Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
DNA-Barcoding of Dreyfusia nordmannianae / by Gerhard Blabensteiner
VerfasserBlabensteiner, Gerhard
GutachterStauffer, Christian
Erschienen2015
Umfang57 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2015
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Dreyfusia nordmannianae, Adelgidae, Taxonomie, DNA Barcoding
Schlagwörter (EN)Dreyfusia nordmannianae, Adelgidae, Taxonomy, DNA Barcoding
Schlagwörter (GND)Tannentrieblaus / DNA Barcoding
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-4882 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
DNA-Barcoding of Dreyfusia nordmannianae [1.36 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Bei Dreyfusia nordmannianae handelt es sich um eine aus dem Kaukasus nach Europa eingeschleppte Art aus der Familie der Adelgidae (Fichtengallenläuse). D. nordmannianae lebt in ihrer Heimat eine zweijährigen Holozyklus am Primärwirt Picea orientalis und dem Sekundärwirt Abies nordmanniana. Der Primärwirt Picea orientalis ist in Mitteleuropa nicht vorhanden, D. nordmannianae lebt deshalb im sogenannten Parazyklus mit ausschließlich parthogenetischer Fortpflanzung auf den beiden Sekundärwirten Abies nordmanniana und Abies alba. Die Taxonomie Adelgidae ist nicht eindeutig geklärt. Die komplexe Lebensweise und hohe morphologische Ähnlichkeit der einzelnen Gattungen und Arten stellt die genaue Identifizierung als besonders schwierig dar, was dazu führte, dass sich zwei verschiedene Systeme zur taxonomischen Systematik von der Familie der Adelgidae etabliert haben. Die genaue Identifikation einer Art ist nur wenigen Experten auf dieser Welt möglich. Ein D. nordmannianae Befall führt zu charakteristischen Schäden an den beiden Tannenarten, die teilweise zum Absterben des Baumes führen können. D. nordmannianae gehört zu den bedeutendsten Forstschädlingen an Abies alba in Österreich. DNA Barcoding, der molekular genetische Abgleich von Arten, könnte in der Taxonomie Aufschluss bringen. Allerdings zeigen erste Untersuchungen, dass auch DNA Barcoding, unter Verwendung von den bei Insekten üblichen Markern, zu keinem konkreten Ergebnis führt. Es wurden österreichische Individuen von D. nordmanniane mittels DNA Barcoding analysiert. Leider waren diese als auch eine Reihe anderer mitochondrialere als auch nuklearer Marker nicht geeingnet, die Arten der Gattung klar zu unterscheiden.

Zusammenfassung (Englisch)

Dreyfusia nordmannianae belongs systematically to the family of the Adelgidae and is native to Anatolia and Caucasus whereas in Europe this species is an invasive neobiota. In its native area D. nordmannianae has a two years cycle being holocyclic on the primary host, Picea orientalis and the secondary host, Abies nordmanniana. In middle Europe D. nordmannianae is paracyclic with only asexual reproduction on A. nordmanniana and A. alba. The complex life cycle and morphological similarity of the genus Dreyfusia makes the identification of D. nordmannianae, D. piceae and D. prelli quite difficult and different systematic taxonomic systems exist between the Anglican and the Central European entomologists. D. nordmannianae infestation results in a characteristic gall like damage of the conifer needles and this damage can lead to an increased mortality of the tree. D. nordmannianae is one of the most important forest pests in Austria on Abies alba. DNA barcoding, the molecular genetic identification of species, gives often good solutions for such cryptic species. Unfortunately the first studies showed that DNA barcoding with the commonly used barcode primers results in no differentiation of the three Dreyfusia species. Austrian samples of D. nordmannianae were sampled and analysed using a diverse array of mitochondrial as well as nuclear primer pairs. Although many PCR assays, cloning and sequencing were done, this master thesis did not succeed to differentiate among the three species i.e. D. nordmannianae, D. piceae and . prelli.