Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Developing water erosion prediction technology for New Zealand / by Hanna Schilcher
VerfasserSchilcher, Hanna
Begutachter / BegutachterinCochrane, Thomas
Betreuer / BetreuerinKlik, Andreas
ErschienenSeptember 2015
Umfang103 Blätter : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Interrillenerosion, Rillenerosion, WEPP
Schlagwörter (GND)Neuseeland / Bodenerosion / Computersimulation
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-4777 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Developing water erosion prediction technology for New Zealand [2.91 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Verschiedene Modelle verwenden unterschiedliche Methoden für die Erosionsmodellierung. Erosion ist abhängig von Bodenmaterial, Klima, Hangneigung sowie der Bodenbewirtschaftung und -nutzung. Das Programm WEPP (Water Erosion Prediction Project) beschreibt Erosion anhand von zwei verschiedenen Prozessen, der Interrillen- und Rillenerosion. Diese werden unter anderen durch einen Rillen- und Interrillenparamter definiert, deren Bestimmung von mehreren Faktoren abhängig ist. Um diese Parameter für verschiedene Kornverteilungen zu charakterisieren wurden zahlreiche Experimente und Feldversuche in den USA durchgeführt (Laflen et al., 1991) und im WEPP gespeichert. Zudem liefern die Ergebnisse der Experimente eine empirische Annäherung der Interrillen- und Rillenparameter, wenn Bodeneigenschaften wie Textur, organischer Anteil und Lagerungsdichte bekannt sind. Im Zuge dieser Arbeit sind die Erodierbarkeitsfaktoren durch Experimente im Labor der University of Canterbury, Christchurch, durchgeführt worden. Zwei unterschiedliche Methoden geben Aufschluss über die Rillen und Interrillenkennwerte von zwei unterschiedlichen Bodenproben aus den Loess Ablagerungen der Banks Peninsula in Neuseeland. Mit den Ergebnissen der Laborversuche und den analysierten Kornverteilungskurven ist die Anwendbarkeit des WEPP Models geprüft worden. Bei dem Vergleich der Interrillen Ergebnisse aus Labor und Modell wird mit steigender Hangneigung eine zunehmende Unstimmigkeit ersichtichtlich. Die Ergebnisse der Rillenererosion-Experimente ergeben eine neue empirische Gleichung, die für eine definierte Kornverteilung anwendbar ist.

Zusammenfassung (Englisch)

Several existing erosion model programs offer different methods for erosion modeling. Erosion strongly depends on the soil material, the climate, slope and land management and use. The WEPP (Water Erosion Prediction Project) models soil erosion as a process of interrill and rill detachment and transport. For that assumption a rill and interrill erodibility parameter needs to be defined for the area of interest. These parameters can be described as soil properties in terms of resistance against soil erosion, but they are not readily definable for a soil. A lot of values are derived from the experiments carried out in the United States to develop the WEPP model. (Laflen et al. 1991) and (Elliot et al. 1989) With those experiments it was possible to describe the rill and interrill erodibility of a broad range of different soils. These experiments were used to suggest equations which calculate the rill and interrill erodibility. They are based on other soil properties such as soil texture, organic matter content and bulk density. The WEPP model uses those equations if the input data are not available. This thesis explains methods how to obtain the erodibility with laboratory experiments which are carried out at laboratory of the University of Canterbury, Christchurch, NZ. Two separate attempts are used to derive the interrill and rill erodibility and critical shear strength of two soil samples. The soil samples originate from the Loess depositions at the Banks Peninsula, New Zealand. With the experimental results and the grain size distributions the applicability of the WEPP model is tested. It is based on the equation which WEPP provides for interrill and rill erodibility and the critical shear stress. According to the interrill experiment it shows an increasing divergence with steeper slopes. The differences resulting from the experimental and modeled rill erodibility, yield to new empirical equation which is valid for a defined range of soil textures.