Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Charakterisierung der Schwarzwaldziege / von Elisa Susanna Bienzle
VerfasserBienzle, Elisa Susanna
Betreuer / BetreuerinSölkner, Johann ; Herold, Pera
Erschienen2014
Umfang96 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Schwarzwaldziege, Charakterisierung von Ziegen, lineare Beschreibung von Ziegen
Schlagwörter (EN)Black Forest Goat, Characterization of goats, linear appraisal of goats
Schlagwörter (GND)Schwarzwald / Bunte deutsche Edelziege / Rasse / Phänotyp / Differenzierung
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-3609 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Charakterisierung der Schwarzwaldziege [2.95 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Bunte Deutsche Edelziege (BDE) entstand 1928 als der Reichsverband Deutscher Ziegenzuchtvereinigungen alle weißen Schläge unter der Bezeichnung Weiße Deutsche Edelziege (WDE) und alle braunen Schläge unter der Bezeichnung Bunte Deutsche Edelziege (BDE) zusammenfasste, um die Zuchtbasis zu vergrößern. Diese Vermischung ließ viele lokale Schläge verschwinden. Ziel dieser Arbeit ist zu untersuchen, ob Ziegen im Schwarzwaldziegentyp innerhalb der BDE-Population identifiziert werden können und ob sie sich signifikant von anderen BDE unterscheiden. Hierfür wurden 4 Körpermaße, 5 lineare Farbmerkmale, 4 farbliche Besonderheiten, 3 Leistungs- und 3 Fruchtbarkeitsparameter von 296 weiblichen Tieren auf 17 baden-württembergischen Betrieben erhoben. Außerdem wurde ein Fragebogen erstellt. Die 5 linear erfassten Farbmerkmale wurden zu 11 Farbtypen zusammengefasst und mit den erhobenen Merkmalen verglichen. Der Farbtyp 2 (6,5 %) entsprach dem Original-Schwarzwaldziegentyp. Er ist mittel- bis rehbraun, mit weißer Gesichtsmaske, weißem Bauch, mittelbreitem Aalstrich und geschienten Gliedmaßen. Die Farbtypen 1, 3 und 4 (28,6 %) entsprechen dem Schwarzwaldziegentyp im weiteren Sinne. Sie sind hell- bis rehbraun, mit hellem Bauch, hellen Gesichtsstreifen, mittelbreitem Aalstrich und geschienten Gliedmaßen. Die Farbtypen 5 11 (64,9 %) entsprechen nicht dem Schwarzwaldziegentyp. Dies bedeutet, dass heute Ziegen im Schwarzwaldziegentyp innerhalb der BDE Population identifiziert werden können. Die Farbtypen 1 - 4 unterscheiden sich signifikant von anderen BDE in den Körpermerkmalen Widerristhöhe (p = 0,035) um -1 cm, Lendenhöhe (p = 0,035) um -1 cm und Brusttiefe (p = 0.040) um -0,5 cm. Die vorliegende Arbeit soll als Basisarbeit zu weiteren Untersuchungen anregen. Eine endgültige Aussage über den Generhaltungsstatus des Schwarzwaldziegentyps ist nur durch eine DNA-Analyse möglich. Schlagwörter: Schwarzwaldziegen, Charakterisierung von Ziegen

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this study was to characterize the formerly indigenous milk goat breed of Wuerttemberg, the Black Forest Goat. In 1928, the German National Goat Federation decided to unify all white goats into the German Improved White (WDE) and all non-white goats into the German Improved Fawn (BDE) for a wider breeding basis. Hence, in Germany several indigenous goat breeds have died out. Therefore the goal was to identify goats of the Black Forest Goat type today as well as to determine if these goats were significantly different to other BDE. The data consisted of 4 body measurements, 3 performance traits, 3 fertility traits, 5 linear appraised colour traits and 4 colour features determined for 296 female goats. Seventeen southern German farms were visited and data were analysed using general linear models. Further, the goat breeders filled out questionnaires about their their attitude about the Black Forest Goat. The 5 collected colour traits yielded 11 different colour types. Colour type 2 (6.5 %) was the original Black Forest Goat type with fawn coat colour, white stomach, white lines on the head, dorsal stripe, white hair around the tail and dark splint-like markings on the limbs. The colour types 1, 3 and 4 (28.6 %) were Black Forest Goat types in a wider sense. They looked like the original type but have mostly mid-brown coat colour, light stomach hair and light lines on the head. The colour types 5 11 (64.9 %) were different from the Black Forest Goat. Colour types 1 4 were significantly different from the others in wither height (p = 0,035) about -1 cm, loin height (p = 0,035) about -1 cm and depth of chest (p = 0,040) about -0.5 cm. The present study was a basic study that should be extended with a larger sample size of goats of the original Black Forest Goat type and assessment of additional features. DNA analysis might answer whether the Black Forest Goat is genetically distinct or not. Keywords: Black Forest Goat, characterization of goats