Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Revitalisierungspotential von Kleinwasserkraftanlagen / eingereicht von Philipp Matiasch
VerfasserMatiasch, Philipp
GutachterMader, Helmut
Erschienen2011
Umfang65 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Mit engl. Zsfassung
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Revitalisierungspotential Kleinwasserkraftanlagen Kaplanturbine Peltonturbine Ossbergerturbine Francisturbine
Schlagwörter (EN)revitalization potential small hydroelectric power plant kaplan-turbine francis-turbine pelton-turbine ossberger-turbine
Schlagwörter (GND)Kleinwasserkraftwerk / Ertragssteigerung / Potenzial / Statistische Analyse
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-4270 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Revitalisierungspotential von Kleinwasserkraftanlagen [1.28 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die gegenständliche Arbeit soll überprüfen, ob statistisch relevante Zusammenhänge zwischen dem praktisch erzielbaren Ertragssteigerungspotential von Kleinwasserkraftwerken und einzelnen Kenngrößen dieser Kleinwasserkraftwerke, unter Berücksichtigung des jeweiligen Baujahres, festgestellt werden können und diese möglichen Gesetzmäßigkeiten formelmäßig erfassen. Es werden 143 Anlagen betrachtet. In 82 der 143 Anlagen ist eine Francisturbine verbaut, in 30 Anlagen ist eine Kaplanturbine eingebaut, in 15 Anlagen ist eine Peltonturbine vorhanden, in 9 Anlagen ist eine Ossbergerturbine verbaut und in 7 Anlagen ist ein anderer Turbinentyp zu finden. Bei 118 der 143 Anlagen ist die Fallhöhe geringer als 15 Meter, bei 17 Anlagen liegt die Fallhöhe zwischen 15 und 100 Metern und bei 5 Anlagen über 100 Meter. Bei den übrigen 3 Anlagen ist die Fallhöhe nicht bekannt. Bei 94 der 143 Anlagen liegt der Anlagendurchfluss unter 3000 Liter pro Sekunde, bei 32 Anlagen liegt der Anlagendurchfluss zwischen 3000 und 10.000 Liter pro Sekunde und bei 12 Anlagen liegt er über 10.000 Liter pro Sekunde. Bei den übrigen 5 Anlagen ist der Anlagendurchfluss nicht bekannt. Die statistische Auswertung ist für Pelton- und Ossbergerturbinen aufgrund der zu geringen Datenmenge nicht sinnvoll, für Francis- und Kaplanturbinen sind statistische Aussagen zu einzelnen Detailfragen beschränkt möglich. Diese geringe Aussagekraft ist einerseits auf die zu kleine Datenmenge und andererseits auf die Vielzahl der sich gegenseitig beeinflussenden Faktoren zurückzuführen.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this study is to examine whether statistically relevant connections between the practically attainable increased returns potential by small hydroelectric power plants and individual characteristics of these small hydroelectric power plants, under consideration of the respective year of construction. 143 plants are regarded. In 82 of the 143 plants a Francis water turbine is installed, in 30 plants a Kaplan turbine, in 15 plants a Pelton turbine, in 9 plants an Ossberger turbine and in 7 plants is another type of turbine to be found. With 118 of the 143 plants the head is smaller than 15 meters, with 17 plants the head is between 15 and 100 meters and about 5 plants over 100 meters. With the remaining 3 plants the head is not known. With 94 of the 143 plants the plant flow is under 3000 liters per second, with 32 plants lies the plant flow between 3000 and 10.000 liters per second and with 12 plants lies it over 10.000 liters per second. With the remaining 5 plants the plant flow is not well-known. The statistic evaluation is not meaningful for Pelton and Ossbergerturbinen due to the too small data set, for Francis and Kaplan turbines is limited possible statistic statements to individual detail questions. This small force of expression is to due itself on the one hand to the too small data set and on the other hand to the multiplicity of the mutually affecting factors.