Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Efficacy of entomopathogenic fungi on Ips typographus (Col.: Scolytinae) and Hylobius abietis (Col.: Curculionidae) / submitted by: Kölmel, Ines
VerfasserKölmel, Ines
Betreuer / BetreuerinWegensteiner, Rudolf
Erschienen26th of August 2015
Umfang104 Blätter : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Diplomarbeit, 2015
Anmerkung
Mit deutscher Zusammenfassung
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Ips typographus Hylobius abietis Beauveria bassiana Beauveria brongniartii Metarhizium flavoviride Entomopathogene Pilze
Schlagwörter (EN)Ips typographus Hylobius abietis Beauveria bassiana Beauveria brongniartii Metarhizium flavoviride Entomopathogenic Fungi
Schlagwörter (GND)Buchdrucker <Käfer> / Großer Fichtenrüsselkäfer / Biologische Schädlingsbekämpfung / Entomopathogene Pilze
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-5460 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Efficacy of entomopathogenic fungi on Ips typographus (Col.: Scolytinae) and Hylobius abietis (Col.: Curculionidae) [5.18 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Vier verschiedene entomopathogene Pilze, B. bassiana isoliert aus österreichischem Boden, B. bassiana isoliert aus einem I. sexdentatus Borkenkäfer, B. brongniartii isoliert aus H. abietis Rüsselkäferlarven und M. flavoviride isoliert aus polnischem Boden, wurden auf ihre Wirksamkeit gegen I. typographus und H. abietis getestet. Hierfür wurden die Käfer mit auf etwa 5x10*6 Konidien je ml kalibrierten wässrigen Sporensuspensionen direkt inokuliert und bei 22C und Langtagbedingungen (L:D = 16:8) gehalten. Gleichzeitig erfolgte eine Überprüfung der Keimfähigkeit mittels Bestimmung der Keimraten. Die Käfer wurden bis zum Versuchsende mit frischen Fichtenrindenstücken gefüttert. Mögliche repellente Effekte der verschiedenen Pilzisolate auf I. typographus und H. abietis wurden in olfaktorischen Entscheidungsexperimenten untersucht, wo den Käfern ein mit Sporen kontaminiertes Fichtenrindenstück in einen Glasbehälter gleichzeitig mit einem Kontrollrindenstück angeboten und deren Positionen nach 1, 5 und 10 Minuten bestimmt wurde. Alle Pilz-Keimraten erreichten über 90 %. Insgesamt zeigte B. bassiana die beste Wirkung, wo in fast allen Versuchen Infektionsraten von 100 % erzielt wurden. Dabei erreichte das Borkenkäferisolat die kürzeste mittlere Lebensdauer und Letalzeit. Inokulationen mit dem Bodenisolat von M. flavoviride waren vergleichbar effektiv, wohingegen das Bodenisolat von B. bassiana zur zweitlängsten mittleren Lebensdauer und Letalzeit führte. Das Rüsselkäferlarvenisolat von B. brongniartii war mit der niedrigsten Infektionsrate von 50 % gegen H. abietis am wenigsten wirksam, ebenso mit den längsten mittleren Lebensdauer und Letalzeit in allen Versuchen. Auffallend war die lange Überlebensdauer der H. abietis Käfer in allen Inokulationsversuchen im Vergleich zu I. typographus. Versuche zur olfaktorischen Entscheidung ließen Repellenzwirkung von M. flavoviride auf H. abietis vermuten. Beide B. bassiana Isolate waren attraktiv für H. abietis und nicht repellent für I. typographus.

Zusammenfassung (Englisch)

Four different entomopathogenic fungi, B. bassiana isolated from Austrian soil, B. bassiana isolated from I. sexdentatus bark beetle, B. brongniartii isolated from H. abietis weevil larva and M. flavoviride isolated from Polish soil were tested for their efficacy against I. typographus and H. abietis. Therefor the beetles were directly inoculated with aqueous spore suspensions calibrated at similar concentrations of about 5x10*6 conidia per ml and kept at 22C and long-day conditions (L:D = 16:8). Simultaneously, germination capacity was tested via determination of germination rates. The beetles were fed with fresh spruce bark chips until end of all bioassays. Possible repellent effects of the different fungal isolates towards I. typographus and H. abietis were investigated in olfactory choice experiments, where spore-contaminated spruce bark chips were placed into a glass cabinet while offering an untreated control bark chip and their positions after 1, 5 and 10 minutes was denoted. All germination rates reached over 90 %. Overall B. bassiana was most effective reaching 100 % infection rate with nearly all bioassays. Thereby, shortest mean life span and lethal time was accomplished with B. bassiana bark beetle isolate. Inoculations with M. flavoviride soil isolate were comparably effective, whereas B. bassiana soil isolate resulted in second longest mean life span and lethal time. B. brongniartii weevil larva isolate was least effective against H. abietis with lowest infection rate of 50 % as well as longest mean life span and lethal time. Survival time of H. abietis beetles was prolonged in all inoculation bioassays compared to I. typographus. Olfactory choice experiments suggested repellent effects of M. flavoviride onto H. abietis weevils. Both B. bassiana isolates were attractive to H. abietis and indifferent to I. typographus beetles.