenen Pflanzen der Kontrolllinie exprimierten die komplette Sequenz des Hüllproteingens und zeigten VLPs. Es konnte bewiesen werden, dass ISEM eine geeignete Methode zur Detektion von VLPs in Hüllprotein-transgenen Weinpflanzen ist. Weiters kann ISEM als kontinuierliche Standard-Monitoring Methode bei Freilandversuchen empfohlen werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Coat-protein-mediated resistance (CPmR) has demonstrated to confer a high level of resistance in herbaceous model plants (Beachy et al. 1990; Pacot-Hiriat et al. 1999) and is a promising strategy to obtain virus-resistance in perennial plants like grapevine using a pathogen derived gene. In order to produce resistant grapevines not only an efficient protection, but also environmental safety aspects have to be considered (Gölles et al. 2000). Possible interactions between products of the viral transgene and an infecting virus, which could lead to heterologous encapsidation and complementation (Tepfer 2002) have to be prevented in any case. The main purpose of this work is to answer the question whether truncated sequences of the GFLV coat protein maintain the capacity of self-assembly or not, i.e. if Virus-like-particles occur in transgenic plants. For this approach the Immuno-sorbent-electron-microscopy (ISEM) was chosen as the method of analysis, because of its direct and rapid results. It has to be mentioned that the expression rate of the transgene in all plants is very low, resulting in only very few detectable VLPs. No correlation between the number of inserted transgenes and the formation of VLPs could be drawn. Five of the ten analysed transgenic plant lines showed no formation of virus-like-particles, while in two plant lines VLPs were detectable. The two transgenic control plant lines, expressing the full length CP sequence, showed VLP formation. Furthermore it could be clearly demonstrated that ISEM is a suitable method for VLP detection in CP-transgenic grapevines and that it could be recommended as a continuous standard monitoring technique for field experiments.