Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Development of cost functions for sanitation systems for the CLARA simplified planning tool / by Brettl Martin
VerfasserBrettl, Martin
Betreuer / BetreuerinLangergraber, Günter ; Mohssen, Magdy
Erschienen2013
UmfangVIII, 101 S. : 1 CD-ROM ; Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)CLARA, Wasserversorung und Abwasserentsorgung, Planung, Planungsprogramm, Kostenfunktionen, Bill of quantities
Schlagwörter (EN)CLARA, Planning, Planning tool, Water supply and sanitation, cost functions, Bill of quantities,
Schlagwörter (GND)Trinkwasserversorgung / Abwasserbeseitigung / Planungsrechnung / Kostenvergleich
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-5415 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Development of cost functions for sanitation systems for the CLARA simplified planning tool [1.53 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In mehreren afrikanische Länder werden die Millennium-Entwicklungsziele der Vereinten Nationen in Bezug auf Trinkwasser und Versorgung mit Sanitären Anlagen bei der Fortsetzung des derzeitigen Trends nicht erreicht. Das vereinfachte Planungsprogramm des CLARA Projekts ist ein objektives und umfassendes Instrument zur Kostenvergleichsberechnung und liefert einen Beitrag zum Erreichen dieser Ziele, indem es Entscheidungsträger und Planer unterstützt und ihre Wissensdefizite bei der Planung von Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung behebt. Das Schlüsselelement des vereinfachten Planungsprogramms sind die Kostenfunktionen, welche einen Kostenvergleich von Technologien beliebiger Größe oder Kapazität ermöglichen. Zur Herleitung der Kostenfunktion sind folgende fSchritte wichtig: 1) Festlegung eines reproduzierbaren, technisch umsetzbaren und für die Zielgruppe langfristig akzeptierbaren Standarddesigns; 2) Bestimmung der Auslegungsgrößen als Grundlage für die Kostenfunktionen; 3) Ermittlung der Investitions-, Reinvestitionskosten, Betriebs- und Wartungskosten für jede Auslegungsgröße; 4) Festlegung der Eingabeparameter, welche die Variablen der Kostenfunktion darstellen; und 5) Herleitung der Kostenfunktion für Investitions-, Reinvestitions-, Betriebs- und Wartungskosten von den Kosten der einzelnen Anlagengrößen und Berücksichtigung der Eingabeparameter. Die Erfahrungen aus dieser Arbeit zeigen, dass für eine weitere Entwicklung des vereinfachten Planungsprogramms folgende Tätigkeiten empfohlen werden: Vereinheitlichung der Kostenfunktionen, Berücksichtigung der landesspezifischen Einheitspreise und Normen, Vereinfachung der Eingangsparameter, Zusammenführen von mehreren Technologien , Möglichkeit der Veränderung der Kostengrundlage, Überprüfung der Massenbilanz, Hinzufügen von neuen Technologien und in ferner Zukunft die Kostenfunktionen mit ausgeführten Projektskosten ersetzen.

Zusammenfassung (Englisch)

Most African countries are not on track to meet the UN Millennium Development Goals in water supply and sanitation. The CLARA simplified planning tool is an important instrument within the CLARA project contributing towards the MDGs by supporting decisions makers and planners to remedy deficiencies of knowledge to solve their water supply and sanitation issues by providing an objective and comprehensive economic cost comparison tool. The key elements of the CLARA simplified planning tool are the technology cost functions that enable comparing technologies of any size or capacity. For the development of a cost function the following five steps are essential: 1) a standard design for the technology has to be defined which is reliable, repeatable, technically feasible and acceptable for the target group on a long term scope; 2) the design sizes, as a base for the cost function and simultaneously limit the range of the cost function, have to be determined; 3) the investment and reinvestment costs for each design size using bill of quantities and preparing operation and maintenance costs for each design size have to be derived; 4) the input parameters that represent the variables of the cost functions have to be defined (considering comprehensible usability, representativeness and transparency); and 5) derive the cost function for investment, operation and maintenance and reinvestment costs from the costs of each selected design size based on the input parameters have to be derived. Experience from this work has shown that for subsequent development of the CLARA planning tool and the cost function, the following tasks are recommended: mutual standardisation of the cost function, implementation of country-specific unit prices and standards, simplification of the input parameters, combination of technologies, deviation of the cost base, mass balance checks, adding new technologies and finally replace the cost function with real project costs.