Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Gesamtwirtschaftlicher Vergleich von Pkw- und Radverkehr : ein Beitrag zur Nachhaltigkeitsdiskussion / Verf.: Gregor Trunk
VerfasserTrunk, Gregor
Betreuer / BetreuerinSammer, Gerd
Erschienen2010
Umfang76 Bl. : graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2010
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Gesamtwirtschaft Volkswirtschaft Radverkehr Pkw-Verkehr Wien Indikatoren Nachhaltigkeit interne Kosten interner Nutzen externe Kosten externer Nutzen
Schlagwörter (EN)Economics Bicycle Car Traffic Vienna Indicators Sustainability internal costs external costs internal benefit external benefit
Schlagwörter (GND)Straßenverkehr / Personenkraftwagen / Radfahrerverkehr / Wirtschaftlichkeit / Nachhaltigkeit
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-3210 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Gesamtwirtschaftlicher Vergleich von Pkw- und Radverkehr [0.77 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Es wird untersucht, wie sich die gesamtwirtschaftlichen Effekte (Kosten bzw. Nutzen) der beiden Verkehrsmittel Fahrrad und Pkw auswirken. Dazu werden verschiedene Indikatoren aus den drei Dimensionen der Nachhaltigkeit herangezogen: Gesundheitsnutzen, sowie Betriebs-, Reisezeit-, Infrastruktur-, Lärm-, Unfall-, Schadstoff- und Klimakosten. Die Indikatoren haben die Einheit -Cent pro gefahrenen Kilometer und bewerten die Effekte der beiden Verkehrsmittel monetär. Bei Betrachtung der aggregierten Indikatoren ergeben sich Gesamtkosten von 1,55 ct/Fahrrad-km sowie ein externer Nutzen von 81,47 ct/Fahrrad-km. Beim Pkw entstehen Gesamtkosten von 98,38 ct/Pkw-km und externe Kosten von 4,35 ct/Pkw-km. In einem weiteren Schritt werden Verkehrsszenarien für die Stadt Wien berechnet. Es wird Rücksicht genommen, welche Pkw-Strecken in Wien tatsächlich durch das Fahrrad substituierbar sind. Ausgehend vom aktuellen Modal Split Wiens (4 % aller Wege von Fahrradfahrern, 25 % aller Wege von Pkw-Lenkern zurückgelegt) werden zwei Szenarien untersucht. Bereits beim Status Quo überwiegt der externe Nutzen des Fahrrades die externen Kosten des Pkw um 35 Mio. /Jahr. Es ergibt sich ein zusätzlicher externer Nutzen von 111 Mio. /Jahr bei Szenario 1 (6 % Fahrrad-Anteil, 23 % Pkw-Lenker-Anteil) und von 167 Mio. /Jahr bei Szenario 2 (7 % Fahrrad-Anteil, 22 % Pkw-Lenker-Anteil) jeweils bezogen auf den Status Quo.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this thesis is to evaluate the overall economical effects (costs/benefits) of two means of transport bicycle and car. To do this, several indicators of the three dimensions of sustainability are analysed: health benefit, costs for operation, travel time, infrastructure, noise, accidents, air pollution and CO2 (for global warming potential). To be able to compare the different indicators involved, the effects of both means of transport are put into a framework using -cent as the unit of indicators per cycled or driven kilometre. Observing the aggregated indicators, the external benefit per cycled kilometre is 81,47 ct/km and the overall costs per cycled kilometre are 1,55 ct/km. Concerning the car, external costs per driven kilometre of 4,35 ct/km are generated and overall costs per driven kilometre are 98,38 ct/km. In a next step, these indicators are applied and calculated on traffic scenarios in Vienna, taking into account the number of car trips which actually could be substituted by bicycle. Based on the actual modal split of Vienna (4 % of all trips by bicycle, 25 % by car drivers), two scenarios are calculated. Starting from status quo, the external benefit of the bicycle outbalances external costs of the car by 35 mio. /year. Regarding scenario 1 (6 % bicycle, 23 % car drivers), an additional benefit of 111 mio. /year can be achieved compared to the status quo. Scenario 2 (7 % bicycle, 22 % car drivers) shows an additional benefit of 167 mio. /year compared to the status quo.