Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Wahrnehmung von Klimaänderungsfolgen und Anpassungsbedarf aus der Sicht von Verwaltung und Forstbetrieben in Österreich / von Anna Maierhofer
VerfasserMaierhofer, Anna
GutachterLexer, Manfred Josef
Erschienen2009
Umfang152 Bl. : graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2009
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Klimawandel, Forstwirtschaft, Österreich, qualitatives Interview, Anpassungsmaßnahmen
Schlagwörter (EN)climate change, forestry, Austria, interview, adaptation measures
Schlagwörter (GND)Österreich / Forstverwaltung / Klimaänderung / Wahrnehmung / Österreich / Forstwirtschaftlicher Betrieb / Klimaänderung / Wahrnehmung / Österreich / Forstverwaltung / Klimaänderung / Anpassung / Österreich / Forstwirtschaftlicher Betrieb / Klimaänderung / Anpassung
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-3450 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Wahrnehmung von Klimaänderungsfolgen und Anpassungsbedarf aus der Sicht von Verwaltung und Forstbetrieben in Österreich [7.4 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Laut dem Bericht des IPCC, der 2007 veröffentlicht wurde, wird sich das Klima mit hoher Wahrscheinlichkeit in den kommenden Jahrzehnten verändern. Für Österreich wird von einem Temperaturanstieg und von Veränderungen der Niederschlagsverhältnisse ausgegangen. Das Ziel der Masterarbeit war deshalb, mittels qualitativer Interviews die Wahrnehmung von möglichen Klimaänderungsfolgen und die Bereitschaft für Anpassungsmaßnahmen im Forstsektor zu erheben. Aus diesem Grund wurden 20 Leiter von Forstbetrieben und 20 Vertreter von Bezirksforstinspektionen und Landesforstdirektionen in ganz Österreich persönlich befragt. Mit einem Interviewleitfaden wurde nach der Auseinandersetzung mit dem Thema Klimawandel, den dadurch erwarteten Vor- und Nachteilen, Schad- und Risikofaktoren, Anpassungsmaßnahmen sowie Kriterien zur Entscheidung, ob Maßnahmen durchgeführt werden, gefragt. Alle 40 Interviewpartner haben sich mit dem Klimawandel auseinandergesetzt und alle Befragten erwarten daraus Nachteile. Daneben können 50% der Betriebsleiter und 60% der Vertreter der Verwaltung auch Vorteile sehen. Die größten Schäden verursachten seit 1990 die Faktoren Windwürfe und Borkenkäfer. Von 85% der Betriebsleiter wird angegeben, Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel häufig bzw. sehr häufig umgesetzt zu haben, wobei das nach Einschätzung der zuständigen Verwaltungsbehörde nur bei 30% der Kleinwaldbesitzer der Fall ist. Die wichtigsten drei Kriterien zur Entscheidung, ob Anpassungsmaßnahmen durchgeführt werden, sind in beiden Gruppen die Baumarteneignung (Toleranz der aktuellen Baumarten in Bezug auf den Klimawandel), Schäden / Kalamitäten (eingetroffene oder erwartete) und waldbauliche Flexibilität (Kombination aus Langfristigkeit der Bewirtschaftunsstrategie und Eignung der Baumartenmischung). Um die Anpassungsmaßnahmen der Kleinwaldbesitzer zu erhöhen, wird von den zuständigen Behörden in Zukunft verstärkt mit Hilfe von Beratung und Förderungen gearbeitet.

Zusammenfassung (Englisch)

According to the IPCC Fourth Assessment Report (2007) the climate is very likely to change in the coming decades. For Austria it is mentioned that temperature will increase and the annual precipitation patterns will change. Therefore the aim of this master thesis is to survey the perception of potential climate change consequences and the willingness to implement adaptation measures in forestry using qualitative interviews. Thus, 20 managers of forest enterprises and 20 representatives from administrative agencies in Austria were interviewed about their preoccupation with climate change, focusing on expected advantages and disadvantages, risk and damage factors, adaptation measures and criteria to decide, if adaptations should be implemented. All 40 interviewees have dealt with the issue climate change and all respondents expect disadvantages by climate change. In addition 50% of the managers and 60% of the representatives from the administrative also expect benefits. Currently the most important damages are caused by wind throw and bark beetles in the interviewees areas of responsibility. Most of the managers (85%) said, that adaptation measures to climate change are realized frequently, but according to the perception of the representatives from the responsible administrative agencies only 30% of the small scale forest owners frequently conduct adaptation measures. The three main criteria for deciding whether adaptation measures will be implemented were suitability of tree species (tolerance of the current tree species to climate change), damages / calamities (already existent / expected) and silvicultural flexibility (combination of long-term planning strategies and the suitability of tree species compositions). To increase acceptance of adaptation measures by small-scale forest owners the responsible administrative agencies are planning to intensify advisory services and to increase federal subsidies in future.