Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Schwebstoffmonitoring an der Enns in Steyr / Markus Altenhofer
VerfasserAltenhofer, Markus
Betreuer / BetreuerinHabersack, Helmut
Erschienen2007
UmfangXIII, 117 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2007
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Hydrologie Schwebstoffmessung Trübung Schwebstoffkonzentration Schwebstofffracht Schwebstofftransport
Schlagwörter (EN)Hydrology Monitoring of suspended sediments Optical turbidity sensor Turbidity data Suspended sediment load Suspended sediment transport
Schlagwörter (GND)Enns / Steyr / Schwebstoff / Messung
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-3403 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Schwebstoffmonitoring an der Enns in Steyr [4.31 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Daten und Ergebnisse der vorliegenden Arbeit dienen gemeinsam mit anderen Diplomarbeiten zur Erstellung eines Leitfadens für die Schwebstoffmessung beziehungsweise die Etablierung eines Schwebstoffbasismessnetzes in Österreich. Im Zuge dieser Diplomarbeit konnte an der Messstelle Steyr-Ortskai an der Enns eine Trübungssonde installiert werden. Weiters wurden Schwebstoffproben nach verschiedenen, definierten Methoden entnommen, im Labor filtiert und gravimetrisch auf ihre Schwebstoffkonzentration untersucht. Zur Kalibrierung der Sondenaufzeichnung wurden in Sondennähe Referenzproben entnommen. Zur Bestimmung der mittleren Schwebstoffkonzentration im Querprofil kamen, verteilt über den gesamten Flussquerschnitt, verschiedene Probeschöpfer in Form von Vielpunkt- und Integrationsentnahmen zum Einsatz. Auf Basis dieser gewonnenen Erkenntnisse ließen sich Sonden- und Querprofilbeiwerte definieren, welche zur Umrechnung der Sondenaufzeichnung in mittlere Schwebstoffkonzentrationen herangezogen werden konnten. Aus der so korrigierten Ganglinie der Sondenaufzeichnung konnte die Schwebstofffracht für einen bestimmten Zeitraum errechnet werden. Der Vorteil dieser Anwendungsmöglichkeit besteht darin, dass durch die Kontinuität der Sondenaufzeichnung und eine geeignete Korrekturmethodik ein lückenloser Rückschluss auf die Schwebstofffracht ermöglicht wird.

Zusammenfassung (Englisch)

The data and results of this and other thesis are intended to be used for the development of a guideline for the monitoring of suspended sediments in Austria. For the purpose of this study water samples were taken at the gauging station in Steyr (Upper Austria), which has been equipped with an optical turbidity sensor. During the whole year several single point samples had been taken close to the sensor in order to calibrate the turbidity data. The selected point sampling was performed with different samplers according to a depth-integration or point-integration method. These measurements were used to calculate the mean content of suspended sediment in the cross section. Based on the suspended sediment concentrations obtained next to the optical sensor and in the center of the cross section sensor- and cross section factors have been calculated, which were used to convert the turbidity data into suspended sediment concentrations. Further they have been used to calculate the suspended sediment loads of the river Enns for July until the end of the December 2005. This approach has the advantage, that the continuously recorded turbidity data can be used to calculate the suspended sediment load.