Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Der Kopfraumbedarf von Fleckvieh- und Holsteinrindern beim Aufstehvorgang, sowie dessen Auswirkungen auf die praktische Tierhaltung / vorgelegt von: Johann Bachschweller
VerfasserBachschweller, Johann
Betreuer / BetreuerinBoxberger, Josef Christian Walter
Erschienen2009
Umfang101 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2009
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Kopfraumbedarf, Kopfschwung, Liegeboxenlänge, Schleuderbrett,
Schlagwörter (EN)headmovement, lungeroom, bobroom,
Schlagwörter (GND)Artgerechte Haltung / Fleckvieh / Holstein-Friesian-Rind / Rind / Aufstehen / Kopf / Raumbedarf
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-5572 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Der Kopfraumbedarf von Fleckvieh- und Holsteinrindern beim Aufstehvorgang, sowie dessen Auswirkungen auf die praktische Tierhaltung [2.97 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Abstract: Masterarbeit Johann Bachschweller Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Kopfschwung beim Aufstehen des Rindes. Der zum ungehinderten Aufstehen notwendige Platzbedarf wurde durch Messungen markanter, für den Bewegungsablauf typischer Punkte gemessen. Hierbei wurden Unterschiede zwischen den beiden Rassen Holstein und Fleckvieh aufgedeckt. Beide Rassen führen den Kopfschwung schleifenförmig aus, allerdings hat der Kopfschwung der Holsteinkühe eine größere räumliche Ausprägung bezüglich der Tiefe und der Reichweite nach vorne. Ein Bezug zu Körpermaßen innerhalb der Rassen konnte nicht hergestellt werden. Der Zeitbedarf für das Aufstehen schwankt zwischen den beiden Rassen. Fleckviehkühe benötigten im Durchschnitt 3,09 Sekunden und Holsteinkühe, im Durchschnitt 3,56 Sekunden. Bei den Holsteinkühen war hierbei eine höhere Varianz zu verzeichnen. Der Zeitbedarf für den Aufstehvorgang dürfte bei Kalbinnen vom Gewicht abhängig sein. Altere Kühe benötigten wider Erwarten nicht länger zum Aufstehen, als Erst- oder Zweitkalbskühe. Die Ergebnisse dieser Masterarbeit kommen zu dem Schluss, dass bei Neubauten und bei Haltung von Holsteinkühen etwa 125 cm Kopfraum oder mehr gegeben werden sollten. Anbindehaltungen wie der Langstand oder der Mittellangstand entsprechen dem Bedürfnis des Tieres nach genügend Kopfschwungraum nicht. Bei Liegeboxen muss auf genügend Kopfraum geachtet werden. Nackenriegel sind in einer Höhe von mindestens 125 cm zu montieren und eventuelle Durchschlupfbremsen in einer Höhe von mindestens 110 cm. Auf Stirnriegel und Nasenriegel muss ganz verzichtet werden, da sie als Steuereinrichtung keine relevante Funktion haben und nur den Bewegungsablauf der Kuh beeinträchtigen.

Zusammenfassung (Englisch)

Abstract masterwork Johann Bachschweller The present paper treats the head movement of cows when standing up. The results were evaluated according to their temporal and their spacious expansion. The necessary space to stand up was measured by means of prominent and typical points of the motion sequence. Differences between the two races Holstein and Simmental have been discovered here. Both races move their heads in the shape of loops, but the head movement of the Holstein cows has a bigger spacious characteristic regarding the depth and the range forward. It was not possible to establish a relationship to the body sizes within the races. The time the cows need to stand up deviates between the two races. Simmental cows need 3,09 sec. on average whereas Holstein cows need 3,56 sec. on average. Holstein cows have shown a higher variance here. The required time for female heifers to stand up is probably depending on the weight. However, against all expectations older cows needed not longer to stand up than first or second calvers. The results of the master work show that a head space of about 125 cm or more should be given when planning new buildings and when keeping Holstein cows. Tethering devices like “Langstand” or “Mittellangstand” do not come up to the animals requirements regarding sufficient head movement space. Accommodation boxes must offer enough head space. Neck bars are to be mounted at a height of at least 125 cm and eventual way through brakes are to be installed at a height of at least 110 cm. Forehead bars and nose bars have no relevant function as control device but affect the cows course of motion so that it is better to do without them.