Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Cost structure of historical river engineering measures on the Viennese Danube / Andreas Hahmann
VerfasserHahmann, Andreas
GutachterHohensinner, Severin ; Waidbacher, Herwig ; Jacobsen, Brian ; Weigl, Andreas
Erschienen2015
UmfangXVI, 218, XXXVIII S. : graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2015
Anmerkung
Zsfassung in dt. und dän. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Umweltgeschichte Wiener Donau Wien Flussbau Historische Daten Langzeitstudie Historische Geldwerte Preisentwicklung
Schlagwörter (EN)Environmental history Viennese Danube Vienna Hydraulic engineering Historical data Long-term study Historical values of money Price development
Schlagwörter (GND)Wien / Donau / Wasserbau / Kosten / Geschichte
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-4023 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Cost structure of historical river engineering measures on the Viennese Danube [23.38 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kürzlich wurde die Entwicklung der Wiener Donau-Auen in den vergangenen 500 Jahren rekonstruiert und eine GIS-Datenbank mit etwa 1.850 zwischen 1100 bis 1900 n. Chr. umgesetzten Wasserbauten, mit Hinweisen zu deren Ausdehnung, Lebensdauer, wasserbaulichen Zielen und physischen Eigenschaften erstellt. Im 16. Jh. wurde die Schiffbarkeit des Wiener Arms einem Vorläufer des heutigen Donaukanals und Versorgungsweg zwischen dem Donauhauptarm und Wien durch andauernde Verlandung und natürliche Verlagerungen der Donau bedroht. Die Wiener antworteten mit teuren, aber ineffizienten Regulierungen, die einen jahrhundertelangen Kampf einleiteten, der mit der Großen Donauregulierung von 1870 bis 1875 seinen Höhepunkt fand. In der vorliegenden Arbeit werden die Kosten historischen Wasserbauten auf Basis ihrer physischen Eigenschaften und des Bauvolumens quantifiziert. Dadurch ist es möglich, einen zeitlichen Überblick über den betriebenen Aufwand, die zu Grunde liegenden Motivationen und die Fähigkeit der Gesellschaft, die Gewässer in der Stadt zu verändern, zu erstellen. Dokumentierte Preisindizes, Löhne und Nahrungsmittelpreise werden zum Vergleich historischer Geldwerte herangezogen. Preiskategorien für verschiedene Bautypen bzw. Zeiträume werden aus historischen Quellen als standardisierte Preise je Bauumfang abgeleitet. Die aufsummierte Schätzung legt Ausgaben im Wert von mindestens 60.000 - 400.000 Tagen Arbeit eines ungelernten Maurers in den meisten Jahrzehnten von 1540 bis 1700 nahe. Zwischen 1700 und 1830 sind es mindestens 300.000 - 1.400.000 Tage Arbeit in allen Jahrzehnten, 1830 bis 1910 mindestens 1.800.000. Maximal werden im Jahrzehnt 1870-1880 Kosten von bis zu 28.000.000 Tagen Arbeit angenommen. Die Kostenstruktur weist Analogien mit natürlichen, ökologischen und gesellschaftlichen Veränderungen und historischen Ereignissen in Wien auf. Die Attribute in der Datenbank (z.B. Gewässertyp, Ziel der Maßnahmen) ermöglichen eine Reihe weiterführender Analysen.

Zusammenfassung (Englisch)

Recently, the evolution of the Viennese Danube floodplain in the previous 500 years has been reconstructed and a GIS-database has been established, with approximately 1,850 river engineering measures at the Viennese water bodies from 1100 till 1900 CE, featuring basic information about their extent, durability, primary objectives and physical properties. In the 16th century the navigability of the Wiener Arm a precursor of the present Donaukanal which functioned as a supply line from the main branch to Vienna was threatened due to continuous siltation processes and fluvial dynamics of the Danube. The Viennese opposed these changes with costly but inefficient regulation efforts setting a century-long battle in motion peaking with the Great Danube Regulation between the years 1870 and 1875. In this study, the extents and physical properties of river engineering measures were translated into cost estimates in order to obtain a long-term overview of the undertaken efforts, underlying motivations and changing abilities of society to change the citys water bodies. A framework of existing price indices and documented labor and food prices was used to compare historical values of money. Distinct price categories for different construction types and time periods were derived by data in historical literature as standardized prices per extent. Adding up the cost estimates resulted in expenses at least equivalent to 60,000 - 400,000 days unskilled labor of a mason in most decades from 1540 to 1700, at least 300,000 - 1,400,000 in all decades between 1700 and 1830, and at least 1,800,000 in all decades from 1830 till 1910, peaking with potentially up to 28,000,000 days unskilled labor in the decade 1870-1880. The resulting cost structure shows analogies with natural, environmental and societal changes and historical events in Vienna. The attributes from the database (e.g. water body types, objectives) allow for a wide range of scientific analyses.