Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Analysing stand level biomass production potentials for selected silvicultural regimes in Norway spruce and European beech / handed in by Tjajadi, Januarti Sinarra
VerfasserTjajadi, Januarti Sinarra
GutachterLexer, Manfred Josef
Erschienen2010
UmfangIX, 53 Bl. : graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Biomassepotential, Kohlenstoffspeicherung, Biobrennstoffproduktion, Fagus sylvatica; Picea abies; Klimawandel, PICUS v1.4
Schlagwörter (EN)biomass potential; carbon storage; biofuel production potential; Fagus sylvatica; Picea abies; climate change; PICUS v1.4
Schlagwörter (GND)Rotbuche / Fichte / Biomasseproduktion / Klimaänderung / Waldbau
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-4222 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Analysing stand level biomass production potentials for selected silvicultural regimes in Norway spruce and European beech [0.89 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In dieser Arbeit werden die Potentiale von Fichten- (Picea abies [L.] Karst) und Buchenbeständen (Fagus sylvatica L.) hinsichtlich ihrer Biomasseproduktion in ausgewählten walbaulichen Behandlungsprogrammen mit dem Waldoekosystemmodell PICUS untersucht. Weiterhin werden in verschiedenen Szenarios diese Behandlungsprogramme unter veränderten Klimabedingungen auf ihre Robustheit getestet. Die analysierten Behandlungsprogramme wurden hinsichtlich der (1) ökonomischen Anreize (Annuitäten) für den Waldbesitzer, (2) der Potentiale zur Abmilderung des Klimawandels durch (i) in-situ C- Speicherung, und (ii) durch Verwendung als Biobrennstoffe sowie (3) der standörtlichen Nachhaltigkeit untersucht. Die entworfenen Walbaukonzepte beinhalten einmal die traditionelle Bewirtschaftung der Fichte in der Forstpraxis (MS1), eine simulierte Behandlungsweise mit niedriger Stammzahlhaltung und kürzerer Umtriebszeit (MS2), ein Programm zur traditionellen Buchenbewirtschaftung (MB1) und ein alternatives Programm zur Wertholzproduktion (MB2). In MS2 und MB2 ist jeweils ein leichter Rückgang der Gesamtwuchsleistung zu verzeichnen. Trotzdem wurden höhere Gewinne in den beiden alternativen Behandlungskonzepten MS2 und MB2 generiert. Die Ergebnisse zeigen, dass es nicht möglich ist gleichzeitig C-Speicherung und Erlös zu maximieren. In jedweder Behandlungsweise hatten die Klimaszenarien, die in dieser Studie angewandt wurden, einen negativen Einfluss auf das produzierte Gesamtvolumen und auf die Rundholzmenge. Wie erwartet wurde die Produktion an Biobrennstoff durch die intensivere Entnahme erhöht. In bezug auf die standörtliche Nachhaltigkeit konnten in den Modellanalysen keine wesentlichen Unterschiede zwischen den Optionen gefunden werden. Eine detailliertere Analyse der simulierten Bodenprozesse wäre jedoch für belastbare Ergebnisse notwendig. Keine Option konnte in allen Aspekten auf Rang 1 gesetzt werden. Für Fichte erwies sich MS2-E0-variant1 als im schnitt bestgereihte Option, für Buche was dies MB2-E1-variant2.

Zusammenfassung (Englisch)

Forest biomass production potentials as analysed with the forest ecosystemmodel PICUS for selected stand treatment programmes in Norway spruce (Picea abies [L.] Karst) and European beech (Fagus sylvatica L.) are presented. The scenarios address the question, what the potential biomass productions for the different assortments are within each management strategy and how robust the results are under changing climate conditions. For every forest management strategy, three biomass uses (sawn wood, pulpwood and biofuel including harvest residues, branches and leaves/needles) were investigated with regard to (1) the economic implications for the forest owner, (2) climate change mitigation potential with regards to (i) in situ C storage, (ii) biofuel, and (3) an estimate of sustainable site productivity. Four concepts for forest management were used both under current and changing climatic conditions using the recently hybrid forest patch model PICUS v1.4. The concepts are a current practiced spruce (MS1), an alternative spruce concept mimicking rather low initial density and shorter rotation (MS2), a traditional beech concept (MB1) and an alternative valuable timber production concept (MB2). MS2 and MB2 reduced moderately the total volume production. Extracted volume (harvested extracted commercial volume from commercial thinning and final harvest) was moderately reduced under MS2 but identical under MB2. However, higher annuities were generated by those alternative management concepts. It is unfeasible to increase annuities from timber production and C storage in the forest stand at the same time. In any management concept the climate change scenarios used in this study appear to give a negative effect on both total volume production and extracted volume. . As expected, the potential for biofuel production increased strongly under the intensified extraction. No major differences regarding sustainable site productivity could be detected from the model analysis. However, indepth analysis of model output is required here. Ranking all analysed options for a species shows that no single option is best for all objectives. In spruce the option MS2-E0-variant1 achieved the best average rank over the objectives, in beech option MB2-E1-variant2 was ranked best on average.