Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Proteomic analysis of hypothermically cultivated CHO cells / by Philip Klepeisz
VerfasserKlepeisz, Philip
GutachterBorth, Nicole
Erschienen[2008]
Umfang92 Bl. : graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2008
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)CHO 2D DIGE Cold Shock hypothermisch DeCyder IEF SDS-PAGE CyDye batch Wachstum Viabilität Metabolismus Proteine Proteinfaltung Proteomik
Schlagwörter (EN)CHO 2D DIGE Cold Shock hypothermisch DeCyder IEF SDS-PAGE CyDye batch growth viability metabolism protein protein folding proteomic
Schlagwörter (GND)CHO-Zelle / Zellkultur / Hypothermie / Rekombinantes Protein / Proteomanalyse
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-5382 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Proteomic analysis of hypothermically cultivated CHO cells [0.94 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In dieser Arbeit wurde die Proteinexpression von hypothermisch kultivierten CHO Zelllinien untersucht. CHO Zelllinien sind von Interesse, da sie für die Produktion von rekombinanten Proteinen verwendet werden. Eine Kultivierung unter hypothermischen Bedingungen ermöglicht eine Verbesserung des Wachstumsverhaltens, des Metabolismus und der Menge an, der von der Zelle, gebildeten rekombinanten Proteinen. Eine Suspensions- Batch Kultivierung von zwei host und zwei rekombinanten Zelllinien wurde bei 33 C, milden hypothermischen Bedingungen, und bei 37 C, als Referenz, durchgeführt. Daten über die Zellkonzentration, die Viabilität, die Glucose und die Glutamin Aufnahme sowie die Lactat Produktion wurden erfasst. Darüber hinaus wurden Proben für proteomische Analysen entnommen. Die Analyse dieser Proben mittels der 2D DIGE (differential in gel electrophoresis) Methode ermöglichte eine Identifizierung von signifikant höher oder niedriger exprimierten Proteinen. Interessante Proteine wurden anschließend mittels Massenspektroskopie charakterisiert. Es war nicht möglich alle interessanten Proteine zu charakterisieren. Unter den identifizierten Proteinen waren die Dihydrolipoyl Dehydrogenase, die ERp57 Protein Disulfid Isomerase, der Protein Disulfide Isomerase A6 Precursor und das Stress 70 Protein, die alle bei dem Vergleich der beiden Inkubationstemperaturen, 33 C and 37 C, als signifikant runter reguliert gefunden wurden. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass die hypothermische Kultivierung einen bedeutenden Einfluss auf die Proteinfaltung und Weiterverarbeitung hat.

Zusammenfassung (Englisch)

Within this thesis the expression of proteins in CHO cell lines, used for the production of recombinant proteins, during hypothermic cultivation is studied. Cultivation at hypothermic conditions results in positive changes in growth behaviour, metabolism and the quantity of recombinant proteins expressed by the cells. A suspension batch cultivation of two host and two recombinant cell lines was performed under mild (33 C) hypothermic conditions and at 37 C as reference. Data about cell concentration, viability, glucose and glutamine uptake as well as lactate production were obtained. Furthermore samples were taken for proteomic analysis, which enabled the identification of significantly higher or lower expressed proteins by using the 2D DIGE (differential in gel electrophoresis) method. Proteins of interest were picked and characterised by mass spectroscopy. It was not possible to identify all picked spots. However, those identified included the down-regulated proteins: dihydrolipoyl dehydrogenase, ERp57 protein disulfide isomerase, protein disulfide-isomerase A6 precursor and stress 70 protein of the comparison of the 33 C and the 37 C cultures. These results indicate that hypothermic cultivation significantly influences protein folding and processing.