Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Kuck, dohanne bléit et! : Schau, dort drüben blüht es ; über die Entwicklung und Verwendung von Staudenpflanzen in den öffentlichen Parkanlagen der Stadt Luxemburg / verfasst von: Nadine Weirich
Weitere Titel
Schau, dort drüben blüht es
VerfasserWeirich, Nadine
GutachterJezik, Karoline Maria
Erschienen2011
Umfang222 S. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2011
Anmerkung
Mit engl. Zsfassung
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Staudenverwendung öffentlicher Freiraum Luxemburg Stauden
Schlagwörter (GND)Luxemburg <Stadt> / Park / Staude
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-5238 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Kuck, dohanne bléit et! [20.23 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Häufige Vorurteile gegenüber Staudenpflanzungen in öffentlichen Grünanlagen beinhalten die komplizierte Handhabung und das intensive Pflegebedürfnis mehrjähriger Pflanzen. Ziel dieser Arbeit ist es, diese Vorurteile zu entkräften und aufzuzeigen, dass ästhetisch ansprechende und gleichzeitig pflegeextensive Staudenpflanzungen in öffentlichen Grünräumen möglich sind. Hierfür wird anhand einer Literaturrecherche zu den Grundlagen der Stauden, der aktuellen Staudenverwendung und der Forschung in Erfahrung gebracht, wie die aktuelle Landschaftsarchitektur mit dem Thema Stauden umgeht und in welchem Umfang Stauden heutzutage vor allem in öffentlichen Grünräumen in Luxemburg zum Einsatz kommen. Großflächige Staudenbeete mit schnellwachsenden Stauden sowie Staudenmischungen dominieren die Forschung und die aktuelle Staudenverwendung. Inwieweit dies auch auf Luxemburg zutrifft, das wird anhand von Literaturbeispielen aufgezeigt und durch praktische Untersuchungen der Parkanlagen Luxemburgs (Stadt) überprüft. Mit Hilfe von landschaftsplanerischen Spaziergängen durch die Parkanlagen der Stadt Luxemburg werden Analysen durchgeführt und die Staudenbeete durch Bonitierungen detaillierter bewertet. Hierdurch können die Veränderungen der Wechselflor- bzw. Staudenbeete im Laufe eines Jahres festgehalten und Rückschlüsse auf die Pflege und die Planung gezogen werden. Durch das Verknüpfen von Theorie und Praxis lassen sich die aufgenommenen Beete typisieren und analysieren. Die gesammelten Erfahrungen durch das Studieren der Theorie und den Blick auf die Praxis erlauben es, einen pflegeextensiven Bepflanzungsplan für den „Parc Pescatore“ in Luxemburg anzufertigen. Die gewonnenen Erkenntnisse aus der Theorie und der Praxis zeigen, dass Qualität und Pflegeaufwand einer Staudenpflanzung schon durch die Planung bestimmt werden. Es wird weiters gezeigt, dass ein gewisses Maß an Pflanzenkenntnis, eine ganzheitliche Planung und ein Pflegemanagement die Voraussetzungen für die Entwicklung einer ästhetisch wertvollen und pflegeextensiven Bepflanzung darstellen.

Zusammenfassung (Englisch)

Common prejudices against perennial plantings in public parks include the complicated handling and intensive maintenance. The aim of this work is to refute these stereotypes and demonstrate that beautiful and low-maintenance perennial plantings can also be realised in public parks. By the means of a literature research state of the basics of perennials, their current use in the modern landscape architecture and the actual research are analysed. Large perennial beds,with fast-growing perennials mixtures are dominating current research and the modern use of perennials and how if this is applied in Luxembourg is studied by another literature research as well as through park visits, observations and analysis. This allows to see the changes of the flowers and perennials in the course of the year and conclusions on care and planning can be drawn. By combination of the theoretical and practical part, the results of the observations in Luxembourg can be analysed and typified. The experiences gained through this allow to prepare a low-maintenance planting plan for the „Parc Pescatore“ in Luxembourg. The knowledge gained from theory and practice shows that the quality of perennial beds and the required maintenance effort is already set at the planning stage. Thus, in addition to a certain level of plant knowledge, holistic planning and care management are essential for aesthetically valuable and low-maintenance perennial plantings.