Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Datenmanagement und Bearbeitung hydrologischer Fragestellungen bei der Ermittlung des hydroelektrischen Potentials an bestehenden Querbauwerken in Österreich / eingereicht von: Werner Hawle
VerfasserHawle, Werner
GutachterPelikan, Bernhard
Erschienen2012
UmfangVI, 193 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Potentialstudie HYPOLAST Wasserkraft Energiewirtschaft Querbauwerke Fischpassierbarkeit Absturzketten
Schlagwörter (EN)study HYPOLAST Hydropower Energy economy lateral structures longitudinal connectivity ground ramp chain
Schlagwörter (GND)Österreich / Flussbau / Elektrizitätserzeugung / Datenerhebung / Datenverarbeitung
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-5226 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Datenmanagement und Bearbeitung hydrologischer Fragestellungen bei der Ermittlung des hydroelektrischen Potentials an bestehenden Querbauwerken in Österreich [12.71 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Für die Erreichung der Ziele der Richtlinie über Erneuerbare Energien 2009 (EERL, 2009) ist unter anderem der Ausbau der Wasserkraft eine entscheidende Maßnahme. Allerdings kommt es durch die Nutzung dieser Energieform häufig zu Konflikten mit den ökologischen Zielen der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL, 2000). Deshalb wurde im Zuge des in dieser Diplomarbeit behandelten Projekts HYPOLAST (Hydroelectrical Potential on existing Lateral Structures in Austria) das Potential der elektrischen Energiegewinnung aus Wasserkraft an den bestehenden energiewirtschaftlich nicht genutzten Querbauwerken in Österreich ermittelt. Durch die Umsetzung von Wasserkraftprojekten an solchen Standorten kann unter anderem die Finanzierung zur Wiederherstellung der Passierbarkeit erleichtert werden. Dadurch kann ein Beitrag sowohl zur Erfüllung der Ziele der EERL als auch der WRRL geleistet werden. Die Fallhöhen der Querbauwerke (55.135 in Österreich) sind in den Grundlagendaten des Nationalen Gewässerbewirtschaftungsplans (NGP) dokumentiert. Für diese Standorte mussten die Abflussinformationen ermittelt werden, um den möglichen Energieertrag berechnen zu können. Dazu wurden einerseits die Daten des Hydrologischen Atlas Österreichs (HAÖ, mit zusätzlichen Modelldaten von Prof. DI Dr. J. Fürst) und die Zeitreihen von Messstellen des Hydrographischen Zentralbüros (HZB) herangezogen. Nach einer ersten groben Abschätzung der erzielbaren Leistung wurden ca. 700 interessante Standorte herausgefiltert, welche im Zuge von Felderhebungen näher untersucht wurden. Die gesammelten Daten wurden in einer konsolidierten Datenbank welche neben den erhobenen Fallhöhen der Standorte Informationen zur Hydrologie, Ökologie und Kriterien zur Durchführbarkeit bzw. Wirtschaftlichkeit von möglichen Projekten beinhaltet. Als Nebenprodukt stehen nun für die Einzugsgebiete des HAÖ, sowie für rund 500 Messstellen des HZB Dauerlinien zur Verfügung. Für 562 Standorte wurden detaillierte Dokumentationen erstellt.

Zusammenfassung (Englisch)

The further development of hydropower is an important contribution to achieve the aims of the directive on the promotion of the use of energy from renewable sources 2009 (EERL, 2009). When using this source of energy conflicts with the ecological aims of the water framework directive (WRRL, 2000) are often evoked. Hence the aim of the project “HYPOLAST” (short for: Hydroelectrical Potential on Lateral Structures in Austria), which is described in this diploma thesis is to determine the hydroelectrical potential of the existing lateral structures in Austrias rivers, which are still energetically unused. The financing of measures to achieve the longitudinal connectivity at such sites may be releaved in case of the realisation of hydropower projects. Thus such projects may contribute to fulfilling the requirements of EERL as well as those of the WRRL. The drop heights of the lateral structures (55.135 in Austria) are documented in the basic informations of the national river basin management plan (NGP). The hydrologic information has to be determined for each site, in order to calculate the potential energy yield. Therefor on the one hand data of the hydrological atlas of Austria (HAÖ, with further model-data of Prof. DI Dr. J. Fürst) and on the other hand time series of gauges of the hydrographic cental bureau (HZB) were used. After a first rough estimation of the achievable power about 700 interesting sites had been filtered and were chosen for further investigation by a field survey. All the collected data were joined in a consolidated database. This database contains the investigated drop heights of the sites as well as information on hydrology, ecology and feasibility criteria for potential hydropower projects. As a spin-off product of the project flow duration curves for the catchment areas of the HAÖ and for about 500 gauges of the hydrographic central bureau are now available. Detailed documentations for 562 sites have been created.