Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Numerische Modelluntersuchung der Ramingbachmündung / eingereicht von: Hepp Gerold
VerfasserHepp, Gerold
GutachterNachtnebel, Hans-Peter
Erschienen2010
UmfangXIII, 69 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Hydrodynamik numerisches Modell hybride Modellierung Hochwasserschutz Enns Flusskrümmung
Schlagwörter (EN)fluid dynamics numerical model hybrid modelling flood protection Enns river bend
Schlagwörter (GND)Steyr / Enns <Fluss> / Wasserströmung / Simulation
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-3989 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Numerische Modelluntersuchung der Ramingbachmündung [14.99 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Anlässlich umfangreicher Hochwasserschutzmaßnahmen für die Stadt Steyr in Oberösterreich wird ein physikalischer Modellversuch der Ramingbachmündung im Bereich einer Flusskrümmung der Enns durchgeführt. Anhand eines Vergleichs mit einem zweidimensionalen numerischen Modell wird untersucht, ob das an und für sich dreidimensionale Problem der Kurvenüberhöhung der Wasserspiegellagen in Flusskrümmungen auch von einem solchen Modell mit ausreichender Genauigkeit beschrieben werden kann. Als Software kommt HYDRO_AS-2D zum Einsatz, das zur Berechnung der Fließverhältnisse die zweidimensionalen, tiefengemittelten Flachwassergleichungen mittels der finite Volumen Methode näherungsweise löst; das unstrukturierte Drei- und Vierecksnetz wird mit SMS erstellt. Weiters werden Möglichkeiten der Zusammenarbeit numerischer und physikalischer Modelle aufgezeigt, und eine ungekoppelte hybride Modellierung in die Praxis umgesetzt, wobei die numerische Simulation verschiedener Ausbauvarianten der Enns mit anschließender Vorauswahl hinsichtlich ihrer Eignung für eine weitergehende Überprüfung im physikalischen Modell vorgenommen wird. Als mögliche Hochwasserschutzmaßnahmen kommen für das Untersuchungsgebiet zur Absenkung des Hochwasserspiegels eine Unterwasserabsenkung, eine Kurvenaufweitung, eine Sohlabsenkung, eine Inselabtragung und Hochwasserschutzdämme und Buhnen in Frage. Das Ziel der hybriden Modellierung ist, den Umbau des physikalischen Modells möglichst effizient zu gestalten.

Zusammenfassung (Englisch)

In relation to proposed comprehensive flood protection measures for the city of Steyr in Upper Austria, a physical model experiment is conducted in the area of a bend of the river Enns including the mouth of the Ramingbach. In addition, a two-dimensional numerical simulation of the same investigation area was carried out in order to test the capability of the numerical model to simulate the three-dimensional flow processes in the river bend. The applied software is the model HYDRO_AS-2D, a two-dimensional depth-averaging finite volume model, and SMS for the creation of the computational mesh and visualisation of the results. Further, options of combined application of numerical and physical models are presented and a so called hybrid modelling is proposed for practical application. The main aim of this hybrid approach is to identify and evaluate several flood protection measures with respect to their effectiveness and suitability. Subsequently, this smaller set of options will be investigated by a physical model. Possible flood protection measures are: lowering of the water level downstream the investigation area, broadening of the river bed, lowering of the river bed, excavation of an island and flood protection dykes and groynes. The goal is to redesign the physical model as efficiently as possible.