Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Untersuchungen zur Eignung von Raupen des Goldafters Euproctis chrysorrhoea (Lepidoptera: Erebidae) als Überwinterungswirt für die Brackwespe Glyptapanteles liparidis (Hymenoptera: Braconidae) / von Fromm Franziska
VerfasserFromm, Franziska
Betreuer / BetreuerinSchafellner, Christa ; Schopf, Axel
Erschienen2014
Umfang67 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Euproctis chrysorrhoea, Glyptapanteles liparidis, Parasitierung, Überwinterungswirt, Überwinterungsverhalten, Diapause
Schlagwörter (EN)Euproctis chrysorrhoea, Glyptapanteles liparidis, parasitization, overwintering host, overwintering development, diapause
Schlagwörter (GND)Goldafter / Glyptapanteles liparidis / Zwischenwirt
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-3630 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Untersuchungen zur Eignung von Raupen des Goldafters Euproctis chrysorrhoea (Lepidoptera: Erebidae) als Überwinterungswirt für die Brackwespe Glyptapanteles liparidis (Hymenoptera: Braconidae) [12.93 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die gregäre, multivoltine Brackwespe Glyptapanteles liparidis (Hymenoptera: Braconidae) ist ein natürlicher Gegenspieler von Raupen des Schwammspinners, Lymantria dispar (Lepidoptera: Erebidae), einem wichtigen Forstschädling. Da der Schwammspinner nur eine Generation pro Jahr ausbildet und im Eistadium überwintert, benötigt die Wespe für das Überleben der Population geeignete Alternativ- und Überwinterungswirte im Raupenstadium. In der vorliegenden Arbeit sollte untersucht werden, ob Raupen des Goldafters, Euproctis chrysorrhoea (Lepidoptera: Erebidae), die in Blattgespinsten an ihren Futterpflanzen überwintern, potentielle Überwinterungswirte für die Brackwespe darstellen. Des Weiteren sollte das Überwinterungsverhalten der Goldafterraupen beschrieben und anhand von Sauerstoffverbrauch und Frosthärte dokumentiert werden. Goldafterraupen aus Freilandsammlungen an Mehlbeere wurden unter Langtag- und Kurztagbedingungen bei 20C und im Freiland zur Überwinterung gehalten. Unabhängig von Temperatur und Photoperiode stellten die Raupen im Herbst ihre Nahrungsaufnahme ein, gingen in eine Ruhephase und überwinterten im 2. Larvenstadium. Die Frosthärte nahm während der Wintermonate kontinuierlich zu und im Frühjahr wieder ab. Eine Abnahme der Atmungsaktivität wurde nicht beobachtet. Bei der Ruhephase der Raupen dürfte es sich um eine obligatorische Diapause handeln. Raupen, die von G. liparidis Wespen im Oktober und November parasitiert wurden, zeigten ein ähnliches Verhalten; die Parasitoide blieben während der Wintermonate entweder im Ei- oder im ersten Larvenstadium. Ein Ausbohren der Parasitoiden konnte im April bei wenigen Freilandtieren beobachtet werden; nach Beendigung der Diapause parasitierte Goldafterraupen ermöglichten den Parasitoiden eine ununterbrochene Entwicklung. Es ist anzunehmen, dass Raupen des Goldafters für die Brackwespe nicht nur geeignete Alternativwirte zum Schwammspinner darstellen, sondern sich auch als Überwinterungswirte eignen.

Zusammenfassung (Englisch)

The gregarious, multivoltine braconid wasp Glyptapanteles liparidis (Hymenoptera: Braconidae) is an important natural enemy of larvae of the gypsy moth, Lymantria dispar (Lepidoptera: Erebidae), a serious forest pest insect. The gypsy moth has only one generation per year and the overwintering stadium is the egg. Thus, to maintain the population, the wasps depend on hosts that overwinter in the larval stage. The aim of the thesis was to investigate whether larvae of the browntail moth, Euproctis chrysorrhoea (Lepidoptera: Erebidae), that hibernate in nests on their food plants, are suitable overwintering hosts of G. liparidis parasitoids. Additionally, the overwintering behaviour of the browntail moth larvae were documented and oxygen consumption and supercooling point were recorded during the winter months. Larvae of browntail moth were collected from of a colony on Sorbus aria trees and kept under long day and short day photoperiods at 20C and under outdoor conditions for overwintering. Irrespective of temperature and photoperiod, the larvae stopped feeding in autumn and entered a state of rest, remaining in the second larval instar. Frost resistance increased continuously from October to February and decreased in spring. A decrease in respiration rates was not observed. This suggests an obligatory diapause in the overwintering larvae. Browntail moth larvae that were parasitized by G. liparidis wasps in autumn (October, November) showed similar behaviour as unparasitized larvae. For overwintering, the parasitoids remained as eggs or first instars inside their host. Parasitoid emergence from the host could only be observed in a small number of outdoor larvae. When larvae were parasitized in spring after diapause was broken, the parasitoids developed continuously within their hosts. It is reasonable to assume that browntail moth larvae are not only alternate hosts to gypsy moth larvae but also suitable overwintering hosts for G. liparids wasps.