Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Waldbauliche Analyse und Bewertung von Laubholzuntersuchungsflächen in Oberösterreich / von Bernhard Huber
VerfasserHuber, Bernhard
GutachterHochbichler, Eduard
Erschienen2007
Umfang80 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2007
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Laubholz Esche Bergahorn Eiche Traubeneiche Stieleiche
Schlagwörter (EN)hardwood ash common oak sessile oak sycamore maple Upper-Austria
Schlagwörter (GND)Oberösterreich / Alpenvorland / Laubmischwald / Waldinventur / Waldbau
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-4421 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Waldbauliche Analyse und Bewertung von Laubholzuntersuchungsflächen in Oberösterreich [3.84 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit hatte die Analyse und den Vergleich von sieben Laubholzuntersuchungsflächen im oberösterreichische Alpenvorland zum Ziel. Auf vier der vorliegenden Flächen konnte bereits eine Wiederholungsinventur gemacht werden, drei weitere wurden 2006 zum Untersuchungsflächennetz hinzugefügt. Auf allen Untersuchungsflächen wurden sämtliche Bäume ab 10cm BHD mit Aluplättchen am Stammfuß nummeriert und BHD, Höhe, Primär- und Sekundärkronenansatz sowie Güte der ersten fünf und der zweiten vier Meter darüber aufgenommen. Auf den Untersuchungsflächen finden sich vor allem Eschen, Stieleichen, Traubeneichen und Bergahorn, weiters kommen noch Vogelkirschen und Hainbuchen vor. Beim Vergleich der Untersuchungsflächen wurde gezeigt, dass mangelnde Pflege die Güte/Vorratsentwicklung stark beeinträchtigen kann und dass frühe Auswahl, konstante Pflege und Freistellung der Kronen der Z-Bäume von höchster Bedeutung für die Güte-Vorratsentwicklung sind. Auf standörtlich geeigneten Flächen können Esche, Bergahorn und Stieleiche im oberösterreichischen Alpenvorland sehr gute Leistung erbringen.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this study is to analyse and compare seven sample plots of hardwood in central Upper-Austria. On four of the seven sites the second set of data could be gained from the plot for comparison, three plots were newly set up and added to the long term experimental plots in 2006. On each plot every tree within the sample area with a dbh above 10cm was tagged and numbered. Each numbered tree was measured by dbh, height, primary and secondary crown height and the stem quality of the first five meters and the following four meters above. Sample plots with mostly ash, common oak, sessile oak and sycamore maple, in smaller scale cherry and hornbeam, were found. By comparing the plots it could be shown that insufficient maintenance can badly influence the quality mass ratio and so diminish the value of a stand irreversible. The early selection, marking, and promotion of plus trees is of high importance for the development of high quality and high productivity. In areas were the site index is appropriate, growing hardwood can be highly productive