Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Monitoring of a free-flying colony of Northern Bald Ibis (Geronticus eremita) : home range and group structure / Julia Krejci
VerfasserKrejci, Julia
Betreuer / BetreuerinKotrschal, Kurt
Erschienen2015
Umfang32 Bl. : graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2015
Anmerkung
Mit dt. Zsfassung
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Geronticus eremita, Waldrapp, Home Range, räumlich-zeitliche Bewegungen
Schlagwörter (EN)Geronticus eremita, Northern Bald Ibis, home range, spatiotemporal movements
Schlagwörter (GND)Grünau im Almtal / Waldrapp / Wiedereinbürgerung <Biologie> / Artenschutz
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-4492 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Monitoring of a free-flying colony of Northern Bald Ibis (Geronticus eremita) [5.69 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Schutz des stark gefährdeten Waldrapps (Geronticus eremtia) ist Ziel verschiedener internationaler Projekte. Eine Wiederansiedelung in Europa erfordert Kenntnis von Flächennutzung und raum-zeitlichen Bewegungsmustern einer stabilen Kolonie. Zwölf Vögel der freifliegenden Kolonie der Konrad Lorenz Forschungsstelle in Grünau im Almtal (Oberösterreich) wurden mit GPS-Sendern ausgestattet um ihre Home ranges (95% Isoplethe) und Core areas (50% Isoplethe) zu berechnen. Revisitation rate (Anzahl separater Besuche eines Standorts) und mean duration of visit (durchschnittliche Anzahl an Positionen pro Besuch) wurden kalkuliert, um die Nutzungsintensität für bestimmte Bereiche zu schätzen. Die durchschnittliche Home range (3,32 km; SD = 2,35) und Core area (1,03 km; SD = 0.96) sind klein im Vergleich zu dem von der (ausgestorbenen) syrischen Kolonie genutzten Areal. Ähnlich den wilden Kolonien zeigen die Grünauer Vögel eine hohe Standorttreue bei wechselnder Intensität. Zur Nahrungssuche werden Flächen oft, aber nur für kurze Zeit besucht, während Schlafplätze selten, dafür länger aufgesucht werden. Die Vögel waren sehr konservativ in der Standortwahl; die Fokusindividuen repräsentierten die Bewegungen der gesamten Kolonie sehr gut. Bei Feldbeobachtungen der Kolonie wurden Präsenz oder Absenz der einzelnen Individuen erhoben, um Affiliationen zwischen Altersgruppen und Geschlechtern zu analysieren. Für jede mögliche Kombination zweier Individuen wurden Affiliationswerte berechnet, die am besten durch ein GLMM mit dem fixed factor „Altersgruppe“ erklärt wurden. Adulte wurden meist mit anderen Adulten beobachtet, während Sub-adulte weniger Affiliationen zeigten. Dies könnte durch gelegentliche Ausflüge der Jungvögel erklärt werden. Ein Beispiel dafür lieferte ein juveniles Männchen mit GPS-Sender, dessen Signal zuletzt aus der Slovakei empfangen wurde. Weiteres Monitoring ist nötig um die Formierung von Untergruppen während der Nahrungssuche eingehender zu untersuchen.

Zusammenfassung (Englisch)

Several international projects aim to conserve the critically endangered Northern Bald Ibis (Geronticus eremita, NBI). Reintroduction programs for Europe require knowledge about spatiotemporal movements and space use of a stable NBI colony in their summer range. We fitted 12 NBI (free-flying colony of the Konrad Lorenz Research Station in Grünau im Almtal, Upper Austria) with GPS-transmitters and calculated home ranges (95% isopleth) and core areas (50% isopleth). Revisitation rate (total number of separate visits to a given site) and mean duration of visit (mean number of locations per visit to a given site) were calculated to analyse the intensity of use for specific sites. The average home range (3.32 km; SD = 2.35) and the mean core area (1.03 km; SD = 0.96) are remarkably small compared to the ranges used by the (now probably extinct) wild NBI population in Syria. Similar to wild colonies the birds from Grünau showed high site fidelity with varying intensity. Foraging areas are visited more frequently and for short periods of time while roosting sites are visited rarely and the birds stay longer. The birds were very conservative in their movements and site choices and the data of the focal individuals represented the movements of the entire colony very well. Observation of the NBI colony in the field and recording presence and absence of individuals provided data for the analysis of affiliations between age classes and sexes. Affiliation values were calculated for any combinations of two individuals and were best explained by a GLMM with fixed factor “age class”. Adult individuals were mostly observed with other adults, while sub-adult birds showed lower affiliation values. This may be explained by the excursions young birds occasionally venture, illustrated by a juvenile male with a GPS-transmitter whose signal was last received in Slovakia. Further monitoring is needed to reveal the underlying pattern of sub-group formation in NBI during foraging.