Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Zustandsanalyse von Jungbäumen im Stadtgebiet von Wien, 17. Bezirk / eingereicht von Christa Hausleithner
VerfasserHausleithner, Christa
Betreuer / BetreuerinFlorineth, Florin
Erschienen2010
Umfang165 Bl. : zahlr. Ill. u. graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Baumzustandsanalyse, Baumstandort, Bodenanalysen, Kronenbonität, Kronenvitalität, Pflegemaßnahmen,
Schlagwörter (EN)Status analysis of young trees trees site soil analysis crown structure crown vitality tree care
Schlagwörter (GND)Wien-Hernals / Straßenbaum / Parkbaum / Jungpflanzen / Baumkrankheit / Standortfaktor <Botanik>
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-3397 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Zustandsanalyse von Jungbäumen im Stadtgebiet von Wien, 17. Bezirk [17.39 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Bäume sind auf Grund ihrer ästhetischen und gestalterischen Wirkung ein nicht wegzudenkender Teil der Stadtarchitektur. Sie tragen auch zur Verbesserung des Stadtklimas bei und haben somit eine positive Wirkung auf das physische und psychische Wohlbefinden des Menschen. Die Bedingungen, die Bäume in der Stadt vorfinden, sind jedoch nur selten ausreichend, um ihnen eine gesunde Entwicklung zu ermöglichen und eine lange Standzeit zu gewähren. Nicht selten müssen Jungbäume bereits nach wenigen Jahren wieder entfernt bzw. ersetzt werden. Diese Masterarbeit analysiert den Zustand der Jungbäume im 17. Bezirk in Wien, um anhand der Ergebnisse Empfehlungen aussprechen zu können. Dazu wurden Daten über den Baumstandort, den Baum selbst und den Pflegezustand erhoben. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Untersuchung der verwendeten Substrate, die für die Entwicklung des Baumes von vorrangiger Bedeutung sind. Der Anteil von Schluff/Ton im Pflanzsubstrat sollte im Optimalfall unter 15% liegen, um eine gute Versorgung der Wurzeln mit Luft, Wasser und Nährstoffen zu gewährleisten. Die Bodenanalysen ergaben jedoch meist einen wesentlich höheren Schluff/Tonanteil im Substrat. Weiters muss auf die richtige Pflanztiefe geachtet werden: Bei den Untersuchungen konnten viele Bäume mit zu tief eingeschüttetem Wurzelhals vorgefunden werden. Besonders bei der Anpflanzung können Schäden leicht vermieden werden, indem zum Beispiel die notwendigen Abstände zwischen Stamm und Baumstützung eingehalten werden und der Stamm vor Sonnennekrosen geschützt wird. Bei den Untersuchungen musste leider festgestellt werden, dass diesbezüglich besonders hoher Verbesserungsbedarf besteht. Weiters wird eine Abdeckung der Baumscheiben durch Rindenmulch empfohlen, um einen Gräser-Kräuterbewuchs zu verhindern und möglichen Mähschäden vorzubeugen. Der hohe Unterschied in der Jungbaumvitalität und -qualität im gleichen Straßenzug und Pflanzjahr lässt auf unterschiedliche Qualität der Baumschulware schließen, daher werden dringend strengere Kontrollen bei der Abnahme empfohlen. Die Ergebnisse der Untersuchungen zeigen, dass in vielen Bereichen noch Verbesserungsbedarf besteht. Durch die neuen Richtlinien der MA 42 (2008) wurden bereits erste Schritte in die richtige Richtung unternommen.

Zusammenfassung (Englisch)

Trees take positive influence on human wellbeing because of their aesthetic and ecological effects. In urban areas they are an important part of the architecture and increase the comfort of the technical surroundings. Especially in the context of the extreme urban climate, trees fulfil important ecological functions as they raise humidity, reduce air temperature, average wind speed and noise. They also function as filter for dust and atmospheric aerosol. As soils in cities are usually highly anthropogenic modified and sealed, they cant provide good living conditions for trees. Therefore substrates have to be optimized to improve trees health and guarantee a longer life for trees in cities. This master thesis deals with the analysis of young trees in the 17th district of Vienna. Data of the present situation of the trees sites, the condition of the trees and the tree caring were collected and analysed. Substrates were inspected especially concerning bulk density and grain size contribution. The results of this research serve as basis for further recommendations and improvements. Ideal substrates have a maximum share of 15% of clay and silt to guarantee good conditions concerning air, water and nutrition supply for the tree roots. In most cases the results of the substrate analysis show an increased share of clay and silt. To offer better conditions for trees right from the start, it is necessary to take into account the correct planting depth. Many trees of the 17th district are planted too deep so that their root crown lies below the surface. Especially concerning tree caring, mistakes can be avoided easily. It is important to be aware of the correct distance between tree trunk and support tree stakes. A protection against sunburn necrosis should be applied to the trunk and the trees sites should be mulched with e.g. bark mulch. Great differences were found in vitality and quality of the inspected trees even if they were planted along the same road and in the same planting period. It can be assumed that the tree nursery quality often differs. Therefore it is important to enforce quality-controls of delivered trees. The results show that there is need of improvement in many fields. The new guidelines of the MA 42 (2008) are a first step towards this necessary improvement.