Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Monitoring von revitalisierten Teilstrecken des Mödlingbaches im Stadtgebiet von Mödling / verfasst und eingereicht von Hermann Hansen
VerfasserHansen, Hermann
Betreuer / BetreuerinFlorineth, Florin
Erschienen2008
Umfang105 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2008
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Ingenieurbiologie, Mödling, revitalisierte Teilstrecken
Schlagwörter (EN)soil-bioengineering, Mödling, revitalised parts
Schlagwörter (GND)Mödling <Fluss> / Renaturierung <Ökologie> / Ingenieurbiologie / Überprüfung
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-3887 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Monitoring von revitalisierten Teilstrecken des Mödlingbaches im Stadtgebiet von Mödling [6.3 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit untersucht ingenieurbiologische Bauwerke an zwei Abschnitten am Mödlingbach im Stadtgebiet von Mödling. Seit 2000 werden Restrukturierungsarbeiten in Kooperation mit der Gemeinde Mödling, von Studierenden der Universität für Bodenkultur und der Abteilung Wasserbau der Niederösterreichischen Landesregierung durchgeführt. Dabei wurden die versiegelte Niederwasserrinne und seitliche Berme aufgebrochen und ingenieurbiologische Maßnahmen zur Renaturierung und dem Hochwasserschutz geschaffen. Untersucht wurden, nach ein bzw. zweijähriger Fertigstellung der Faschinenbuhnen, Faschinenreihen, Flechtzäune und einem Rangenverbau, der Zustand und Wirkung und die Vitalität der verwendeten Weiden. Weiters wurde anhand von Tiefenmessungen an Querprofilen der Zustand der Sohl-Struktur eruiert. Die Untersuchungen zeigen im Durchschnitt einen sehr guten Zustand der Bauwerke sowie eine sehr gute Wirkung gegenüber dem Hochwasserschutz und eine durchwegs gute Retentionswirkung für Feststoffe. Die Vegetation hat sich sehr gut entwickelt und bietet neben dem Hochwasserschutz auch sehr positive ökologische und ästhetische Aspekte. An den erhobenen Querprofilen läßt sich die Zunahme von Fließgewässerstrukturen wie zum Beispiel Kolke, Furte usw. erkennen. Allgemein gesehen kann man von sehr guten Ergebnissen bei dieser Restrukturierung sprechen. Kleinere nachträgliche Arbeiten sind erforderlich und geringfügige Verbesserungen bzw. Alternativen möglich.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis analyses soil bioengineering constructions in two parts of the Moedlingbach in the municipality of Moedling / Lower Austria. Since the year 2000 students of the University of Bodenkultur (University of Natural Resources and Applied Life Sciences, Vienna) and the Regional Service of Hydraulic Engineering of the provincial government of Lower Austria in cooperation with the municipality of Mödling have carried out restructuring work, which consisted of breaking open the sealed low water-bed and of introducing measures of renaturation and flood control. Two years after the live proyers, fascines, wattle fences and pile walls had been finished, the condition, effect, and vitality of the willows used, were examined. Furthermore, the condition of the structure of the riverbed was investigated by measuring the depths in cross profiles. On average the analyses show a very good condition of the constructions and their satisfactory effects. Vegetation has developed very well and offers positive ecological and aesthetic aspects aside from controlling floods. The cross profiles show an increase of different structures a river produces, such as scourings and fords. Generally speaking these restructuring works have proved very successful. Small additions to these works are necessary and minor improvements or alternatives are possible.