Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Kartierung, Aufarbeitung und Beschreibung von alten Kirschenbeständen und Kirschensorten zur Revitalisierung des Streuobstwiesengebietes in Stoob / vorgelegt von Verena Pilz
VerfasserPilz, Verena
Betreuer / BetreuerinKeppel, Herbert
Erschienen2012
Umfang160 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Süßkirschen Kartierung Sortenbestimmung Sortenerhaltung Deskriptor Fruchteigenschaften Steineigenschaften Baumeigenschaften Streuobstwiese
Schlagwörter (EN)cherries mapping cultivar determination cultivar maintenance descriptor fruit characteristics pit characteristics tree characteristics orchard meadow
Schlagwörter (GND)Stoob / Streuobstwiese / Renaturierung <Ökologie> / Kirsche / Alte Sorte / Phänotyp
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-4508 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Kartierung, Aufarbeitung und Beschreibung von alten Kirschenbeständen und Kirschensorten zur Revitalisierung des Streuobstwiesengebietes in Stoob [4.97 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im Jahr 2011 wurden die alten Kirschbäume im Streuobstwiesengebiet am Noplerberg in Stoob (Mittelburgenland) untersucht mit dem Ziel, die Sorten zu identifizieren und die wertvollsten davon zu erhalten. Von den insgesamt 364 Kirschbäumen im Gebiet wurden 177 ausgewählt und 55 anhand eines ausgearbeiteten Deskriptors (Baum, Blüte, Frucht und Stein) genauer beschrieben, fotografiert und verkostet. Zudem wurden Fruchteigenschaften (Fruchtgewicht, Fruchtproportionen, Stiellänge, Stieldicke, Stiellöslichkeit, Fruchtfleischfestigkeit, Steingewicht, das Neigen zum Aufplatzen in Wasser, Kirschfruchtfliegenbefall) und Inhaltsstoffe, wie lösliche Trockensubstanz, Säure und Vitamin C untersucht. Mehr als die Hälfte (53%) der beschriebenen Bäume haben ein geschätztes Alter von 41 bis 60 Jahren und unter Berücksichtigung von Altersstadium und Zustand (62% nicht gepflegt) sind insgesamt 43% der Bäume gefährdet. Insgesamt wurden 33 verschiedene Sorten im Gebiet gefunden, von denen neun fix zugeordnet werden konnten. So konnten 66 Bäume Sorten aus der Literatur zugeordnet werden, weiteren 62 wurden Arbeitsbezeichnungen zugewiesen. Die Sortenpalette deckt die gesamte Kirschensaison von Ende Mai bis Anfang Juli ab. Manche Sorten wie `Große Schwarze Knorpelkirsche und `Hedelfinger Riesenkirsche sind im Gebiet sehr zahlreich vertreten, von anderen Sorten existiert oft nur ein Baum, wie bei typischen burgenländischen Lokalsorten wie `Badlenzer, `Sämling von Sauerbrunn und den verschiedenen `Einsiedekirschen. Auch eine typische regionale Sorte, die sich durch ihren einzigartigen Geschmack auszeichnet und nur hier vorkommt, wurde beschrieben, die „Butterkirsche“ (AB). 19 Bäume wurden als Reiserschnittbäume festgelegt; sie werden zur Sortenerhaltung veredelt, außerdem gepflegt und geschnitten.

Zusammenfassung (Englisch)

In 2011, the cherry trees in the orchard meadows area on the Noplerberg in Stoob (Middle-Burgenland) were inspected with the aim to determine cultivars, as well as to choose trees for the maintenance. From totally 364 cherry trees of the area, 177 were chosen and 55 were described with a scheme (tree, flower, fruit, pit), characterized in detail, photographed and savored. Furthermore the fruit characteristics (fruit weight, fruit proportions, stipe length, stipe thickness, stipe strength, fruit flesh firmness, pit weight, deviation of bursting in water, cherry fruit fly infestation) and ingredients, such as the total soluble solid, acid and ascorbic acid, were investigated. More than half (53%) of the described trees have an estimated age of 41 to 60 years and considering their health and maintenance status, 43% of the population are endangered. Overall 66 trees could be assigned to a cultivar by literature, another 62 trees were allocated with a working name. The range of cultivars covers the whole cherry season from the end of May till the beginning of July. Some cultivars, as `Große Schwarze Knorpelkirsche and `Hedelfinger Riesenkirsche, are numerously represented in the area, whereas from others like the typical local cultivars `Badlenzer and `Sämling von Sauerbrunn from Burgenland and the different “Einsiedekirschen” just one tree exists. Also a typical regional cultivar called “Butterkirsche” was found, which stands out due to its unique taste and appears just in this area. 19 trees were defined for cultivar preservation and grafting, besides they should be conserved for longer through maintenance and cutting.