Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Auswirkungen landschaftsbezogener Projekte der LEADER-Initiative "Moststraße" auf die Landwirte und ihren Umgang mit den bewirtschafteten Flächen / Verf.: Karl-Heinz Schaurhofer
VerfasserSchaurhofer, Karl-Heinz
GutachterWytrzens, Karl
Erschienen2013
Umfang124 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Landnutzungsmuster, Kulturlandschaft, Regionalentwicklung, Nachhaltigkeit
Schlagwörter (EN)land use pattern, cultural landscape, regional development, sustainability
Schlagwörter (GND)Moststraße / Landwirt / Flächennutzung / Landschaftsschutz
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-4972 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Auswirkungen landschaftsbezogener Projekte der LEADER-Initiative "Moststraße" auf die Landwirte und ihren Umgang mit den bewirtschafteten Flächen [2.1 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die ökologischen, ästhetischen und ökonomischen Vorteile traditioneller Kulturlandschaften hängen oft von der Fortführung traditioneller Landnutzungspraktiken ab. Neue Ansätze, um diese ökonomisch gefährdeten Landnutzungspraktiken zu erhalten, werden gesucht. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit den Wirkungen von LEADER (Liaison entre actions de développement de l'économie rurale) Projekten auf landwirtschaftliche Landnutzungspraktiken in der Region „Moststraße“ in Niederösterreich. Hauptfragen betreffen die Pflege und Verwendung der traditionellen Streuobstwiesen, die Wirkung von landwirtschaftlichen Zusatztätigkeiten auf die landwirtschaftliche Flächennutzung und Projektwirkungen auf andere Landschaftselemente. Nach einer breiten Literaturstudie zur Erarbeitung des theoretischen Hintergrunds wurde mit 55 LandwirtInnen der Region eine persönliche Umfrage mittels standardisierten Fragebögen durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen einen beträchtlichen Einfluss der LEADER-Projekte auf die Minderheit der LandwirtInnen, die traditionelle Streuobstwiesen für die professionelle Produktion von Most verwenden. Durch die Nutzung wird die Erhaltung dieser Landschaftselemente gesichert. Die Mehrheit der LandwirtInnen, spezialisiert auf Milcherzeugung und Tiermast, hingegen weist den LEADER-Projekten nur einen geringen Einfluss (1,87 von 5; Produktpreise: 3,86) zu und erhält die bereits stark reduzierten hochstämmigen Obstbäume vor allem aus ästhetischen Gründen. Trotzdem geben knapp 70 % der Befragten an, dass die LEADER-Initiative die Zahl der Obstbäume in der Region steigen lässt. Wirkungen auf andere Landschaftselemente wurden nicht nachgewiesen, da die LEADER-Initiative vor allem auf hochstämmige Obstbäume abzielt und die landwirtschaftliche Flächennutzung von externen sozioökonomischen Faktoren abhängt. Das Beispiel der LEADER-Initiative in der Region „Moststraße“ zeigt, dass endogene Regionalentwicklungsansätze fähig sind, traditionelle Landnutzungsmuster durch die Unterstützung von landwirtschaftlichen Zusatztätigkeiten wie Direktvermarktung oder das Anbieten von Gästezimmern zu erhalten. Die Wirkung auf die Mehrzahl der Landwirte, die ihre Landnutzung auf externe Marktfaktoren abstimmen müssen, ist aber sehr gering. Traditionelle Landnutzungsmuster bleiben daher gefährdet.

Zusammenfassung (Englisch)

The environmental, aesthetic and economic benefits of traditional cultural landscapes often depend on the continuation of traditional land use patterns. New approaches to preserve these economically threatened land use patterns are sought for. This paper explores the impact of LEADER (Liaison entre actions de développement de l'économie rurale) - projects on agricultural land use patterns in the “Moststraße” region in Lower Austria. Main questions regard the care and use of the characteristic traditional orchards, the impact of additional farm housed businesses on agricultural land use and project impacts on other landscape elements. Following a broad literature survey to explore the theoretical background, a personal survey with a standardized questionnaire was conducted with 55 farmers in the region. The results showed a substantial impact of the LEADER-projects on the minority of farmers using traditional orchards for the professional production of cider. High revenues ensure the reservation of this landscape element. The majority of farmers, specialised in milk production and animal rearing, seems to be less affected by LEADER-projects, as they maintain their already heavily reduced traditional orchards for aesthetic reasons only. However, LEADER-projects heighten the appreciation of traditional orchards on nearly all farm holdings. Impacts on other landscape elements were not detected, as the LEADER-focus lies strictly on traditional orchards and the agricultural land use heavily depends on external socioeconomic forces. The example of the LEADER-Initiative in the region “Moststraße” shows endogenous regional development schemes to be able to preserve traditional land use patterns by supporting additional farm housed businesses. However, the impact on the majority of farmers, who adjust their land use to external market forces, is very small. Traditional land use patterns keep being endangered.