Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Ermittlung der Marktchancen einer regionalen Rindfleischvermarktung in Südtirol / Verf.: Leitner Reinhard
VerfasserLeitner, Reinhard
Betreuer / BetreuerinMeixner, Oliver
Erschienen2012
UmfangX, 144 S. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Marktchancen, Rindfleisch, Südtirol, Conjoint-Analyse, Clusteranalyse, Segmentierung
Schlagwörter (EN)market opportunities, beef, Südtirol, South Tirol, conjoint-analysis, cluster-analysis, segmentation
Schlagwörter (GND)Südtirol / Rindfleisch / Vermarktung
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-3347 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Ermittlung der Marktchancen einer regionalen Rindfleischvermarktung in Südtirol [0.99 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Vermarktung von regionalen Lebensmitteln hat eine immer stärkere Bedeutung und die Nachfrage nach derartigen Lebensmitteln steigt besonders im Frischebereich. Dieser Trend zu Regionalität könnte in einer Vermarktung von lokal produziertem Rindfleisch in Südtirol genutzt werden. Das Ziel dieser Masterarbeit besteht in der Erfassung der Marktchancen für regionales Rindfleisch in Südtirol. Zur Erfassung der Marktchancen für regional produziertes Rindfleisch in Südtirol wird eine Conjoint-Analyse durchgeführt, in der die wichtigsten Produktattribute identifiziert und gewichtet werden. Anschließend werden mit Hilfe der Clusteranalyse die Südtiroler Konsumenten zu Segmenten mit ähnlichen Präferenzen zusammen gefasst. Eine zusätzliche Analyse der soziodemografischen Eigenschaften und der Konsumgewohnheiten hilft, die Segmente noch besser zu charakterisieren. Die Ergebnisse aus der Conjoint-Analyse (n=475) zeigen, dass die Herkunft „Südtirol“ eindeutig den größten Nutzen für den Konsumenten stiftet. Positive Auswirkungen auf den Gesamtnutzen haben auch die Produktionsweise „biologisch“, aber vor allem die Verkaufsform. Die anschließende Clusteranalyse liefert eine 9-Clusterlösung. Die Segmente der Lokal-Patrioten, der lokalen Frischetypen, der ethisch lokalen Frischetypen und der lokalen Ethiker haben eine besonders starke Präferenz für Südtiroler Rindfleisch. Diese Segmente machen insgesamt 59,6% aus. Damit kann plausibel angenommen werden, dass Marktchancen für regional in Südtirol produziertes Rindfleisch bestehen.

Zusammenfassung (Englisch)

Marketing local products is becoming more and more important and the demand for these products is growing, especially in the field of fresh food. The trend towards regional food may be a great market opportunity for locally produced beef in South Tirol. The aim of this master thesis is to analyze market opportunities for regional beef in South Tirol. To discover market opportunities the conjoint analysis is used, with which the most important product attributes are identified and valued. With a following cluster analysis the South Tyrolean beef market is segmented in groups with similar preferences. After clustering, the market segments are characterised based on their demographics and consumption behaviour. The results from the conjoint analysis (n=475) show, that the origin „South Tirol“ is valued most by the consumer. A positive impact on the utility has also the biological production method and especially packaging. The final cluster analysis delivers a nine cluster solution. The segments of the local-patriots, the local freshness-seekers, the ethical local freshness-seekerss and the local moralist have a strong preference for local beef. These segments together amount to 59.6% of the sample. Therefore market opportunities for regional produced beef in South Tirol are highly probable.