Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Zur Besonderheit von Orten in der urbanen Landschaft : Ansätze, Strategien und Grenzen aktueller Landschaftsarchitektur ; eine Untersuchung in der Peripherie Barcelonas / Verf.: Verena Linhart
VerfasserLinhart, Verena
GutachterLicka, Lilli
Erschienen2011
Umfang182 S. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Landschaftsarchitektur Ort Ortsanalyse Entwurfsstrategien urbane Landschaft Peripherie
Schlagwörter (EN)landscape architecture site site analysis design strategies urban landscape periphery
Schlagwörter (GND)Barcelona / Peripherie / Stadtentwicklung
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-2882 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Zur Besonderheit von Orten in der urbanen Landschaft [5.44 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Landschaftsarchitektonische Gestaltungsprojekte mit ortsbezogenen Entwurfsansätzen leisten in der urbanen Landschaft einen wesentlichen Beitrag zur Aufwertung ihrer Umgebung. Authentische Neugestaltungen wirken gerade in der heterogenen Stadtstruktur der Peripherie identitätsstiftend. Die Relevanz ortsbezogener Gestaltungen spiegelt sich im aktuellen Fachdiskurs wider. Die vorliegende Arbeit sucht nach Möglichkeiten der Ortsanalyse, um lokale, auch weniger offensichtliche, Besonderheiten zu identifizieren und geht der Frage nach, durch welche Gestaltungsstrategien spezifische Charakteristika in Neugestaltungen wahrnehmbar gemacht, verstärkt oder erzeugt werden können. Die Antwort darauf liefern Literaturanalysen, Gespräche mit Expertinnen und Experten sowie Ortsanalysen. Anhand einer Literaturanalyse sowie der Untersuchung dreier Fallbeispiele in der Peripherie Barcelonas werden Möglichkeiten und Strategien dargestellt, mit welchen in den Planungen auf örtliche Besonderheiten eingegangen wurde. Die Arbeit zeigt, dass der Landschaftsarchitektur verschiedenen Denkweisen und Strategien zur Verfügung steht, einem Ort durch Gestaltung Eigenart und Charakter (wieder) zu geben. Dazu wird in der Zusammenführung der Ergebnisse aus der Literatur- und der Ortsanalysen ein Abriss möglicher Strategien geliefert. Die Aufstellung beinhaltet verschiedene Strategien und Schlagworte, wie: Bezüge zur Geschichte / zur Umgebung des Ortes herstellen, die Betrachtung des Objekts in seinem Kontext, die Gestaltung über physische Gegebenheiten des Ortes verankern, bestehende Fragmente oder Relikte mit ihrem Kontext vernetzen, Einbeziehen der Dynamik von Wasser und Vegetation in ihrer zeitlichen Dimension stellt eine Strategie und Denkweise für prozesshafte Entwürfe dar, nicht physische Einzigartigkeiten, ortspezifische Phänomene und temporäre Erscheinungen thematisieren, „kulturelles Recycling“, ästhetische Umwandlung, das Erfinden von Traditionen, Nutzen von Vorhandenem.

Zusammenfassung (Englisch)

Landscape architectural design projects with site-specific design approaches play a significant role in the recovery of their surroundings in urban landscapes. New, authentic landscape design is identity- establishing especially in the heterogenous urban fabric of the city periphery. The importance of site-oriented design is reflected in current landscape architecture discourse. This master thesis looks at how a sites characteristics can be identified even those less apparent. Furthermore, it examines the question as to which design strategies can be used so that specific local features can be brought into perception, amplified and / or created. This question is answered through studies of literature, interviews with experts and landscape architectural site analysis combined with in-depth studies of design schemes. The case study of three places on the outskirts of Barcelona examines possible landscape architec- tural design strategies which can be used to integrate site-specifics into new plannings. The thesis shows that there is a range of design possibilities, design approaches and strategies available to the field of landscape architecture, to bring back or accomplish a site-specific unique character and local idiosyncracy through design. In answering the leading research question the thesis provides an array of potential strategies and keywords: Referring to a sitess history or surrounding, considering a sites context, site becomes armature or framework for its new design, fragments can be linked to their context. Including the dynamics of water and vegetation in their temporal dimension as strategy or mind set for developing process-oriented design scenarios, non-physical characteristics, site-specific phenomena and temporal events, aesthetic metamorphosis, „the invention of tradition“, „use what you have“.