Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Photovoltaikanlagen und Umweltverhalten : eine vergleichende Untersuchung von Personen mit und ohne Photovoltaikanlage in der Region Murau / von Julian Wudy
VerfasserWudy, Julian
Betreuer / BetreuerinPenker, Marianne ; Braito, Michael
Erschienen2014
Umfang79 S. : graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Photovoltaik, Umweltverhalten, Mensch-Natur-Beziehung, Werte, biosphärische Motive, Murau, Energieverhalten, Theorie des geplanten Verhalten, Norm-Aktivationsmodell, Value-Belief-Norm Theorie, Umweltverhalten, Befragung, drop-off and pick-up Methode, Verhaltensänderung
Schlagwörter (EN)photovoltaic, photovoltaic plants, environmental behaviour, values, human-nature-relationship, Murau/Austria, survey, drop-off and pick-up method, theory of planned behaviour, value-belief-norm, norm activation model
Schlagwörter (GND)Murau <Region> / Fotovoltaikanlage / Umweltbewusstsein / Verhalten
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-3583 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Photovoltaikanlagen und Umweltverhalten [5.4 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Politik des letzten Jahrzehnts hat verstärkt Photovoltaikanlagen gefördert, um ihre nationalen und internationalen Klimaziele erreichen zu können. Immer mehr Personen kommen daher in direkten Kontakt mit dieser Technologie. Mit der vorliegenden Arbeit wird der Frage nachgegangen, inwiefern ein Zusammenhang zwischen Umweltverhalten und der Anschaffung einer Photovoltaikanlage besteht. Angelehnt an aktuelle Forschungserkenntnisse wird die These vertreten, dass durch den Besitz einer Photovoltaikanlage intrapersonelle Prozesse ausgelöst werden, die Menschen dazu bewegen sich umweltfreundlicher zu verhalten. Dazu wurde im September 2014 eine quantitative Fragebogenerhebung in der Region Murau durchgeführt. Im Zuge einer Querschnittsanalyse wurden dabei sowohl Personen mit als auch ohne Photovoltaikanlagen befragt. Die Ergebnisse zeigen, dass sich Menschen vor allem aus biosphärischen Motiven für eine Photovoltaikanlage entscheiden. Zusätzlich zeigt sich, dass sich Personen mit einer Photovoltaikanlage öfter umweltfreundlich verhalten als die Kontrollgruppe. Die Befragten in der Region zeigen ein sehr homogenes Bild bezüglich Werten und Konzepten der Mensch-Natur-Beziehung. Abschließend ist festzuhalten, dass sich Personen, die eine Photovoltaikanlage besitzen, nicht nur öfter umweltfreundlich verhalten, sondern im Vergleich zu Menschen, die keine Anlage haben, auch ein höheres Interesse für den eigenen Stromverbrauch zeigen und öfter darüber nachdenken, woher der Strom kommt, den sie nutzen. Diese Erkenntnis ist vor allem hinsichtlich energiepolitischer Überlegungen interessant und verdeutlicht, dass Photovoltaik nicht nur dazu beiträgt CO2-Emissionen zu reduzieren, sondern die Installation einer Photovoltaikanlage auch einen Beitrag für ein umweltfreundliches Verhalten leisten kann.

Zusammenfassung (Englisch)

In order to meet national and international climate goals, photovoltaic plants were supported by funding policies in the last decade leading to an increasing number of people getting in contact with this technology. Recent research shows that the installation of a photovoltaic plant leads to a reduction of a household‘s energy consumption. The purpose of this master thesis is to analyse the existence of a correlation between environmental human behaviour and the installation of a photovoltaic plant. Based on recent research insights it is being claimed that the possession of a photovoltaic plant is triggering intra-personal processes that lead people to behave environmentally friendlier. A quantiative questionnaire survey was carried out in September 2014 in the Austrian region of Murau with the drop-off and pick up method. People with and without a photovoltaic system participated in this cross-sectional study. The analysis of the results shows that the primary motives for investing in a photovoltaic system are biosphareic. In addition, the outcome of the analysis demonstrates that people in possession of a photovoltaic plant rather reported environmentally friendly behaviour than the control group. The two groups are very homogenous with respect to their values and their concepts of human-nature-relationship. Both groups show a high manifestation of the self-transcendence value dimension and of eco-centric concepts of human-nature-relationships. In conclusion, people possessing a photovoltaic system do not only behave more environmentally friendly, but compared to those without a photovoltaic system, also show a higher interest in their own electricity consumption and consider more often the question where the electricity they are using comes from. This finding is relevant for energy policy and demonstrates that the photovoltaic system does not only help to reduce CO2 emissions but could also trigger environmental friendly behaviour.