Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Chemistry of wood ash leachates and the filter effect of soil columns on leachate composition / submitted by Kehrer Karoline
VerfasserKehrer, Karoline
Betreuer / BetreuerinWenzel, Walter ; Dellantonio, Alex
Erschienen2012
UmfangIV, 62 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Holzasche, Auswaschung, Schwermetalle, Forstwegebau
Schlagwörter (EN)wood ash, leaching, trace metals, forestry road construction
Schlagwörter (GND)Waldweg / Wegebau / Holzasche / Auswaschung
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-4762 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Chemistry of wood ash leachates and the filter effect of soil columns on leachate composition [0.49 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die zunehmende Energiegewinnung aus Biomasseverbrennung bedingt ein steigendes Interesse an der Wiederverwertung des festen Verbrennungsrückstandes Holzasche. Die vorliegende Diplomarbeit behandelt das Auswaschungsverhalten von Holzasche, insbesondere der darin enthaltenen Metalle und Metalloide, in Hinblick auf den Einsatz von Holzasche im Forstwegebau. Zunächst wurde ein Sickerwasserversuch mit reiner Holzasche durchgeführt. In einem zweiten Versuch wurde das Sickerwasser der Holzasche auf Bodensäulen aufgebracht, um den Einfluss der Bodenpassage auf die Sickerwasserkonzentrationen zu untersuchen. Der erste Versuch zeigte, dass das Auswaschungspotential von Holzasche im Allgemeinen über die Zeit abnimmt. Allerdings waren die Gesamtkonzentrationen oder sogar der Trend über die Zeit für manche Elemente in den verschiedenen Aschesickerwässern unterschiedlich. Die kritischsten Parameter hinsichtlich der Einhaltung von gesetzlichen Grenzwerte waren pH-Wert, elektrische Leitfähigkeit, B, Al, Cr, Fe, Ba, Pb und NO2. Der zweite Versuch zeigte einen starken Puffereffekt der Bodensäulen auf das aufgebrachte Aschesickerwasser; die meisten Parameter lagen nach der Bodenpassage unter dem jeweiligen Trinkwassergrenzwert. Insgesamt scheinen Holzaschen vom ökologischen Standpunkt her für den Einsatz im Forstwegebau geeignet zu sein. Da die Zusammensetzung der Aschen jedoch sowohl in der Konzentration als auch der Speziierung der Elemente stark variieren kann, muss möglicherweise jede Asche im Einzelnen auf ihre Eignung hin überprüft werden.

Zusammenfassung (Englisch)

With the increasing energy production from biomass combustion, the interest in the reuse of its solid residue wood ash is also increasing. This master thesis focused on the leaching behavior of wood ash, in particular regarding metals and metalloids, in the context of the reuse of wood ash in forestry road construction. First, a leaching experiment with pure wood ash was performed; in a second experiment, this wood ash leachate was applied to soil columns to see how the leachate concentrations were affected by filtering through soil. The first experiment showed that the leaching potential of wood ash in general decreases over time, though for some elements total leachate concentrations or even qualitative leaching trends differed between the experimental ashes. The most critical parameters concerning the compliance with legal thresholds were pH, electrical conductivity, B, Al, Cr, Fe, Ba, Pb and NO2. The soil columns in the second experiment had a strong buffering effect on the wood ash leachate that was applied; most parameters complied with the drinking water thresholds after filtering through the soil columns. Overall, from the ecological point of view, wood ash seems to be suitable for utilization in forestry road construction. As the composition of ashes can differ strongly in its element concentrations and speciation, it might be necessary to assess each particular ash before its application to forestry road.