Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Effekte von Milchsäurebehandlungen der Gerste auf die Pansenfermentation in vitro / vorgelegt von Maria Geng
VerfasserGeng, Maria
GutachterZebeli, Quedrim ; Knaus, Wilhelm Friedrich
Erschienen2013
Umfang41 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)subakute Pansenazidose (SARA) Pansenfermentation Pansensimulationssystem (Rusitec) Gerste Milchsäure
Schlagwörter (EN)subacute ruminal acidosis (SARA) rumen fermentation rumen simulation technique (Rusitec) barley grain lactic acid
Schlagwörter (GND)Pansen / Futtergerste / Milchsäure / Stärke
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-3237 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Effekte von Milchsäurebehandlungen der Gerste auf die Pansenfermentation in vitro [0.95 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Zur Evaluierung der Effekte von mit Milchsäure behandelter Gerste auf die Pansenfermentation wurde das Pansensimulationssystem (Rusitec) verwendet. Eine Futtermischung bestehend aus 40% Heu, 47% Gerste, 11,5% Sojaextraktionsschrot und 1,5% Mineralfuttermitschung (auf Basis der Trockenmasse) wurde getestet. Die in der Futtermischung enthaltene Gerste lag in vier verschiedenen Behandlungen vor: 1) unbehandelt (Kontrollgruppe), 2) behandelt mit 1%-iger Milchsäure über 24h (LA1), 3) behandelt mit 5%-iger Milchsäure über 24h (LA5) und 4) behandelt mit 1%-iger Milchsäure und zusätzlicher Hitzebehandlung bei 55C über 48h (LAH). Es wurden keine signifikanten Unterschiede zwischen den 4 Behandlungsvarianten hinsichtlich der Konzentration von NH3, CO2 und kurzkettigen Fettsäuren beobachtet. Auch das Gasvolumen und die Zahl der Bakterien und Protozoen wurden durch die Behandlung der Gerste nicht signifikant beeinflusst. Die Behandlung der Gerste mit 1%-iger Milchsäure und Hitze (LAH) hatte jedoch im Vergleich zur Behandlung der Gerste mit 5%-iger Milchsäure (LA5) eine signifikante Reduktion der Methankonzentration zur Folge.

Zusammenfassung (Englisch)

The rumen simulation technique (Rusitec) was used to evaluate the effects of barley grain treated with lactic acid and heat on rumen fermentation. The tested feed mixture consisted of 40% hay, 47% barley, 11.5% soybean meal and 1.5% mineral mix (dry matter basis). Four different treatments were tested: 1) none (control group), 2) barley treated with 1% lactic acid for 24h (LA1), 3) barley treated with 5% lactic acid for 24h (LA5), and 4) barley treated with 1% lactic acid and heat at 55C for 48h (LAH). No significant differences were observed between treatments concerning concentration of NH3, CO2 and short-chain fatty acids, as well as gas volume and counts of bacteria and protozoa. However, barley grain treated with lactic acid and heat (LAH) caused a significant reduction of methane concentration compared to barley treated with 5% lactic acid (LA5).