Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Effects of two different forage to concentrate ratios on the milk performance of dairy goats and on the quality of goat milk and cheese / by Ariane Volkmann
VerfasserVolkmann, Ariane
GutachterKnaus, Wilhelm ; Rahmann, Gerold
Erschienen[2013]
Umfang49 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Milchziegen, Milchleistung, Qualität Ziegenmilch und Ziegenkäse, verschiedene Karftfutterniveaus
Schlagwörter (EN)Dairy goats, milk yield, milk/cheese quality, different level of concentrates
Schlagwörter (GND)Milchziege / Kraftfutter / Milchleistung / Milchqualität / Ziegenkäse
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-3772 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Effects of two different forage to concentrate ratios on the milk performance of dairy goats and on the quality of goat milk and cheese [0.83 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziegenmilch und deren Produkte können einen Beitrag zu einer gesunden Humanernährung liefern. Bislang ist relativ wenig über den Einfluss verschiedener Futtermittel auf Menge und Qualität von Ziegenmilch bekannt. Am Thünen-Institut für ökologischen Landbau (TI), in Trenthorst, Deutschland, wird seit 2009 mit Milchziegen zu dem Motto „Feed no Food“ geforscht. Während der Laktation 2012 wurde untersucht, ob sich zwei unterschiedliche Kraftfutterniveaus, ca. 10% und 40% Kraftfutter (KF 10 und KF 40) an der Gesamtjahresration, auf Milchleistung, Qualität der Milch und des daraus gemachten Käses, sowie die Entwicklung der Lebendgewichte der Ziegen, auswirken. Ziegen der Gruppe KF 40 gaben signifikant mehr Milch (P > 0.05) und lieferten demnach auch eine signifikant höhere Menge an kg Fett und kg Eiweiß in der 240-Tage Leistung. Kein statistischer Unterschied konnte für die Merkmale Fett% und Eiweiß% festgestellt werden. Während es in der Milch ebenfalls keinen signifikanten Unterschied zwischen den Gruppen im Fettsäurenmuster gab, zeigte sich im Käse ein anderes Bild. Während kurz- und mittelkettige Fettsäuren signifikant mehr in Käse der Gruppe KF 40 auftraten, kamen langkettige und mehrfach ungesättigte Fettsäuren signifikant mehr in Käse von Tieren der Gruppe KF 10 vor. Selbiges konnte für die Rumensäure (CLA) und -3 Fettsäuren festgestellt werden. Das Verhältnis von -6:-3 Fettsäuren erwies sich als signifikant günstiger in KF 10. Unterschiede zwischen den Gruppen bei den mittleren Gewichen über den Jahresverlauf wurden nicht festgestellt.

Zusammenfassung (Englisch)

Goat milk and its products can contribute to healthy human nutrition. However, we know relatively little about how feedstuffs influence goat milk yield and its composition. “Feed no food” is one of the major fields of research at the Thuenen Institute of Organic Farming (TI) in Trenthorst, Germany. In 2012, a feeding trial was conducted with two groups of dairy goats receiving either an estimated 10% or 40% of their total feed intake as concentrates (KF 10 and KF 40, respectively). Goats in the KF 40 group showed a significantly higher 240-day performance (P > 0.05) for the following traits: milk kg, fat kg and protein kg. No significant difference was found for fat and protein content between the groups. Furthermore, no significant difference was observed in the fatty acid pattern of the milk. Short and medium-chain fatty acids turned out to be significantly increased in the cheese from KF 40. Levels of long chain and polyunsaturated fatty acids were significantly higher in cheese from the goats in KF 10, as well as of rumenic acid (CLA) and -3 fatty acids. The -6:-3 ratio proved to be significantly lower in cheese from the KF 10 group. No significant differences between the groups were detected for mean live weights.