Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Farmers' experiments - the farmers' view : farmers' perceptions of implicit and explicit experimentation, exemplified on two research areas in rural Cuba / Katrin Hasenhündl
VerfasserHasenhündl, Katrin
GutachterVogl, Reinhard Christian
Erschienen[2008]
Umfang118 Bl. : graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2008
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und span. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Bäuerliche Experimente, Kuba, Wahrnehmung, Kommunikation, partizipative Forschung
Schlagwörter (EN)Farmers' experiments, Cuba, perception, communication, participatory research
Schlagwörter (GND)Kuba / Bauer / Experiment / Wahrnehmung / Partizipation / Forschung
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-5391 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Farmers' experiments - the farmers' view [0.73 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Seit der Neolithischen Revolution wird die Landwirtschaft durch Experimente und Innovationen von BäuerInnen weiterentwickelt. Bäuerliche Experimente können gezielt mit Ähnlichkeiten zu wissenschaftlichen Experimenten durchgeführt werden (explizite Experimente) oder unbewusst als Teil des täglichen Arbeitsablaufs (implizite Experimente). Diese Arbeit untersucht die bäuerliche Wahrnehmung der eigenen experimentellen Prozesse anhand der Sichtweisen von BäuerInnen mit und ohne Kontakt zu einem partizipativen Pflanzenzucht-Forschungsprojekt (FP-Projekt) in zwei ländlichen Regionen Kubas. Die bäuerlichen Definitionen eines Experiments, Kommunikationsmuster und Beispiele für implizite und explizite Experimente wurden durch Beobachtung, Betriebs-Begehungen und Interviews mit 26 BäuerInnen (14 FP-BäuerInnen) und acht Experten während einer viermonatigen Feldforschung in Kuba erhoben. Qualitative Datenanalyse wurde durchgeführt. Während implizite Experimente bei allen BäuerInnen gefunden wurden, wurden explizite Experimente durch die Teilnahme am FP-Projekt verstärkt. Auch die bäuerliche Wahrnehmung der eigenen Experimente wurde durch das FP-Projekt beeinflusst. Während FP-BäuerInnen ihre Experimente auch als solche bezeichneten und den Ausdruck "experimentieren" verwendeten, nannten andere BäuerInnen ihre Experimente Erfahrung / Teil ihrer Arbeit und verwendeten umgangssprachliche Ausdrücke wie "probieren" oder "erfinden". FP-BäuerInnen waren sich ihrer Experimente bewusst. Ohne Kontakt zum FP-Projekt blieben bäuerliche Experimente zumeist implizit als intuitive Reaktionen auf die Anforderungen des täglichen Lebens. Das FP-Projekt machte Teile des impliziten experimentellen Wissens von BäuerInnen explizit.

Zusammenfassung (Englisch)

Farming has been constantly developed since the Neolithic Revolution, based on farmers' experiments and innovations. Farmers' experiments can be conducted purposefully with similarities to scientific experiments (explicit experiments) or unconsciously as part of the daily farming practice (implicit experiments). This study focuses on the farmers' perception of their own experimental processes, comparing the view points of farmers with and without contact to a participatory plant breeding research project (FP-project) in two research areas in rural Cuba. Farmers' definitions of experiments, their communication patterns and examples for implicit and explicit experiments were assessed via participant and non-participant observation, farm walks and unstructured and semi-structured interviews with 26 farmers (14 FP-farmers) and eight experts, during a field stay for four months in Cuba. Qualitative data analysis was performed. While evidence for implicit experiments was found in all farmers' cases, the existence of explicit experiments was fostered by the FP-project. Also farmers' perceptions of their own experimental processes were influenced by the involvement in the FP-project. While FP-farmers considered their experiments as such and used the expression "to experiment", non-FP-farmers labelled their experiments as experience or day-to-day practice and used colloquial expressions such as "to try" or "to invent". FP-farmers were conscious of their own experimental processes; without contact to the FP-project, farmers" experiments stayed mostly implicit, performed as intuitive response to challenges of daily life. The FP-project was found to make parts of the implicit experimental knowledge of farmers explicit.