Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Extent of human-elephant conflicts and the threat to elephant populations in southern Bhutan / submitted by Nagdrel Lhamo
VerfasserLhamo, Nagdrel
GutachterGossow, Hartmut
Erschienen2008
UmfangVIII, 66 Bl. : graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2008
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Elefanten,Elefanten-Konflikte,Bevölkerung,Eigentumsschäden,Land
Schlagwörter (GND)Bhutan / Elefanten / Bedrohte Tiere / Wildschaden / Landwirtschaft / Konflikt
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-3140 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Extent of human-elephant conflicts and the threat to elephant populations in southern Bhutan [0.55 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Erhaltung letzter Elefanten-Vorkommen wird zunehmend zu einer Herausforderung in jedem agrarisch genutzten Land, wo Ernte- und Eigentumsschäden durch Elefanten sich steigern. In Bhutan mit einer nur kleinen und eher mobilen Population sind Elefanten-Konflikte erst ein jüngeres, aber sich deutlich verstärkendes Problem; deshalb existiert hier noch kaum einschlägige Literatur dazu. Diese Arbeit versucht, an Hand einiger Beispielsgebiete in zwei grenznahen Distrikten mit Indien (durch Daten aus Befragungen in 107 Haushalten) herauszufinden, welche Schäden besopnders vorkommen, welche Abwehrmaßnahmen mit welchem in der Regel nur vorübergehenden Erfolg angewendet werden und wie sich die Einstellungen in der Bevölkerung zu diesem Problem darstellen. Dem ging eine ausführliche Literatur-Analyse (weltweit) voraus, an der sich dann auch die abschließende Diskusion und Empfehlungen (für Bhutan) orientierten.

Zusammenfassung (Englisch)

The conservation of last elephant occurrences becomes increasingly a challenge in any agrarian populated country, where crop raiding and property damages is an increasing issue. In Bhutan, with only a minor and more mobile elephant population, according conflicts are only a more recent but an increasing problem. Corresponding experience and literature are still poor. Therefore, this study tried to find out through questionnaire-based information which damages dominate, which counter-measures are exhibited and with which (mostly not very long lasting) success, and which attitudes towards conflicts with elephants are evident, or may become a future problem for their survival. An initial literature review (from over the world) helped to discuss the results finally with regard to Bhutan and to make some preliminary suggestions.